Der 600 PS starke Ford Focus RS für die Rallycross-Weltmeisterschaft WRX – die bisher heißeste Tuning-Version des neuen Focus RS

8. März 2016 22:50 Autor:
0 Flares 0 Flares ×
ford_focus_rs_2016_201603_02

Ford Focus RS mit 600 PS: Die RallyCross-Variante basiert auf der neuen, jüngst präsentierten Generation des Ford Focus RS mit fortschrittlichen Ford Performance-Allradantrieb und Torque Vectoring

Ford Performance mit neuem Ford Focus RS und Ken Block in der RallyCross-WM am Start

Der neue Ford Focus RS feiert 2016 sein Wettbewerbs-Debüt im Rahmen eines Werkseinsatzes in der spektakulären FIARallyCross-Weltmeisterschaft – Saisonauftakt ist am 14./15.April 2016 in Montalegre/Portugal. Bereits die nackten Daten des 600 PS-Boliden sind beeindruckend: In gut zwei Sekunden von 0 auf Tempo 100.

Ford erweitert seine reiche RS-Tradition im Motorsport ab dieser Saison um eine weitere, hoch interessante Rennkategorie: Gemeinsam mit der Hoonigan Racing Division des Driftkünstlers Ken Block setzt der Automobilhersteller zwei werksunterstützte Ford Focus RS in der FIA RallyCross-Weltmeisterschaft (WRX) ein. Block hatte dies vor wenigen Tagen bereits im Abspann seines jüngsten YouTube-Werks „Gymkhana EIGHT“ angekündigt, das seitdem weltweit schon über drei Millionen Zuschauer sahen. Neben dem 48-jährigen US-Amerikaner kommt der 24 Jahre alte Norweger Andreas Bakkerud als Fahrer zum Einsatz.

Diesen famosen Beschleunigungswert verspricht Ford für : Die Allradler mit EcoBoost-Turbo-Power bringen es auf eine Leistung von rund 441 kW/600 PS. Premiere feiern die Über-RS schon am 14./15. April 2016 beim Saisonauftakt der FIA RallyCross-Weltmeisterschaft (WRX) im portugiesischen Montalegre.Zwei werksunterstützte Renner wird Ford in dieser Rennkategorie einsetzen, zusammen mit der Hoonigan Racing Division des Driftkünstlers Ken Block. Neben dem 48-Jährigen US-Amerikaner tritt auch der Norweger Andreas Bakkerud (24) in der WRX an. Die Serie umfasst zwölf Läufe in elf Ländern auf drei Kontinenten. In Deutschland gastiert die WRX am 5./6. Mai im Rahmen des DTM-Auftakts in Hockenheim sowie am 13./14. Oktober auf dem Estering bei Buxtehude.

ford_focus_rs_2016_201603_01

Neben Ken Block greift der Norweger Andreas Bakkerud ins Lenkrad des neuen Ford Focus RS

Die beiden rund 600 PS starken Ford Focus RS basieren auf der jüngsten, erstmals allradangetriebenen Generation des kompakten Kultsportlers aus dem saarländischen Werk Saarlouis. In die Entwicklung brachten das Ford Performance Team und die Hoonigan Racing ihre langjährige Erfahrung ebenso ein wie M-Sport. Das in Großbritannien basierte M-Sport-Team zeichnet für die Auftritte des Fiesta RS WRC und Fiesta R5 in der Rallye-WM verantwortlich – auch diese Wettbewerbsgeräte vereinen EcoBoost-Turbo-Power mit Allrad-Antrieb. Die WRX-Version des Ford Focus RS beschleunigt in gut zwei Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...