Elektro-SUV Audi e-Tron – mit „Spannung“ erwartet

18. September 2018 21:14 Autor:

Der neue Audi e-Tron ist das erste alltagstaugliche und schnell-ladefähige Elektroauto mit hoher Reichweite der Marke Audi – Bildnachweis: Audi

 

Sportlich und alltagstaugliches Elektro-SUV

Das Segment der Elektroautos kann Tesla bisher für sich alleine beanspruchen mit Jaguar iPace und Audi e-Tron kommen nun zwei ernstzunehmende Herasuforderer auf den Markt. Tesla beherrschte den Markt der gehobenen EVs weitgehedn alleine. Jetzt ändert sich das. Nach Jaguar und Mercedes schickt jetzt Audi seinen Stromer ins Rennen: den e-Tron.

Nachdem Daimler für seinen in Stockholm präsentierten Elektro-SUV EQC vielKritik einstecken musste hat Audi in der vergangenen Nacht in San Francisco seine Vorstellung eines Serien SUV-EVs präsentiert. Die reale Reichweite des mit einer 80-kW/h-Batterie bestückten Daimler-SUVs dürfte sich real nur knapp 300 Kilometern belaufen. Eine noch gravierendere Schwäche ist die zu geringe Ladegeschwindigkeiten deutlich unterhalb von Tesla. Das erste echten Elektroauto von Daimler – zuu einem preis von 70.000 Euro – dürfte seine beriets zum marktstart veraltete Technologie im Wettbewerb von großem Nachteil sein. So stoppt man Tesla nicht.

 

Audi e-Tron San Francisco 2018
Bildnachweis: Audi
« 1 von 13 »

Deutlich vielversprechender ist der Anstaz von Audi. Heute am frühen Dienstagmorgen um 06:00 Uhr deutscher Zeit präsentierte sich das elektrische SUV der Ingolstädter als ernstzunehmender „Tesla-Jäger“. Während Daimler mit dem EQC das Ziel deutlich verfehlt, bringt sich Audi auf Schlagdistanz. Da der e-Tron mit einer 95-kW/h-Batterie kommen soll, sollten reale Reichweite von rund 350 Kilometer möglich sein. Die 500 Kilometer nach dem realitätsfremden NEFZ-Standard wird man wohl nur bergab bei Idealtemperatur, warmen Reifen und mit Rückenwind sowie maximal Tempo 80 und ohen Nutzung der Klimaanlage erreichen können.

Audi verspricht für den e-Tron (Schnell)Ladegeschwindigkeiten (unterwegs) von bis zu 150 kW. Zumindest theoretisch, denn bisher gibt es noch gar keine Ladestationen mit einer so hohen Ladegeschwindigkeit. Aber immerhin versprechen die Ingolstädter zum Marktstart den Zugriff auf 72.000 Ladepunkte in (fast) ganz Europa mit der sogenannten „e-tron Charging Service Card“. Allerdings schafft keine dieser Ladestationen derzeit mehr als 50 kW, was weniger als die Hälfte der 120 kW sind, die Tesla in seinem hauseigenen Supercharger-Netz seinen Kunden offeriert.

 

 

German e-Car-Wonder

Audi verspricht sich von dem Fahrzeug nicht weniger als eine Revolution. Optisch orientiert sich der e-Tron am Bewährten. Es ist ein 4,9 Meter langes SUV fasst 600 Liter Kofferraum und ausreichend Platz für fünf Passagiere. Die Entscheidung zu einem SUV für ein batterielektrisches Fahrzeug aus dem Hause Audi ist leicht nachvollziehbar. SUVs sind zweifeklsohne die aktuell erfolgreichste Fahrzeuggattung am Markt und erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit. Die Entscheidung ist somit also zumindest strategisch nachvollziehbar. Wettbewerber wie Jaguar und Mercedes starten ihre Elektro-Offensive mit den Modellen iPace und EQ-C im gleichen Segment. Und auch Tesla ist bereits mit dem Modell X hier vertreten. Die schon lange angekündigte „function on demand“ mit Freischaltung von Hardwarefunktionen wie bspw. Fernlicht, Zusatzboost runden den e-Tron ab. Audi hat insoweit alles richtig gemacht. Aber es bleiben die drei Probleme wie noch zu geringe Reichweite, Preise ab 80.000 Euro und zu wenig Ladestationen. Mit einem Einstiegspreis im Premium-Segment von 80.000 ist Audi beim Thema E nun endlich angekommen. Einzig in französisch-sprachigen Ländern dürften die Ingolstädtern namensbedingt ein Problem bekommen. Étron heißt jenseits des Rhein soviel wie Kothaufen.

Audi e-Tron - San Francisco 2018
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...