Mo. Dez 16th, 2019

MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Cupra Ateca – das sportliche 300 PS SUV beherrscht On- wie Offroad

SUV mit Sportlerherz: Cupra Ateca 2.0 TSI 4Drive mit 300 PS - Bildnachweis: MOTORMOBILES

Schon gefahren:: Das sportliche SUV des Cupra Ateca kombiniert Tempo und Performance mit Allround-Können. Nebenbei verbindet er auch die Kompakt- mit der Luxusklasse. Die Spanier dürften mit dieser performanten Edel-Variante des Ateca auch auf das Radar jener Klientel schaffen, die Seat - Verzeihung Cupra  - bisher nicht im Blick hatten. Damit dürfte der Cupra Ateca über ein enormes Eroberungspotential verfügen.
Überzeugt On- wie Offroad: Der Cupra Ateca mit 300 PS im Kurztest – Bildnachweis: MOTORMOBILES

Cupra ist das neue Sportstudio von Seat mit Frechheitsanspruch

Mit dem sportlichen Ateca startet nun Seats neue Submarke Cupra – bisher nur das Label für die Performance-Varianten von Ibiza und Leon, geht nun als eine eigenständige Marke mit eigenem Merchandising, Kleidung, Brillen und sogar Velos an den Start. Der rassige Ateca soll die Liga der leistungsstarken Kompakt-SUVs aufmischen. Das Performance SUV ist also das Erstlingswerk der Marken-Ausgründung Cupra, die nun als eigenständige Marke unter dem Seat-Dach auf Kundenfang geht. Die Zielvorgabe ist klar umrissen: Die ausgegründete Marke Cupra wird künftig unter eigenem Branding sportlich-schnelle Modelle offerieren, die aber noch erschwinglich bleiben sollen. Hierzu haben sich die Spanier sehr geschickt eine Lücke zwischen den Perfomance Varianten der Premium-Marken und den Breitensportmodellen der Volumenmarken erschlossen. Somit positionieren sich die Spanier gekonnt an der Schnittstelle zwischen Massen- und Premiumsegment in der gehobenen 300 PS Liga. Das Vorgehen der Spanier hat nichts mit Selbstüberschätzung zu tun, sondern ist ein Kalkül, das aufgehen dürfte. Seat hat mit seiner frisch ausgegründeten Tochter Cupra noch einiges vor. Langfristig wird es sogar nicht nur bei Performance-Derivaten bestehender Seat-Modelle bleiben. In Genf sorgte Cupra vor zwei Wochen mit einer eigenständigen SUV-Studie Cupra Formentor für Aufsehen. Die Serienversion soll noch 2020 starten. Wir haben nun aber erstmal unter mallorquinischer Sonne den 300 PS starken Cupra Ateca auf einer Rennstrecke wie aber auch Offroad zu fahren. 

 

Cupra Ateca 2.0 TSI 221 kW (300 PS) 4Drive - 7-Gang DSG
Der rassige Ateca soll die Liga der leistungsstarken Kompakt-SUVs aufmischen. Wir sind ihn bereits gefahren - Bildnachweis: MOTORMOBILES
« 1 von 60 »

 

Optisch differenziert

Seat-Kunden gelten als jugendlich-sportiv und unkonventionell. Optisch unterscheidet er sich nicht gravierend von seinem braven Bruder, steckt er doch im selben Blechkleid. Sein eigenwilliges Farbkonzept mit Kupfer sorgt für eine hinreichende optische Differenzierung von der Muttermarke Seat. Die Spanier haben alles getan, um Verwechslungen mit einem gewöhnlichen Ateca zu unterbinden. Die Front ist modifiziert und im Zentrum des Wabengrills prangt das kupferfarbene Cupra-Logo, das an ein indianisches Stammeszeichen erinnern soll. Darunter, oberhalb des Frontspoilers, ist der in mattem Aluminium geprägte Schriftzug CUPRA zu lesen. Auf den ersten Blick dominieren Cupra-Schriftzüge, sowie das neu kreierte kupferfarbene Cupra-Logo in Verbindung mit der Carbon-Optik. Allenfalls an den serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfern sieht man nur noch die bekannten VW Group Produktionsstempel. Die Optik vermittelt also einen klaren eigenstädnigen Cupra-Eindruck. Ein Eyecatcher sind die Leichtmetallräder in 19 Zoll in der gleichen Kupferfarbe wie das Logo. Markant ist das Heck, ebenfalls mit kupferfarbenem Logo und einer doppelflutigen Abgasanlage im Heckdiffusor. Die hinterlässt nicht nur visuell einen sportlichen Eindruck, sondern auch akustisch: Der satte Sound macht was her. Und dann sind da noch die vielen kleinen Elemente, wie zum Beispiel immer wiederkehrende schwarz glänzende Details an Grill, Reling, Spiegeln etc. die den sportlich eleganten Look betonen. Der Cupra Ateca 2.0 TSI ist 1,84 Meter breit, 1,61 Meter hoch und erstreckt sich auf eine Länge von 4.38 Metern. Sein Radstand beträgt 2,63 Meter.

 

SUV mit Sportlerherz

 

 

Interieur – Sportlich fein

Der positive Eindruck des Exterieur setzt sich im Innenraum fort. Der Feinschliff fällt hier etwas dezenter aus: Hier bleibt das Auge des Betrachters immer wieder am Cupra-Logo hängen. Das Sportlenkrad sticht beim Einsteigen ebenfalls hervor und zeigt sich sofort mit dem neuen Cupra-Logo. Hübsch anzusehen und bequem sind die grauen Alcantara-Sitze, die sich optional gegen echte Schalensitze tauschen lassen. Die Carbonfaser-Optik und kupferfarbene Nähte am Lenkrad und Schalthebel sowie die typische Alu-Pedalerie aus dem Rennsport setzen kräftige Akzente. Das hochauflösende digitale Cockpit ist ebenso immer an Bord wie ein acht Zoll großer Touchscreen, der unter anderem Navigation und Konnektivität beherbergt.  Auch das schlüssellose System ist Bestandteil des Serienumfangs.

Das Platz- und Raumangebot ist wie beim normalen Ateca auch bereits großzügig und annehmbar. Der Cupra Ateca ist obgleich sportlich auch sehr praktisch: Reichlich Platz  im Fond, bis zu 1.579 Liter fasst der Kofferraum.

Intelligenter Allrad-Antrieb mit kräftig Dampf

Angetrieben wird der Cupra Ateca von einem kräftig aufgeladenem 2.0 Liter 2.0 TSI Vierzylinder mit 300 Pferdestärken (221 KW). Streng genommen stammt der Motor des Ateca aus dem Golf GTI – mit einem gehörigen Leistungs- samt Drehmoment-Zuschlag. Sieben Gänge, 247 km/h Höchstgeschwindigkeit, 245er-Reifen auf 19-Zoll-Rädern – so weit die Basisdaten des potenten Sportlers im Format eines Kompakt-SUV. Seine Kraft überträgt er auf alle vier Räder über ein 7-Gang-DSG . Das Turbo-Aggregat stemmt zwischen 2.000 und 5.200 Touren ein maximales Drehmoment von 400 Nm auf die Kurbelwelle. Den Null-Hundert-Paradesprint erledigt das Power-SUV innerhalb von 5,2 Sekunden.
Die Leistung bringt der Sportler über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und einen Allradantrieb (elektronisch geregelt, variabel) auf den Untergrund. Das Aggregat liebt den krachenden Auftritt. Gefühlt hat der kräftige Reihenmotor entsprechend leichtes Spiel mit dem immerhin fast 1,6 Tonnen schweren Auto. Seat gibt den NEFZ-Verbrauch des 2018 Cupra Ateca 2.0 TSI mit 7,4 Litern Super auf 100 Kilometern an. Bei einem Tankinhalt von 55 Litern ist rein rechnerisch eine Reichweite von etwa 740 Kilometern denkbar. Laut Seat beträgt der kombinierte CO2-Ausstoss 168 g/km.

Fahreigenschaften – Die Verbindung von Tempo mit Allround-Können

Verstellbare Dämpfer und eine feste Führung helfen dem Cupra, sich in Kurven anständig zu benehmen. Die Federung ist vergleichsweise straff, auch im Komfortmodus, jedoch nie knüppelhart. Der Cupra Ateca erledigt auch schnelle Runden zuweilen lammfromm. Überaus präzise arbeitet die Lenkung. Und genauso exakt und feinfühlig schaltet auch das Getriebe. Im Sport-Modus verhilft das sorgfältig abgestimmte ESP dem Ateca sogar zu minimal eindrehendem Fahrverhalten. Das vermittelte aktive sowie herrlich-lebendige Fahrgefühl fühlt sich gut an und überdeckt gekonnt die latente Neigung zum Untersteuern. Wir haben den sportlichen Ateca auch auf der Rennstrecke gefahren. Kurven werden dank des intelligenten (und leicht hecklastig ausgelegten) Allrads, der die Kraft je nach Straßenzustand und Fahrweise zwischen den einzelnen Rädern verteilt, gekonnt gefahren. Übermut gleicht die Elektronik milde aus. Bei beherzten Fahrt im Cupra-Modus über Landstraße zeigt sich das  Kompakt-SUV als effektiver Kurvenräuber. Gerade im kurvigen Umfeld betont das SUV seine Bestimmung. Dies aber schon wieder fast zu perfekt.  Trotz eines Leer-Gewichts von 1,6 Tonnen und der eher kantigen Bauweise legt sich der Ateca sehr wendig die Kurven. Nach einer kleinen Verschnaufpause bei der Kurvenausfahrt, greifen umgehend wieder die 400 Newtonmeter Drehmoment vehement ab 2.000 Umdrehungen zu.
Die Lenkung gewährt Rückmeldung und passt bestens zum Cupra Ateca:  Sehr zielgenau, passt sich die Stärke der Servounterstützung dem Tempo und der Masse des Ateca an.

Auch Offroad macht der Cupra Ateca dank Allrad eine gute Figur

Unter extremer Achsverschränkung kann zwar auch schon mal eines der vier Räder hoch in der Luft hängen und die Elektronik die Kraftverteilung blitzschnell verteilen, oder die per automatisiertem Bremseingriff übernommene Bergabfahrt. Zum Wenden benötigt der Cupra Ateca 10,8 Meter und empfehlen ihn gleichermaßen auch für ein urbanes Umfeld. Das Leergewicht des 2018 Cupra Ateca 2.0 TSI ist mit 1.615 kg angegeben. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 2.150 kg, somit ergibt sich eine Zuladung von 530 kg. Im Vergleich zum Seat Ateca liegt das Sportmodell zehn Millimeter tiefer. Für eine entsprechende Verzögerung bekommt der Cupra Ateca auf Wunsch eine abermals verstärkte Bremse des italienischen Bremsenspzialiten Brembo mit gelochten Scheiben. Aufgrund der großen Nachfrage verzögert diese Bremsanlage einen frühen Auslieferungstermin. Aktuell müssen sich Neukunden eines Cupra Ateca drei bis vier Monate gedulden. Je nach Konfiguration auch deutlich länger. Auch wenn man dem Cupra Ateca nie im Gelände zumutet: Dass man einen höher aufbauenden SUV seiner Sportlichkeit wegen wieder absenkt, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

 


Ausstattung und Extras

Die Basisvariante des nagelneuen Sport-SUV Ateca Cupra startet ab 42.850 Euro und liegen damit in diesem Segment auf einem vernünftigen Level. Neben dem 7-Gang-DSG umfasst die Basisausstattung u.a. einen Allradantrieb, eine Fahrwerksregelung DCC, einen Parklenkassistenten mit Sensoren ringsum und Rückfahrkamera, Voll-LED-Scheinwerfer, das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist, ein Navigationssystem Plus mit DVD-Player, eine 10-GB-Festplatte, diverse Schnittstellen inklusive Wlan-Audio-Streaming.

Trotz guter Basisausstattung wird noch das ein oder andere Extra dazu kommen. 46.000 bis 52.000 Euro sind realistisch. Wer z.B. das Fahrerassistenz-Paket V ( +975,- EUR ) dazu bucht, bekommt:

  • Stauassistent + Notfallassistent
  • Fernlichtassistent
  • Spurhalteassistent
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Automatische Distanzregelung ACC bis 210 km/h
  • Toter Winkel Assistent
  • Ausparkassistent
  • Spezielle Bremsen von Brembo wie auch bestimmte Assistenzsysteme oder das Panorama-Glasdach.

Offizielle Seat-Händler können bereits seit Ende 2018 Bestellungen entgegennehmen. Aber wie schnell die Auslieferung dann tatsächlich erfolgt, ist indes äußerst ungewiss. Ähnlich wie beim Seat Ateca, wird die Nachfrage die Auslieferdauer bestimmen. Beim Seat Ateca zog sich die Auslieferung teilweise bis zu 13 Monate hin. Beim Ateca Cupra sollte die Nachfrage etwas geringer ausfallen, dafür wird alleine schon der Preis sorgen. Dennoch sollten sich Interessenten auf eine Wartezeit von mindestens 3 bis 4 Monaten einstellen. Je nach Ausstattung auch deutlich länger. Seit dem Launch des Cupra Ateca Ende 2018 haben sich bereits mehr als 4.000 Käufer für das neue Modell entschieden haben. Jeder fünfte Ateca ist ein Cupra Ateca.

Und noch ein Tipp: Aktuell offeriert Cupra eine Garantieverlängerung auf fünf Jahre oder 100.000 Kilometer zu einem Aufpreis von nur 299 Euro. 

 

Technische Daten Cupra Ateca 2.0 TSI 4Drive
Hersteller:Cupra
Karosserie:SUV fünfsitzig
Motor:Aufgeladener Benzindirekteinspritzer 4-Zylinder (TSI 2.0)
Getriebe:7-Gang-DSG
Antrieb:Allradtantrieb 4Drive
Hubraum:1.984ccm
Emissionsklasse:Euro 6 BG
Leistung:221 kW (300 PS) zwischen 5.300 bis 6.500 U/min
Drehmoment Verbrenner:400 Nm bei 2.000 bis 5.200 U/min
Von 0 auf 100:5,2 s
Höchstgeschwindigkeit:247km/h
Kraftstoffverbrauch kombiniert:7,4 Liter
CO2-Ausstoß168 g/km
EnergieeffizienzklasseD
Kraftstoffart:Superbenzin
Kofferraum:485-1.579 Liter
Anhängelast ungebremst:750 kg
Dachlast:75kg
Räder-/Reifengröße:Leichtmetallräder "Exclusive III" 8J x 19" , Reifen 245/40 R 19
Tankinhalt:55 Liter
Wendekreis10,8 Meter
Leergewicht/Zuladung inkl Fahrer:1.615 kg / 610 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand:4.376/1.841/1.611/2.631 mm
Grundpreis ab:42.850 Euro

 

Noch dieses Jahr kommt eine limitierte Special Edition

Ende 2019 erweitert Cupra den Cupra Ateca um eine Special Edition. Das Sondermodell erhält ein spezielles Kit zur weiteren Verbesserung der Aerodynamik, eine Spurverbreiterung und viele Designelemente aus Kupfer und Carbon innen sowie außen. Die exklusiv für dieses Modell reservierte Außenfarbe ist das Graphene-Grey. Das Alcantara im Innenraum wird in Petro Blau gehalten und spezielle 20-Zoll-Räder sowie eine Akrapovič-Abgasanlage für einen noch emotionaleren Motorensound, runden das limitierte Modell ab.

Wem das alles noch nicht reichen solle für den bieten die Spanier noch den Cupra Ateca by Abt an. Dieser punktet mit einer Leistungssteigerung von 50 PS auf 350 PS und einer Drehmoment-Erhöhung auf 440 Newtonmetert. Weitere Bestandteile sind Leichtmetallräder von Abt in 20-Zoll. Die Veredelungsmaßnahmen bewirken einen Topspeed von 255 km/h und beschleunigt in exakt fünf Sekunden von Null auf 100 km/h.

 

Fazit: Alltagstaugliches Performance-SUV

Der rassige Cupra Ateca soll die Liga der kompakten Performance-SUVs kräftig aufmischen. Er ist das schweizer Taschenmesser der Performance-SUVs von Offroad über Rennstrecke bis hin zum Familienwagen. Das sportliche SUV kombiniert Tempo und Performance mit Allround-Können. Nebenbei verbindet er auch die Kompakt- mit der Luxusklasse. Die Spanier dürften mit dieser performanten Edel-Variante des Ateca auch auf das Radar jener Klientel schaffen, die Seat – Verzeihung Cupra  – bisher nicht im Blick hatten. Damit dürfte der Cupra Ateca über ein enormes Eroberungspotential verfügen. Und der Cupra Ateca ist erst der Anfang. Wie es weitergehen wird, erlebten die Besucher des Genfer Automobilsalons, auf der die seriennahe Studie des Formentor als ein echter Hingucker zu sehen war.

Cupra Ateca 2.0 TSI 221 kW (300 PS) 4Drive - 7-Gang DSG
« 1 von 2 »
Top