Dynamische LED-Blinker erhöhen Sichtbarkeit und Sicherheit

 

Fast 44 Prozent der Fahrer setzen ihre Blinker nicht richtig

 

Das unverwechselbare Geräusch der Blinker ist während der Lebenszeit eines Fahrzeugs rund 220.000 Mal zu hören – und dennoch werden sie oft übersehen. So kam eine von Abertis Global Observatory in verschiedenen Ländern durchgeführte Studie zur Straßensicherheit zu dem Schluss, dass durchschnittlich 44 Prozent der Fahrer beim Überholen und Spurwechseln den Blinker nicht setzen. Magnolia Paredes, die bei Seat für Elektronikentwicklung, Beleuchtung und Tests zuständig ist, weiß: „Blinker sind unverzichtbare Signalelemente, die andere Verkehrsteilnehmer über unsere Absichten informieren.“ Seat hat die wichtigsten Regeln zum richtigen Einsatz der Blinker zusammengestellt.

Vor dem Beginn eines Spurwechsels oder dem Einscheren in den Verkehr – etwa aus einer Parklücke – müssen Sie sich davon überzeugen, dass das Manöver sicher ausgeführt werden kann. Schauen Sie dafür zunächst in den Rück- und den Außenspiegel. Wenn die Spur frei ist, müssen Sie das Ausscheren ausreichend lange im Voraus mit dem Blinker anzeigen, damit andere Verkehrsteilnehmer reagieren können. Es gilt: Mindestens drei Mal muss das Blinklicht aufleuchten. Bevor Sie losfahren, ist darüber hinaus ein Schulterblick erforderlich – erst danach sollten Sie einscheren. Wer beispielsweise auf einer einspurigen Landstraße überholt oder auf einer Autobahn zurück in den zuvor befahrenen Fahrstreifen wechselt, muss auch vor dem Wiedereinscheren erneut blinken – und zwar so lange, bis der Überholvorgang beziehungsweise der Fahrstreifenwechsel abgeschlossen ist.

Eine Neuheit ist der dynamische Blinker, der aus mehreren Lichtsegmenten besteht, die nacheinander aufleuchten – von der Mitte nach außen. So können Manöver deutlicher angezeigt werden. Die Voll-LED-Leuchten erzeugen insgesamt bis zu 900 Lumen und umfassen elf LED-Scheinwerfer sowie ein durchgängiges Leuchtband (Coast-to-Coast) am Heck und dynamische Blinker.