MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Ansteckungsgefahr im Auto und auf dem Zweirad vermindern

Der Innenraum sollte bei wechselnden Fahrern gereinigt werden - Der ADAC gibt hierzu Tipps - Bildnachweis: ADAC

 


Hygiene am Steuer

Die Corona-Krise hat den Alltag und die Verkehrslage verändert. Fahrrad, Pedelec und Auto zählen nun zu den Verkehrsmitteln mit der geringsten Infektionsgefahr. Wird das Zwei- oder Vierrad jedoch von mehreren Personen genutzt, sollten einige Hygienemaßnamen beachten werden. Damit schützt man sich selbst und verringert damit das Risiko einer weiteren Virusverbreitung.

Vielerorts sind Desinfektionsmittel ausverkauft, einige Mittel helfen jedoch genauso gut, zum Beispiel eine Lauge, hergestellt aus handelsüblicher Seife oder normalem Spülmittel. Mit der Lauge und einem sauberen Tuch sollten alle Flächen angefeuchtet werden, die angefasst oder beim Husten oder Niesen mit Tröpfchen benetzt wurden. Auf den Flächen aufgetragen sollte die Lauge kurze Zeit einwirken und die Rest anschließend wieder abgewischt werden.

Im Auto gehören Lenkrad, Schalthebel, Sonnenblenden, Armaturenbrett, Bildschirme und die Bedienelemente vom Navigationsgerät, Radio, Klimaanlage und alle weiteren Schalter wie Blinker oder Scheibenwischer regelmäßig gereinigt. Nicht vergessen die Türgriffe innen und außen, Tankklappe und Kofferraumgriffe. 

Auf dem Fahrrad/ Pedelec sind Griffe, Bremsgriffe, die Hebel der Gangschaltung  und das Schloss zu säubern, beim Pedelec zusätzlich auch der Bordcomputer und die Bedienungseinheit.

Wichtig: Die Lauge sollte nur eine milde Seife oder Spülmittel und keinerlei aggressive Zusätze wie Alkohol oder Bleiche enthalten. Denn hier besteht die Gefahr, Materialien zu beschädigen. Im Zweifel erst an einer unauffälligen Stelle testen. Zudem sollte auch darauf geachtet werden, dass die empfindliche Elektronik im Inneren der Geräte nicht feucht wird.

Top