MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Elektrifiziert: Der neue Peugeot e-Rifter

Der Peugeot e-Rifter startet im Herbst - Bildnachweis: Peugeot

  

Die Löwenmarke treibt die Elektrifizierung ihrer Modelle weiter voran und präsentiert den neuen Peugeot e-Rifter. Der Outdoor Van mit bis zu sieben Sitzen ist nun auch mit einem 100 Prozent elektrischen Antrieb erhältlich. Der Marktstart des robusten Familien- und Freizeitautos ist für Herbst 2021 geplant.

Basierend auf der modularen Multi-Energie-Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform) bietet der Peugeot e-Rifter einen 100 Prozent elektrischen Motor mit einer maximalen Leistung von 100 kW und einem maximalen Drehmoment von 260 Nm. Dieses sorgt ab dem Start für sofortige Reaktionsfähigkeit, ohne Vibrationen, Geräusche, Schaltvorgänge, Geruch und ohne CO2-Emissionen.

Der elektrische Antriebsstrang ist ähnlich dem des neuen Peugeot e-Traveller. Beide Versionen (Standard und Lang) sind mit einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 50 kWh erhältlich. Sie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 280 km, je nach Version, Fahrprofil und unter dem in der Zulassung befindlichen WLTP-Protokoll (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedures). Die thermische Steuerung ermöglicht der Batterie ein schnelles Aufladen, eine optimierte Reichweite und eine höhere Lebensdauer.


Interieur Peugeot e-Rifter – Bildnachweis: Peugeot

 



Ein Bordladegerät ist verfügbar auf allen Ausstattungsniveaus serienmäßig: der 11-kW-On-Board-Charger. Durch die Ladesteckdose, die sich am hinteren linken Kotflügel befindet, kann das Fahrzeug auf verschiedene Arten geladen werden: über eine Haushaltssteckdose, eine verstärkte Steckdose oder mit einer Wall Box und sogar an einer Schnellladestation.

Die Lademodi der 50 kWh Batterie sollen sich an jede Alltagssituation anpassen lassen. Es sind mehrere Arten des Ladens möglich: zu Hause, am Arbeitsplatz oder an öffentlichen Ladestationen.

Die Batterien befinden sich unter dem Boden, sodass diese das Ladevolumen nicht beeinflussen. Diese Position in Kombination mit der EMP2-Plattform begünstigt auch die Steifigkeit und gewährleistet dank optimaler Gewichtsverteilung ein ebenso angenehmes Fahren wie bei den Versionen mit Verbrennungsmotor. Der Federungskomfort ist identisch mit dem der Verbrennungsversionen. So wird die beste Leistung gewährleistet.

Eine speziell kalibrierte Servolenkung mit einem Wendekreisdurchmesser von 10,8 Metern (11,5 Meter in L2) erleichtert das Fahren in der Standard-Version (L1). Die auf 1,90 Meter begrenzte Höhe (je nach Version) ermöglicht die Zufahrt zu den meisten Parkplätzen.

Der neue Peugeot e-Rifter ist in ähnlichen Versionen wie die Verbrennungsmotoren erhältlich, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Für beide Längen, Standard (4,40 m) und Lang (4,75 m), sind fünf Sitze erhältlich, für Länge L1 (Standard) sind optional auch sieben Sitze erhältlich. Die 4,75 Meter Version bietet ein Plus an Länge, sowohl im Radstand als auch im Überhang, und so ein besonders hohes Maß an Geräumigkeit.

In Reihe zwei der Versionen Standard und Lang kann auf den drei umklappbaren Einzelsitzen jeweils ein Kindersitz untergebracht werden

Durch einen in den Boden versenkbaren Beifahrersitz (serienmäßig ab Allure) lassen sich auch lange Gegenstände leichter einladen.

Der Kofferraum des Peugeot e-Rifter hat ein Ladevolum von 775 Litern bei der Version mit 5 Sitzen in Standard (L1) bis zu 4.000 Litern bei der Version Lang (L2) mit umgeklappten Sitzen (Sitze in Reihe 2 und Beifahrersitz).

Es stehen viele großzügige und leicht zugängliche Ablagefächer zur Verfügung, je nach Version können sie bis zu 186 Liter Stauraum bieten. Die Ablagefächer verteilen sich je nach Version im gesamten Fahrgastraum auf die Mittelkonsole, das Dachstaufach, die Türverkleidungen, die Sitzreihen eins und zwei sowie den Kofferraum. Die Zuglast gebremst beträgt bis zu 750 Kilogramm.

Das Multifunktionsdach Zenith (optional bei Allure Pack und GT in L1) verfügt über ein einteiliges Dachfenster, das durch einen elektrischen Vorhang geschlossen werden kann. Darüber liegt ein lichtdurchlässiger Schwebebogen mit unterteiltem Stauraum. Der Fahrgastraum ist dadurch wesentlich heller.

Einzigartig in dieser Kategorie ist die breite Heckklappe mit einer separat zu öffnender Heckscheibe (ab Allure Pack). Dieses ermöglicht den Zugang zum Kofferraum, ohne die Klappe öffnen zu müssen. Besonders nützlich ist diese Funktion, wenn ein Gegenstand aus der Hutablage geholt werden soll oder wenn das Fahrzeug in der Nähe eines Hindernisses geparkt ist.

 

Top