Elektro-SUV auf MEB-Basis: Weltpremiere des neuen Skoda Enyaq iV am 1. September in Prag

 

Als erstes Skoda Serienfahrzeug basiert das rein batterieelektrische SUV Enyaq iV auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns. Nun zeigt der tschechische Automobilhersteller ein Bild mit einer Silhouette des Fahrzeugs und gibt damit einen Vorgeschmack auf sein wichtigstes neues Modell in diesem Jahr. Der Skoda Enyaq iV kombiniert emotionale Linien und ausgewogene Proportionen mit nachhaltigem Fahrspaß und markentypisch großzügigen Platzverhältnissen.
 
Die Silhouette des neuen Skoda Enyaq iV lässt die Proportionen des neuen Markenflaggschiffs bereits erahnen. Eine kurz gehaltene Frontpartie und eine langgezogene Dachlinie sorgen für eine dynamische Form bei gleichzeitig markentypisch großzügigen Platzverhältnissen. So bietet das neue SUV im Interieur ähnliche Platzverhältnisse wie ein Skoda Kodiaq, obwohl es in der Länge knapper bemessen ist als ein Skoda Octavia.

Antriebsseitig stehen für den Enyaq iV Heck- oder Allradantrieb zur Wahl, außerdem sind drei Batteriegrößen und fünf Leistungsstufen verfügbar. Der Enyaq iV ist schnellladefähig, die maximale Ladeleistung liegt bei bis zu 125 kW. Die Reichweite beläuft sich auf bis zu 500 Kilometer im WLTP-Zyklus, damit ist das praktische, rein batterieelektrische SUV der perfekte Begleiter im Alltag.

Die Präsentation des neuen Skoda Topmodells markiert einen Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Unternehmensgründung.