Detroit 2018: Innenraum der neuen Mercedes G-Klasse – deutlich geräumiger

13. Dezember 2017 21:46 Autor:

Interieur der neuen Mercedes G-Klasse – Bildnachweis: Daimler

 

Die G-Klasse modern interpretiert

Die Mercedes G-Klasse wird umfangreich aktualisiert und erfindet sich damit neu. Für viele Offroad-Fans ist die G-Klasse das Maß aller Dinge. Die G-Klasse ist das Top-Modell unter den Luxus-Geländewagen von Mercedes. Und so ganz nebenbei die mit Abstand am längsten gebaute Pkw-Modellreihe der Mercedes-Benz Historie. Im Sommer 2017 lief in Graz die 300.000ste G-Klasse vom Band –  ein Mercedes G 500.

Nun steht in kürze der große Generationswechsel an. Noch ehe der Gelände-Klassiker Anfang 2018 enthüllt wird, gewähren die Stuttgarter einen ersten Blick in den deutlich geräumiger gestalteten Innenraum. Um Karosserie und Technik der neuen G-Klasse halten sich die Stuttgarter bis zur offiziellen Premiere auf der Auto Show in Detroit Anfang Januar 2018 noch bedeckt. Mit ihrem komplett modernisierten Innenraum und zahlreichen Neuerungen vollzieht die G-Klasse technisch wie formal die größte Veränderung ihrer fast 40-jährigen Geschichte – und bleibt sich dabei auch irgendwie treu.

Reichlich Fortschritt

Ikonische Elemente finden sich auch in der neuen G-Klasse: der markante Türgriff und das charakteristische Schließgeräusch, die robuste Außenschutzleiste, das exponierte Ersatzrad an der Hecktür und die augenfälligen Blinker. Es sind diese außergewöhnlichen Details, die dem Offroader in Verbindung mit der kantigen Silhouette seine besondere Optik verleihen. Typisch für die G-Klasse sind der Haltegriff vor dem Beifahrer oder die im Sichtfeld positionierten und in Chrom hervorgehobenen Schalter für die Differenzialsperren. Beide wurden akribisch optimiert und bleiben als prägende Elemente erhalten.

Die neu designte Instrumententafel beinhaltet serienmäßig zeitlose analoge Tuben als Rundinstrumente. ie in der neuen E- und S-Klasse kommen als Kombiinstrument auf Wunsch ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole zum Einsatz. Optisch verschmelzen zwei 12,3 Zoll-Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit. Der Fahrer kann die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen –  „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ – als auch die für ihn relevanten Informationen und Ansichten individuell konfigurieren.

Ebenfalls neu sind das Multifunktionslenkrad mit berührungsempfindlichen Steuerflächen und die runden Lüftungsdüsen, die wir unter anderem aus dem E-Klasse-Coupé kennen.

AGR-Sitze

Bereits serienmäßig sind die Sitze der G-Klasse mit zahlreichen Komfortfunktionen ausgestattet. Dazu zählen zum Beispiel die Memory-Funktion für den Fahrersitz, Sitzheizung vorn und hinten sowie die Komfortkopfstützen vorn. Dieser Fahrkomfort lässt sich auf Wunsch mit dem Aktiv-Multikontursitz-Paket noch weiter steigern. Es beinhaltet neben den speziellen Multikontursitzen unter anderem verschiedene Massagefunktionen, Sitzklimatisierung sowie eine schnelle Sitzheizung. Zudem bietet diese Variante eine elektrisch einstellbare Lordosenstütze für Fahrer und Beifahrer. In den seitlichen Bereichen der Sitzauflagen und -lehnen der aktiven Multikontursitze sind Luftkammern integriert, die je nach Fahrdynamik stufenlos gefüllt oder geleert werden, um Fahrer und Beifahrer in ihren Sitzpositionen besser zu unterstützen und beispielsweise bei Kurvenfahrten mehr Seitenhalt zu bieten. Die Vordersitze des Aktiv-Multikontursitz-Pakets werden von den Experten der „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ empfohlen.

Die neue G-Klasse feiert ihre Premiere auf der North American International Auto Show 2018 in Detroit.

 

 

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...