Bis zu sieben Prozent mehr Grip: Pirelli entwickelt ersten P Zero Trofeo R für Pagani

13. August 2019 22:03 Autor:
Für den neuen Pagani Huayra Roadster BC entwickelte Pirelli maßgefertigte Varianten des P Zero Trofeo R – Bildnachweis: Pirelli

Maßgefertigte Version seines leistungsstärksten Straßenreifens

Die Geschichte begann mit dem P Zero und wurde mit dem P Zero Corsa fortgesetzt. Nun folgt mit dem P Zero Trofeo R das dritte Kapitel. Zum ersten Mal entwickelte Pirelli eine maßgefertigte Version seines leistungsstärksten Straßenreifens für einen neuen Pagani. Der Huayra Roadster BC, der in den kommenden Tagen während der Monterey Car Week in den USA erstmals präsentiert wird, nutzt in der Erstausrüstung P Zero Trofeo R Reifen, um die gewaltigen Kräfte des neuen Pagani Twin-Turbo-V12-Sechsliter-Motors mit 800 PS und 1050 Nm Drehmoment sicher auf die Fahrbahn zu übertragen. Das Auto erreicht in der Spitze mehr als 300 km/h und erzeugt in Kurvenfahrten mehr als 1,9 g, während die Seitenkräfte bis zu 2,2 g betragen. Diese Zahlen verdeutlichen die enormen Herausforderungen, welche die Pirelli Reifen bewältigen müssen.




Für den neuen Pagani Huayra Roadster BC entwickelte Pirelli maßgefertigte Varianten des P Zero Trofeo R – Bildnachweis: Pirelli

Zusätzlich zu den speziellen technischen Charakteristiken der Reifen in den Dimensionen 265/30 R20 (Vorderachse) und 355/25 R21 (Hinterachse), die es bedarf, um das von Horacio Pagani für sein jüngstes Hyperautomobil geforderte Leistungsniveau zu erreichen, wurde auch ein völlig neuer Weg der Entwicklung beschritten. Erstmals begannen die beiden italienischen Unternehmen den Prozess der Reifenentwicklung mit Hilfe einer computerbasierten Modellierung und einer Prognosen ermöglichenden Simulation. Dieser virtuelle Vorentwicklungsprozess ermöglicht es einem Computermodell, die dynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs präzise nachzubilden, ohne dafür echte Reifen herstellen zu müssen. Daraus resultieren kürzere Vorlaufzeiten, eine größere Übereinstimmung zwischen den objektiven Daten und den subjektiven Eindrücken der Testfahrer hinter dem Steuer sowie ein Endprodukt, das in einem noch höheren Grad auf das Automobil abgestimmt ist, für das es konstruiert wurde. Der Einsatz dieser von Pirelli beim Entwickeln von P Zero Reifen für die Formel 1 genutzten Simulations-Techniken führt zudem die bewährte „Perfect Fit“-Strategie des Reifenherstellers auf die nächste Stufe. Ingenieure von Pirelli und Pagani starteten den gemeinsamen Entwicklungsprozess, indem sie eine neue Größe für die Vorderreifen festlegten, mit breiteren Kanälen in der Lauffläche, einem dickeren Cordstrang sowie größeren Felgen. Das ermöglicht eine breitere Aufstandsfläche, deren höhere Festigkeit den zusätzlichen Vorteil bietet, den aerodynamischen Abtrieb zu erhöhen. Auch die Fahrdynamik wurde verbessert, weil die steifere Struktur der Reifen das Rutschen verringert. Der Roadster BC profitiert somit von einer präziseren Lenkbarkeit, einem gradlinigeren Fahrerlebnis und einer geringeren Neigung zum Untersteuern. Ein weiterer Vorteil der größeren Reifendimension ist die gesteigerte Bremsleistung: Der neueste Pagani erreicht eine Bremsverzögerung von maximal 2,2 g. Die Arbeit am neuen Vorderreifen des P Zero Trofeo R erforderte Modifikationen des Hinterreifens, um eine optimale Balance zwischen den beiden Achsen zu erzielen. Ingenieure von Pirelli modifizierten das Profildesign des Hinterreifens, legten es anders aus und vergrößerten sowohl die Blöcke als auch die Längsrillen. Dies führte zu einer bereinigt um sieben Prozent verbesseren Traktion beim Beschleunigen.

Für den neuen Pagani Huayra Roadster BC entwickelte Pirelli maßgefertigte Varianten des P Zero Trofeo R – Bildnachweis: Pirelli
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...