MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

22 Jahre Skoda Fabia – Weltpremiere der Neuauflage

Der neue Skoda Fabia - Bildnachweis: Skoda

  

Vierte Generation des Fabia wächst über sich hinaus
  

22 Jahre nach dem Debüt des Skoda Fabia schickt der tschechische Automobilhersteller die vierte Generation seines beliebten Kleinwagens ins Rennen. Der Fabia basiert nun endlich auch auf dem Modularen Querbaukasten MQB-A0 (MQB-A0) des kürzlich gelifteten VW Polo. Weitere Derivate sind der Audi A1 und Seat Ibiza. Der Fabia erfügt über das beste Platzangebot in ihrer Klasse, verbesserten Komfort und zahlreiche neue Sicherheits- und Assistenzsysteme. Mit einer Länge von 4.108 Millimeter überschreitet er erstmals die Vier-Meter-Schwelle und überragt damit den VW Polo. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist die Neuauflage knapp elf Zentimeter länger.

Der Fünftürer kommt im September 2021 auf den Markt. Über die Preise schweigen sich die Tschechen noch aus – dürften aber moderat neghoben werden. Der Combi startet erst 2023.

 

Interieur des neuen Skoda Fabia – Bildnachweis: Skoda

 

Optisch verändert sich das Exterieur sehr behutsam. An der Front fallen vor allem der neue Sechseck-Grill und die schmaleren Scheinwerfer mit LED-Technik – ab Basis – auf. Am Heck fallen die erstmals zweigeteilten LED-Rückleuchten auf. Der Radstand ist um 94 mm auf 2.564 mm gewachsen und die Breite hat um 48 mm auf 1.780 mm zugenommen. Dank des gegenüber dem Vorgänger um 94 mm verlängerten Radstandes bietet der neue Skoda Fabia vor allem im Fond noch mehr Platz für die Passagiere. Die Vergrößerung der Gesamtabmessungen ermöglicht einen noch geräumigeren Innenraum, wie wir bereits im ersten Vorab-Test gemerkt haben. Skoda hat das Frachtabteil des Fabia deutlich vergrößert: Nun passen 380 Liter in Normalkonfiguration rein. Das sind 50 Liter mehr als bisher und hebeln den Fabia auf Kompaktklasse-Niveau. Durch Umklappen der Rücksitze kann das Kofferraumvolumen auf 1.190 Liter vergrößert werden. Je nach Ausstattung und Markt steht der neue Fabia auf 14- und 15-Zoll-Stahlrädern sowie neun verschiedene Alu-Größen von 15 bis 18 Zoll. Die optionalen 18-Zoll-Leichtmetallräder “Libra Schwarz High Gloss” sind die Top-Variante.

  

Skoda Fabia - 2022

 

Antriebe

Skoda bietet für den frontgetriebenen Fabia zwei Dreizylinder-Benziner mit Mehrfacheinspritzung an. Diese 1.0 MPI-Motoren mobilisieren 65 respektive 80 PS. Das sind 5 PS mehr als bei den Motoren der vorherigen Generation. Diesel-Aggregate gibt es schon seit 2018 nicht mehr im Fabia. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Der 1.5 TSI mit einer Leistung von 150 PS ist serienmäßigem 7-Gang-DSG-Getriebe gekoppelt. Diesem Aggregat kommt die Rolle der Top-Variante zu. Die Modelle bis 95 PS übertragen ihre Kraft über ein 5-Gang-Schaltgetriebe, während der 110 PS starke 1.0 TSI wahlweise an ein 6-Gang-Schalt- oder 7-Gang-DSG-Getriebe gekoppelt ist.

Interieur

Im Inneraum präsentiert sich der Fabia mit einem eigenständigen Infotainment-Display bis zu 9,2 Zoll. Zusätzlich kann der Fabia optional mit einem Virtual Cockpit (10,25-Zoll) ausgestattet werden. In der vollen Ausbaustufe des Infotainment unterstützen eine Gestensteuerung und die Sprachassistentin Laura mit an Bord. Serienmäßig ist der Fabia klassisch mit einer analogen Instrumentierung plus einem 3,5-Zoll-Informationsdisplay zwischen den Instrumenten ausgestattet. Eine kabellose Smartphone-Anbindung und eine induktive Ladeschale stehen ab der mittleren Version mit acht Zoll großem Display verfügbar. Den Einstieg markiert weiterhin das Radio “Swing” mit 6,5-Zoll-Bildschirm. Weitere optionale Komfortmerkmale sind eine beheizbare Windschutzscheibe und ein beheizbares Lenkrad.

Die symmetrische Armaturentafel mit eigenständigem Zentraldisplay und horizontalen Dekorleisten unterstreichen die Breite des Innenraums. Je nach Ausstattungsniveau stehen sechs verschiedene Varianten zur Auswahl. Ab Ambition ist die Vorderseite des Armaturenbretts mit Stoff bezogen und mit Kontrastnähten. Optische Akzente setzen die großen runden Lufteinlässe links und rechts – ab Ambition mit einer Chromleiste. Der neue Skoda Fabia steht zur Markteinführung in den drei bekannten Ausstattungsvarianten Active, Ambition und Style zur Wahl.

 

Weltpremiere im Zentrum für zeitgenössische Kunst Dox in Prag

  

Skoda Fans sowie Journalisten aus der ganzen Welt waren per Stream hautnah dabei, als Skoda Vorstandsvorsitzender Thomas Schäfer die vierte Generation des erfolgreichen Kleinwagens erstmals der Öffentlichkeit präsentierte. Der virtuelle Pavillon bleibt auch weiterhin geöffnet. Skoda hat die neue, vierte Generation des Fabia mit einer dynamischen Show im Zentrum für zeitgenössische Kunst Dox in Prag vorgestellt. Der virtuelle Pavillon bleiben online [LINK] weiter geöffnet und die User haben die Gelegenheit, die verschiedenen Bereiche im Dox zu erkunden. So können sie beispielsweise auf der zentralen “Next Level”-Dachterrasse einen Chatroom besuchen, in dem Skoda Designer den Look des neuen Fabia beschreiben.

Neben Oliver Stefani, Leiter Skoda Design, beantworten Karl Neuhold, Leiter Exterieur Design, Kateřina Vránová, Leiterin Colour & Trim Design, und Peter Olah, Leiter Interieur Design, ausgewählte User-Fragen. Das über der Terrasse schwebende Luftschiff wird zum Kino, hier können die Besucher zahlreiche Videos zur Entwicklung, zum Design und zur Erprobung des neuen Fabia anschauen. Im Showroom können Gäste den Kleinwagen aus allen Perspektiven betrachten. Sämtliche Informationen und umfassender Content rund um den neuen Fabia stehen auf der Skoda Media-Seite bereit. Ein Video wirft außerdem einen detaillierten Blick hinter die Kulissen und zeigt die Arbeiten im Vorfeld der digitalen Weltpremiere. Die spektakuläre Kulisse bildete das Zentrum für zeitgenössische Kunst Dox im Prager Stadtteil Holešovice. Das komplette Gebäude wurde aufwendig digitalisiert, sodass sich die User im Dox auch virtuell so frei bewegen können, als wären sie mitten im Geschehen. Die in Prag entstandenen Fahrszenen für Einspielfilme ergänzen Passagen, die mittels Computer Generated Imagery (CGI) – einer in der Filmkunst genutzten Computeranimations-Technik – sowie mit Virtual und Augmented Reality produziert wurden.

 

 

Inspiriert von Surrealismus und Kubismus

  

Das kreative Konzept der virtuellen Weltpremiere schlug die Brücke zwischen dem digitalen Zeitalter, der tschechischen Kultur und Kunstbewegungen wie dem Surrealismus und dem tschechischen Kubismus, die auch die Architektur des Dox maßgeblich geprägt haben. Tape-Art-Künstler hatten mit ihren Tapes etwa einen neuen Fabia ,getarnt‘ und viele Wände im Dox kunstvoll beklebt, beispielsweise mit markanten Prager Bauwerken wie der Karlsbrücke, dem Tanzenden Haus und dem Fernsehturm Žižkov. Auf diese Weise entstand ein Art Walk durch das virtuelle Gebäude. In der ,Art Lounge‘ des virtuellen Pavillons platzierten die Künstler den Claim des neuen Fabia an der Wand – ,Everything you need and a little bit more‘.