MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Abt Sportline: Bis zu 700 PS für Audi RS 6, RS 7, RS Q8 und RS 4

ABT RS6 - Bildnachweis: Abt Sportline

ABT Power Leistungssteigerungen immer mit TÜV-Gutachten und umfangreichen Garantien

Eine schnelle Familie

Was 1994 mit dem Audi RS2 begann und 1999 in den ersten regulären RS 4 mündete, ist heute eine ganze RS-Familie. Zu ihren jüngsten Mitgliedern zählen der frisch überarbeitete Audi RS 4 sowie die komplett neuen Ausgaben von RS 6 und RS 7 sowie der noch nie dagewesene RS Q8.

Obwohl die genannten Modelle gerade erst in den Handel kommen, sind bereits für alle vier attraktive ABT Power Leistungssteigerungen im Programm, immer mit TÜV-Gutachten und umfangreichen Garantien ausgestattet. Für alle Fahrzeuge ist bei ABT Sportsline zudem eine Auswahl an Leichtmetallrädern erhältlich. Über weitere Optionen für den Innenraum, Aerodynamik-Komponenten, Fahrwerke und weitere Extras, die sukzessive erhältlich sein werden, informiert tagesaktuell der ABTKonfigurator.

 

ABT RS6 – Bildnachweis: Abt Sportline

 

Als kompaktester Vertreter des Quartett stritt der RS 4 als einziger mit V6-Motor und 2,9 Litern Hubraum an. Mit 450 PS (331 kW) und 600 Nm kann sich bereits der Output des Serienfahrzeugs mehr als nur sehen lassen. Durch den Einsatz des Hightechsteuergeräts ABT Engine Control (AEC) ist aber noch deutlich mehr drin. Stolze 510 PS (375 kW) und ein maximales Drehmoment von 660 Nm sind eine echte Macht. Dennoch legen Audi RS 6, RS 7 undRS Q8 schon werkseitig noch eine gute Schippe drauf: In ihren Motorräumen kommt ein 4.0 V8 TFSI mit 600 PS (441 kW) und 800 Nm zum Einsatz. Mit der ABT Power Leistungssteigerung inklusive AEC lässt sich der Fahrspaß trotzdem noch einmal dramatisch erhöhen. 700 PS (515 kW) sowie 880 Nm lauten die neuen Eckdaten für das rasante Trio. Das sind immerhin mehr als doppelt so viele Pferdestärken wie beim legendären RS2mit 315 PS (232 kW). Einst begründete erdie Tradition der sportlichen Topmodellevon Audi in der ersten Hälfte der 1990er Jahre. Klar, dass sich Hans-Jürgen Abt damals ein Exemplar zurückgelegt hat – natürlich ebenfalls mit Leistungssteigerung, so dass am Ende 360 PS (265 kW) im Datenblatt standen.

Top