Das Fahrdynamik-Team von Aston Martin bezieht Test- und Entwicklungszentrum in Silverstone

1. November 2018 22:26 Autor:

Fahrerprobung eines Aston Martin in Silverstone – Bildnachweis: Aston Martin


Die neue Heimat der Abteilung Vehicle Dynamics des britischen Luxusautoherstellers

Die Lage am Streckenrand ermöglicht dem Team sofortigen Zugang zu erstklassigen Prüfeinrichtungen. Das Aston Martin Lagonda (AML) Vehicle Dynamics Team hat die Schlüssel zu seinem neuen Zuhause in Silverstone – The Home of British Motor Racing – erhalten. Aston Martin Silverstone wird neben dem Stowe Circuit in Silverstone eine permanente Basis für die Test- und Entwicklungsprogramme des britischen Luxusautoherstellers bilden, der im Dezember seinen vollen Betrieb aufnehmen wird.

Mit der jährlichen Markteinführung eines völlig neuen Autos durch Aston Martin und mehreren Sonderausgaben verfügen die Vehicle Dynamics-Experten über ein umfangreichen Bedarf an Fahrzeugtests, und Silverstones Auswahl an Weltklasse-Schaltungen und dynamischen Fahrbereichen ist ideal für die Arbeit an der Fahrwerksdynamik und der Entwicklung von Hochgeschwindigkeitsfahrwerken.

Nach Abschluss des Umbaus wird Aston Martin Silverstone über eine hochmoderne Werkstatt mit engagierten Technikern vor Ort verfügen, die alle Aktivitäten unterstützen. Silverstone’s Stowe Circuit wird für die Entwicklung zukünftiger Aston Martins genutzt, darunter den Rapide E, das erste SUV der Marke wie aber auch zukünftige Mittelmotor-Sportwagen.

Aston Martin’s Senior Manager – Vehicle Engineering, Ian Hartley, ist begeistert von den Möglichkeiten, die das neue Zuhause für seine Abteilung bietet. Sagte er: „Da unsere Autos immer leistungsfähiger werden, wird unsere Abhängigkeit von der Streckenentwicklung größer. Der Stowe-Kurs und der regelmäßige Zugang zu den verbleibenden Silverstone-Kursen werden ein großer Entwicklungsvorteil sein. Es wird uns ermöglichen, die Fahr- und Lenkeigenschaften auf der Straße zu verfeinern und dann sehr schnell die Fahreigenschaften zu bewerten, bevor wir Änderungen an den Tuneables vornehmen.“

Derzeit führt das Team Fahrwerksabstimmungsarbeiten in Großbritannien durch und reist dann europaweit, um die Hochgeschwindigkeitsfahrt, das Handling und die Lenkung zu bewerten. Der größte Teil der Entwicklung von Aston Martin’s Stabilitätskontrolle (ESP) wird auf einer Teststrecke in Europa durchgeführt, so dass die neue britische Basis ein echter Vorteil sein wird.

Silverstone wird auch für Performance-Benchmarking und Haltbarkeitstests genutzt und ist die Heimat der Powertrain Systems Development. Das Silverstone Center soll sicherstellen, dass jeder neue Aston Martin perfekt abgestimmt wird.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...