MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Editionsmodell zur Markteinführung: Neuer Subaru Outback startet zu Preisen ab 39.990 Euro

Der neue Subaru Outback 2021 - Bildnachweis: Subaru

  

Limitierte “Edition Trend 40” ab 39.990 Euro   

Der neue Subaru Outback ist ab sofort zu Preisen ab 40.890 Euro bestellbar. Zum Start der sechsten Modellgeneration gibt es außerdem eine limitierte, bereits zu Preisen ab 39.990 Euro erhältliche “Edition Trend 40”, mit der das große Crossover-Modell den 40. Geburtstag von Subaru Deutschland nachfeiert. Neben einem frischen Design und einem verbesserten Antriebsstrang bietet die Neuauflage eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung – und das in Serie. Kunden können aus drei regulären Ausstattungslinien wählen, zusätzlich gibt es mit dem Outback Exclusive Cross eine optisch eigenständige, besonders robuste und leistungsfähige Outdoor-Variante.

   

Der neue Subaru Outback 2021 – Bildnachweis: Subaru

 

Zum Start der sechsten Generation
 

Bereits die Einstiegsversion Trend (ab 40.890 Euro) wartet mit ungewöhnlich vielen Annehmlichkeiten auf: Neben dem 11,6 Zoll großen Touchscreen, der als zentrales Bedienelement fungiert, ist ein Infotainment-System mit Digitalradio DAB+, sechs Lautsprechern und Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto an Bord. Zum Serienumfang gehören außerdem elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, elektrisch einstellbare Vordersitze, elektrische Fensterheber in beiden Sitzreihen, ein beheizbares Lederlenkrad, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie eine Sitzheizung vorne und hinten. Für beste Sicht und Sichtbarkeit sorgen LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und adaptivem Fernlicht, auch Nebelscheinwerfer und Rückleuchten sind in LED-Ausführung gehalten.

  

Subaru Outback 2021 – Bildnachweis: Subaru

  

Bei der Sicherheit schöpft der Outback ebenfalls serienmäßig aus dem Vollen: Das erweiterte Eyesight-System (Version 4), dessen Stereokamera nun direkt an der Windschutzscheibe befestigt ist, kombiniert unter anderem ein Notbremssystem mit Kollisionswarner, einen Ausweichassistenten mit aktiver Lenkfunktion sowie einen aktiven Spurhalteassistenten mit Gefahren- und Fahrbahnranderkennung. Komplettiert wird das hohe Sicherheitsniveau durch die Verkehrszeichenerkennung sowie den radargestützten Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrassistenten. Das hintere Notbremssystem warnt beim Rückwärtsfahren vor Kollisionen, während das Fahrer-Erkennungssystem Ablenkung und Müdigkeit bemerkt und den Fahrer zur Aufmerksamkeit mahnt.

Im limitierten Sondermodell “Edition Trend 40” (ab 39.990 Euro) kommen noch Premium-Fußmatten und ein spezielles Emblem im Interieur hinzu. Die Ausstattungslinie Active (ab 42.890 Euro) fährt mit einem Navigationssystem vor, dessen Kartenmaterial dank Subaru MapCare regelmäßig und für die ersten drei Jahre kostenlos aktualisiert wird.

Der darauf aufbauende Outback Exclusive Cross (ab 43.790 Euro) nimmt eine Sonderrolle im Modellportfolio ein: Die sportlich-robuste Variante ziert ein schwarzer Kühlergrill, auch Außenspiegel und Dachantenne sind schwarz lackiert. Die schwarz-grüne Dachreling ist nicht nur ein Hingucker, sondern geht auch mit einer auf bis zu 318 Kilogramm erhöhten Dachlast (stehendes Fahrzeug) einher. Im Interieur unterstreichen grüne Ziernähte, Cross-Sitze mit Kunstlederbezügen und Aluminium-Pedale den sportlichen Charakter.

Das Topmodell Outback Platinum (ab 45.990 Euro) glänzt mit Vollausstattung: Für Klanggenuss sorgt beispielsweise ein Audio- und Infotainment-System von Harman/Kardon, das auch einen CD-Player und zehn Lautsprecher, darunter einen Subwoofer, umfasst. Front- und Seitenfahrkamera ermöglichen gemeinsam mit der serienmäßigen Rückfahrkamera eine 360-Grad-Rundumsicht und machen das Rangieren und Einparken auf kleinstem Raum zum Kinderspiel. Das erweiterte Fahrer-Erkennungssystem fährt den mit einer automatischen Lendenwirbelstütze ausgestatteten Nappaleder-Sitz und die Außenspiegel automatisch in Position. Das Glasschiebedach sorgt für einen lichtdurchfluteten Innenraum.

Den Vortrieb übernimmt in allen Versionen ein runderneuerter 2,5-Liter-Boxermotor, der 169 PS und ein maximales Drehmoment von 252 Nm entwickelt. Die Kraft überträgt das stufenlose Lineartronic-Automatikgetriebe permanent auf alle vier Räder.