Fahrbericht (Citroen) DS4 THP 210 Start und Stop: Extravaganz trifft Sportlichkeit

30. Juli 2016 23:21 Autor:
ds4_fb201607_01

Im Test der DS4 THP210 Start&Stop

Aufstieg in die Oberliga der Golfklasse

Mit der DS-Linie bewegt sich Citroen gestalterisch auf einem hohen Niveau und möchte damit den Kunden ein Angebot mit viel Premium unterbreiten. Was früher noch der Citroen DS war, ist jetzt eine komplett eigenständige Marke geworden. „Citroen“ soll im Namen wegfallen, um die Eigenständigkeit der Marke DS auch nominell zu betonen. Frankophile Autofans kommen nicht zuletzt aufgrund der prestigeträchtige Historie bei La Déesse, kurz DS ins schwärmen. Der DS 4 ist integraler Bestandteil des großen Citroen-Plan, DS als eigenständige Premium-Marke zu etablieren. Seit kurzem führt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Citroen-Tochter DS als eigene Marke. Die DS-Familie besteht zurzeit aus DS4, DS4 Crossback, DS5 und dem frisch überarbeiteten DS3. Die Technik des DS4 sowie DS4 Crossback stammt  zwar vom Citroen C4, allerdings zielt die DS4 mit Leder und starken Motoren auf ein anderes, v.a. zahlungskräftiges Publikum.

DS4 THP 210 Start und Stop
Mit der DS-Linie bewegt sich Citroen gestalterisch auf einem hohen Niveau und möchte damit den Kunden ein Angebot mit viel Premium unterbreiten.
« 1 von 33 »

Auch sonst gehen die Franzosen in die Vollen: Weitere Modelle sollen folgen. Bis 2020 planen die Franzosen fünf neue Modellreihen im C- und D-Segment auf den Markt zu bringen, flankiert von Crossover bzw. SUVs.

Premium-Ambitionen

Ästhetik und Komfort der DS-Reihe gehen teils weit über die einschlägigen Modelle von Citroen hinaus. Und ja, unser nächster Testwagen des Citroen DS4 sieht – konsequent jeglicher Citroen-Erkennungsmerkmale beraubt –  wirklich schick aus. Ob er sich auch so klasse fährt und stimmig ausgestattet ist, klärt unser Fahrbericht. Wir sind gespannt auf die Stärken und Schwächen dieses Franzosen mit Premium-Ambitionen. Direkte Wettbewerber dürften neben der Mercedes A-Klasse, Audi A3 und VW Golf auch im neuen Alfa Giulietta, Seat Leon oder Kia Ceed sowie Ford Focus (ST Line)  auszumachen sein.

Der Viertürer präsentiert sich als zweitüriges Coupé mit exzentrischer Optik. Die Griffe sind geschickt in den spitzen Ecken der Tür oben versteckt. Die selbstbewußte Frontpartie mit DS-Markenlogo und dickem Chromrahmen wirken noch unverbraucht. Optional lässt sich eine andere Dachfarbe wählen. Dank der Lichtsignatur überzeugen die mitlenkenDen Xeno-Scheinwerfer mit integriertem LED-Blinker und LED-Tagfahrlicht ein optisches Highlight.

Am Exterieur setzt vor allem die großen 19 Zoll Felgen „Crains“ mit einer 225/40R19-Bereifung einen ästhetisch gelungenen Akzent. Sie sind auch beim DS5 erhältlich und obwohl geschmiedete Alufelgen wirken die Leichtmetallräder wie aus Carbon. Die teils geriffelte Speichen verleihen dem DS4 sogar im Stand eine ganze Menge Dynamik.

Interieur mit mehr Luxus und Komfort

Die Innenausstattung präsentiert sich mit viel Leder und ist dennoch äußerst sportlich geraten. 2.500 Euro kostet die Volllederausstattung bis hin zum bezogenen Armaturenbrett und detailreicher Dekoration des Innenraum. Das Highlight sind zweifelsohne die beigen Ledersitze. Zusammen mit den Chrom-Elementen und den feinen Doppelnähten dürfte sich im DS4 das derzeit schönste Interieur Citroens finden. Zum perfekten Ambiente gesellt sich hier eine mindestens so gute Bedienbarkeit. Das Cockpit inklusive des Infotainmentsystem ist geschickt um den Fahrer herum angeordnet. Dadurch lassen sich alle Elemente wunderbar erreichen. Das Gestühl ist bequem und erlaubt eine erhabene Sitzposition. Auch Lenkrad fühlt sich mindestens so gut an wie es aussieht und ist in einem weiten Einstellbereich justierbar. Selbiges ist mit zahlreichen Funktionen ausgestattet und erfordert eine gewisse Eingewöhnung, obwohl es sich auf den ersten Blick recht übersichtlich darstellt. LED-Liebhaber können die Farbe der Tachobeleuchtung ändern. Tempomat und Limiter lassen sich über die Tasten am Lenkrad ebenso bedienen wie die Aktivierung des Parkassistenten.  Dieser vermisst eine Längs-Parklücke beim Vorbeifahren und erteilt seine Zustimmung wenn Sie lang genug ist. Lenken muss der Fahrer allerdings jedoch selbst. Desweiteren lässen sich neben dem Multimediasystem mit dem Volant auf Wunsch auch die Cockpitanzeige beeinflussen. Dies sind neben dem üblichen Informationen wie etwa Momentan-, Durchschnittsverbrauch dann auch die Titelinformationen des Infotainmentsystems und Radio. Mit der in der Ausstattung SportChic serienmäßigen 230 Volt Steckdose im Handschuhfach (max. 130 Watt) lassen sich mit 220 Volt Netzspannung auch mal eben das Notebook aufladen. Der sieben Toucscreen in sieben Zoll ist angenehm hochauflösend und dient zur Steuerung von  Radio, Navi, Rückfahrkamera und Smartphones. Das System unterstützt Apple Carplay und spiegelt durch die Mirror-Screen-Technologie die Oberfläche des Smartphones auf dem Touchscreen.  Apple-Carplay funktionierte während unserer Testfahrten sehr gut.

Die Frontscheibe reicht besonders weit in den Dachhimmel, was den DS4 zumindest im Frontbereich erfreulich hell und übersichtlich erscheinen läßt. Das liegt an der weit ins Dach gezogenen Windschutzscheibe. Der blendenden Sonne bei blauem Himmel begegnen die Ingenieure mit einer verschiebbaren Sonnenblende. Hier müss sich dann auch groß gewachsene  Fahrer dann auch nicht ducken um hoch montierte Ampel zu sehen. Entweder man genießt den Panoramablick oder schützt den Innenraum effizient vor starker Sonneneinstrahlung.

Der Komfort kommt auf den vorderen Plätzen nicht zu kurz. Der Zustieg zum Fond gestaltet sich dagegen nicht ganz so komfortabel. Die Türöffnungen sind schmal. Die hinteren Passagiere – v.a. großgewachsene Personen – sitzen dort beengt und nicht sehr bequem. Ein weiterer Komfortverlust sind die hinteren Seitenscheiben, die sich zu allem Überfluss schlichtweg nicht öffnen lassen. Durch das nach hinten abfallende Dach wird es hinten am Kopf eher eng

Transportgut muss zwar die etwas hohe Ladekante überwinden. Der Kofferraum fasst 385 Liter und lässt sich auf 1.021 Liter erweitern. Die mögliche Zuladung von 430 Kilogramm sind großzügig. Eine ebene Ladefläche entsteht nicht.  Die Kofferraumbeleuchtung ist gleichzeitig als Taschenlampe entnehmbar.

An Fahrerassistenzen hat der DS4 auch einiges an Bord. Neben einem Spurhalteassistenten der sich über Sitzvibrationen bemerkbar macht bis hin zum mitlenkenden Xenon-Scheinwerfern und einem zuverlässig funktionierenden  Toter-Winkel Warner. Über zwei Notfallknöpfe lassen sich via Mobilfunkverbindung entweder Einsatzkräfte oder die Citroen-Pannenhilfe schnell und einfach erreichen.

Motor

Es stehen sechs Motoren – drei Diesel und drei Benziner – zur Auswahl. Die Selbstzünder leisten zwischen 120 und 180 PS und die Benziner zwischen 130 und 211 PS. Wir fuhren des DS4 in der Topmotorisierung des THP 210 Stop&Start. Der 1,6-Liter-Turbobenziner leistet 155 kW / 211 PS und 285 Newtonmeter Drehmoment und erhilft dem DS4 zu souveränen Fahrleistungen. Die Kraft wurde in unserem Testwagen manuell auf die Vorderräder übertragen. Eine gut ablesbare Schaltempfehlung
unterstützt den Fahrer beim Kraftstoffsparen. Richtig spürbar wird die Leistung vor allem in oberen Drehzahlregionen. Den Paradesprint aus dem Stand auf hundert Stundenkilometer erledigt der DS4 THP 210 in 8,4 Sekunden. Eine weitere Beschleunigung endet auf Wunsch erst bei der Höchstgeschwindigkeit von 235 Stundenkilometern. Den kombinierten Normverbrauch gibt Citroen mit 5,9 Litern je hundert gefahrene Kilometer an. Entsprechend einer CO2-Emission von 138 g je gefahrenem Kilometer. Unser Testverbrauch betrug bei flotter Fahrweise 7,0 Liter Super pro 100 Kilometer.

Technische Daten DS4 THP 210
Hersteller:DS
Karosserie:Kompaktklasse, viertürig mit 5 Sitzplätzen
Motor:Turbo-Benziner THP 210
Getriebe6-Gang Handschalter mit Start/Stopp
AntriebFrontantrieb
Hubraum:1.598 ccm
EmissionsklasseEuro 6
Leistung:211 PS / 155 kW bei 6.000 U/min
Drehmoment:285 Nm bei 1.750 U/min
Höchstgeschwindigkeit:235 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h) in s8,4 Sekunden
Kombinierter Normverbrauch (ECE) 5,9 Liter /100 km
Testverbrauch7,0 Liter / 100 km
CO2-Ausstoß 138 g/km
EnergieeffizienzklasseC
Kraftstoff:Super Benzin
Tankinhalt60 Liter
Leergewicht 1.462 kg
Kofferraum385 – 1.021 Liter
Zuladung459 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand 4.284/1.810/1.497/2.612 mm
Bereifung225/40 R19
Zul. Zuggewicht (gebr./ 12%) 2.845 kg
Grundpreis Testwagen28.090 Euro
Testwagen38.180 Euro

Fahreigenschaften überraschend sportlich

Straffe Federn, harte Dämpfer und eine direkte Lenkung: Bei der Fahrwerksabstimung orientiert sich die DS4 nicht an dem historischen Vorbild des Desee. Das Fahrwerk des DS4 ist eher sportlich ausgelegt. Eine Luftfederung für ein sänftengleiches Gleiten gibt es nicht.  Das eine Nuance zu straffe Fahrwerk ist nicht beinflussbar (adaptiv) und reicht bisweilen das eine oder andere Schlagloch ziemlich ungemildert an die Insassen weiter. Zusammen mit den breitformatigen 225/40er Reifen (19 Zoll) fährt sich der CS4 erstaunlich agil und traktionsstark. Kritik verdient die Lenkungunterstützung bei geringen Geschwindigkeiten und im Stand. Die Lenkung verfehlt das Optimum durch eine zu geringe Servounterstützung bei Parkgeschwindigkeiten. Die erschwert unnötig das rangieren und parken während wiederum bei hohen Tempi auf der Autobahn sich die Lenkung durchaus etwas präziser und ruhiger steuerbar präsentieren dürfte.

Kein Schnäppchen – Preise und Ausstattung

Besonders lobenswert ist der hohe Sicherheitsstandard des Autos mit vollen fünf Sterne beim strengen EuroNCAP-Crashtest. Die Franzosen haben den Preis für den DS4 selbstbewusst kalkuliert. Der Grundpreis der von uns gefahrenen Top-Motorisierung beträgt 28.090 Euro. Das Ausstattungsniveau ist dabei allerdings schon enorm hoch. Neben der Einparkhilfe ud Navigation umfasst die Serienausstattung auch die Voll-Lederausstattung. Das belederte Armaturenbrett gibt es für eine zusätzliche Zahlungsbereitschaft in Höhe von 1.200 Euro wirkt hochwertig, Aluminium-Pedalerie für 100 Euro, Spurassistenten (590 Euro),  Mirror Screen (200 Euro) oder DS Connect Box (200 Euro).

Mit etwas Sonderzubehör wie der Voll-Lederausstatung, Massagesitzen, Navigation und Infotaiment kommt unser Testwagen auf einen Preis von immerhin 38.180 Euro.

Fazit: Französische Noblesse in der Golf-Klasse

Citroen schickt mit dem DS4 eine echte Luxusvariante des C4 ins Rennen. Die Aufwertung des Citroen C zum DS4 ist gelungen aber damit in preislicher Hinsicht ausgesprochen selbstbewußt, um nicht zu sagen teuer geworden. Aber ein guter Geschmack hatte schon immer seinen Preis. Premium kostet und da könne auch die Franzosen nicht zaubern. Die für Citroen typische und zuweilen übertriebene Eigenwilligkeit hält sich im DS4 in erfreulichen Grenzen. Dafür beeindruckt der DS4 mit qualitativ hochwertigen und sorgfältig verarbeiteten Materialien, mit denen die Premium-Submarke DS auch im B-Segement der Golf-Klasse in neue luxuriöse Sphären vorstößt. Der viertürige und voll alltagstaugliche DS4 vermag nicht nur Individualisten zu verzaubern.

DS4 THP 210 Start und Stop

Mit der DS-Linie bewegt sich Citroen gestalterisch auf einem hohen Niveau und möchte damit den Kunden ein Angebot mit viel Premium unterbreiten. Was früher noch der Citroen DS war, ist jetzt eine komplett eigenständige Marke geworden. "Citroen" soll im Namen wegfallen, um die Eigenständigkeit der Marke DS auch nominell zu betonen. Frankophile Autofans kommen nicht zuletzt aufgrund der prestigeträchtige Historie bei La Déesse, kurz DS ins schwärmen

« 1 von 2 »
Fahrbericht (Citroen) DS4 THP 210 Start und Stop: Extravaganz trifft Sportlichkeit: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...