Conti erprobt Roboter-Taxi

20. Juli 2017 20:42 Autor:
1 Flares 1 Flares ×

Für Großstädte bieten fahrerlose Fahrzeuge eine effektive und effiziente Lösung – Bildnachweis: Continental

 

Lösungen für fahrerlos fahrende Fahrzeuge im städtischen Raum

In Frankfurt erprobt der Zulieferer unter dem Namen CUbE ein fahrerloses Roboter-Auto für den Einsatz in Großstädten. Immer mehr Menschen leben in Städten. Die wachsende Urbanisierung ist einer der Gründe, warum sich die Mobilität derzeit von Grund auf wandelt. Der Zulieferer Continental nutzt seine Kompetenz für Automatisierung, neue Mobilitätskonzepte und Elektrifizierung, um Lösungen für den Großstadtverkehr von morgen zu entwickeln und die Lebensqualität in den Städten zu verbessern. Conti ist vor wenigen Tagen der Allianz  der Kooperation zwischen BMW, Intel und deren Tochter Mobileye für selbstfahrende Autos beigetreten. Dieses  Bündnis entwickelt eine technologische Plattform für hoch- und vollautomatisiertes Fahren. Diese soll auch anderen Autoherstellern zur Verfügung gestellt werden.

Mit dem CUbE gehört Continental zu den Vorreitern bei entscheidender Technik für Robo-Taxis

Mit dem Versuchsfahrzeug CUbE (Continental Urban mobility Experience) wird ein Erprobungsbetrieb am Frankfurter Standort aufgenommen. Das Werksgelände beinhaltet die typische Infrastruktur wie Straßenschilder, Querverkehr, Fußgängerüberwege und Bordsteine, so dass optimale Voraussetzungen für einen wirklichkeitsnahen Streckenverlauf gegeben sind. Die im Fahrzeug verwendete Technik basiert in vielen Bereichen auf bewährten Komponenten von Fahrerassistenzsystemen, wie sie bereits heute in Serienfahrzeugen verbaut sind. Aber auch neuen Technologien wie beispielsweise dem Laser Sensor. Ausgehend von dieser Kompetenz werden diese Systeme weiterentwickelt, um das Fahrzeug vollständig autonom zu steuern. „Der Probebetrieb dient dazu, alle wesentlichen technischen Voraussetzungen zu identifizieren, die den sicheren, fahrerlosen Personentransport im städtischen Raum ermöglichen“, sagte Dr. Andree Hohm, Leiter des Projekts Self-Driving Car bei Continental.

Der Zweck des Innenraums wird künftig ein anderer sein

Der Trend zum autonomen Fahren wird auch erhebliche Auswirkungen auf den Innenraum von Fahrzeugen haben.Das Auto ist künftig viel mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Privatsphäre, Entspannung, Kommunikation und Arbeit rücken mehr in den Mittelpunkt. Heute ist der Fahrzeuginnenraum davon geprägt, dass beispielsweise Lenkrad und Instrumententafel möglichst funktional angeordnet sind. Künftig wird beim Interieur noch mehr Wert auf Behaglichkeit und Wohlbefinden gelegt. Hier können die Innenraummaterialien von Continental weiter dazu beitragen, den Insassen diese Gefühle zu vermitteln.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...