CES 2017: Updates aus dem All – Conti und Inmarsat kooperieren für Fahrzeugvernetzung

3. Januar 2017 16:21 Autor:

Continental kann weltweit Updates für die gesamte Fahrzeugsoftware über Luftschnittstelle zur Verfügung stellen

 

Inmarsats verbindet Fahrzeuge weltweit durch mit Zwei-Wege-Datenservice

Schritt für Schritt wird das Fahrzeug zum Teil des „Internet of Everything“ und bildet Schnittstellen zu einem sich ständig erweiternden Servicespektrum von Fahrzeugherstellern und Drittanbietern über den gesamten Fahrzeuglebenszyklus. Im Zuge dessen ist die Software moderner Fahrzeuge bereits heute auf mehrere Millionen Programmzeilen angewachsen. Um dieses hochkomplexe System aus Software, Mechatronik und Elektronik auf dem aktuellen Stand zu halten oder nach dem Kauf neue Softwarefunktionen zu installieren, war bislang meist der Weg in die Werkstatt notwendig. Der internationale Technologiekonzern Continental unterstützt Fahrzeughersteller seit mehr als zehn Jahren mithilfe von drahtlosen Updates (engl.: Over-The-Air) bei der Lösung dieses Problems und versorgt Fahrzeughersteller heute mit verschiedenen Produkten, die drahtlos aktualisiert werden können. Jetzt erweitert Continental sein Portfolio und ermöglicht Updates der gesamten Fahrzeugelektronik vom Antriebsstrang bis zum Infotainment-System. Gemeinsam mit Inmarsat, einem Anbieter für mobile Satellitenkommunikation, zeigt Continental seine neue Over-The-Air Update-Lösung auf der internationalen Consumer Electronics Show (5. bis 8. Januar in Las Vegas, Nevada).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...