Elektro-Kleinwagen: Renault Zoe mit Absatzrekord in Deutschland

 

5.307 Kaufanträge, 2.854 Zulassungen

 

Der elektrische Renault Zoe war im Juli in Deutschland gefragt wie nie: 5.307 Kaufanträge und 2.854 Zulassungen bedeuten neue Monatsrekorde für den beliebten Stromer aus Frankreich. Damit war der Zoe das bestverkaufte Renault Modell auf dem deutschen Markt. Die Kaufanträge lagen rund zehnmal höher als im Juli 2019. Die Zulassungen überschritten erstmals die Marke von 2.000 Einheiten in einem Kalendermonat (bisheriger Monats-Bestwert: 1.800 Zulassungen). Erneut lag der Zoe auf Platz eins aller E-Autos hierzulande.

 

„Wir haben im Juli so viele Zoe in Deutschland verkauft wie noch nie und mehr als in jedem anderen Land in Europa”, sagt Renault Deutschland-Chef Uwe Hochgeschurtz. „Jeder vierte im Juli auf dem deutschen Markt verkaufte Renault war damit ein Elektroauto. Das schafft derzeit kein anderer Volumenhersteller. Wir stellen insgesamt fest, dass sich die Kundennachfrage belebt, dabei erweist sich der Zoe zunehmend als die kräftige E-Lok, die unsere Zulassungen zieht”, so Hochgeschurtz.

 

Zoe erweist sich als kräftige E-Lok für die Marke Renault

 

Seit Ende 2019 ist der neue Renault Zoe am Start. Das Fahrzeug schafft bis zu 395 Kilometer Reichweite im WLTP-Testzyklus und überzeugt mit zahlreichen technischen Innovationen, neuem Interieur und aufgefrischtem Design.

In der zweiten Jahreshälfte setzt Renault seine Elektro-Offensive fort. Dazu zählt auch die schrittweise Hybridisierung der Modellpalette. Den Marktstart feiern in den nächsten Wochen der Captur Plug-in-Hybrid, der Mégane Plug-in-Hybrid und der Clio Hybrid. Zudem geht zum Jahresende 2020 der neue vollelektrische Twingo Electric an den Start.

Bis 2022 will die Renault Gruppe ihr Angebot weltweit auf acht rein elektrische und zwölf elektrifizierte Modelle erweitern.

Das optionale CCS-System ist für alle Zoe Versionen erhältlich – Bildnachweis: Renault