MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Chevrolet Bolt EV – Elektroauto für unter 30.000 Euro soll gebaut werden

GM Bolt EV 2015 geht in Serie

Auf der Autoshow in Detroit präsentierte Chevrolet die vielbeachtete Elektroautostudie Bolt EV Concept. Interessant ist der Preis des Bolt EV der sich nochmal deutlich unterhalb des i3 (ab 35.000 Euro) einordnet. Für den US-Markt haben die amerikaner einen Zielpreis von 30.000 Dollar vor Augen.

Preisgünstiger i3 auf amerikanisch

GM Bolt EV  2015 geht in Serie
Auf der Autoshow in Detroit präsentierte Chevrolet die vielbeachtete Elektroautostudie Bolt EV Concept. Interessant ist der Preis des Bolt EV der sich nochmal deutlich unterhalb des i3 (ab 35.000 Euro) einordnet. Für den US-Markt haben die Amerikaner einen Zielpreis von 30.000 Dollar vor Augen.

Auf der Autoshow in Detroit präsentierte Chevrolet die vielbeachtete Elektroautostudie Bolt EV Concept. Interessant ist der Preis des Bolt EV der sich nochmal deutlich unterhalb des i3 (ab 35.000 Euro) einordnet. Für den US-Markt haben die amerikaner einen Zielpreis von 30.000 Dollar vor Augen. Der Hersteller verspricht dem Chevrolet Bolt eine beachtliche Reichweite von über 300 Kilometern.

Der Produktions-Entscheidung von GM geht eine Grundsatzentscheidung über die zukunftaussichten urbaner Elektromobilität voraus. Der elektrifizierte Kleinwagen demonstriert die Möglichkeiten intelligenter Elektromobilität. Der US-Autokonzern hat nun die Serienfertigung des Bolt EV beschlossen und gestern am 12.02. verkündet  Über weitergehende Details wie genaue technische Spezifikationen und Produktionsstart schweigen sich die Amerikaner noch aus.

 

Chevrolet Bolt EV 2015
Auf der Autoshow in Detroit präsentierte Chevrolet die vielbeachtete Elektroautostudie Bolt EV Concept. Interessant ist der Preis des Bolt EV der sich nochmal deutlich unterhalb des i3 (ab 35.000 Euro) einordnet. Für den US-Markt haben die Amerikaner einen Zielpreis von 30.000 Dollar vor Augen.
« 1 von 10 »

 

Reichweite für Stadtverkehr bis hin zu Überlandfahrten

Der Chevrolet Bolt soll mit einer Akkukapazität ausgestattet werden die dem Kleinwagen pro Batteriefüllung eine maximale Reichweite von über 300 Kilometern ermöglichen soll. Die Batterie und Ladetechnik ist zudem schnellladefähig. Der Chevrolet Bolt soll sich per Tastendruck den spezifischen Bedürfnissen hinsichtlich Dämpferabstimmung, Fahrzeughöhe sowie Gaspedalkennung anpassen können.

Die Optik erinnernt unwillkürlich an den BMW i3. Auch den Bolt EV zeichnen ultraknappe Überhänge und ein langer Radstand aus. Den Innenraum zeichnet eine hohe Variablität und Raumökonomie aus. Ein konsequenter Leichtbau mit einem intelligenten Mix aus Verbundwerkstoffen sowie Leichtmetall wie Aluminium und Magnesium kommt einem geringen Gesamtgewicht zu gute. Große Fester und Glasdach sorgen für eine gute Umsicht und eine luftige Helligkeit im Innern des Fahrzeugs.

Der Innenraum präsentiert sich mit fließend gezeichneten Linien. Das Bedienkonzept orientiert sich an dem den moderner Smartphone über ein 10 Zoll großes Touchdisplay, so dass auf viele separate Bedienelemente verzichtet werden konnte.

Fazit: Wenn die Eckdaten sich bestätgen sollten und auch der Zielpreis icht aus der Luft gegriffen sein sollten, dann hat GM hier ein in technischer und optischer Hinsicht wirklich heißes Eisen im Feuer.

 

Chevrolet Bolt EV Concept

Auf der Autoshow in Detroit präsentierte Chevrolet die vielbeachtete Elektroautostudie Bolt EV Concept. Interessant ist der Preis des Bolt EV der sich nochmal deutlich unterhalb des i3 (ab 35.000 Euro) einordnet. Für den US-Markt haben die amerikaner einen Zielpreis von 30.000 Dollar vor Augen. Der Hersteller verspricht dem Chevrolet Bolt eine beachtliche Reichweite von über 300 Kilometern.

Top