MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Genf 2016: Ferrari GTC4 Lusso

160061-car-Ferrari_GTC4Lusso_fr_3_4_LR
Ferrari zeigt in Genf den Nachfolger des FF: Ferrari GTC4 Lusso

 

Der viersitzige GT ermöglicht auch eine erweiterte Reisebegleitung

Ferrari präsentiert auf dem Genfer Autosalon (03.- 13. März 2016) den designierten Nachfolger des FF (Ferrari Four). Mit bewährten V12-Saugmotor des Vorgängers punktet der GTC4Lusso mit Allradantrieb und iinovativer Hinterradlenkung.

Der GTC4Lusso präsentiert sich ganz in der Tradition eines edlen GT (Gran Turismo = Großer Reisewagen. Die Italiener versprechen  stetes Fahrvergnügen jederzeit und überall. Von schnellen Kurztrips, auf Langstrecken aber auch in winterlicher Umgebung und für bis zu 4 Personen.

 

Ferrari GTC4 Lusso
Ferrari zeigt in Genf den Nachfolger des FF: Ferrari GTC4 Lusso
« 1 von 9 »

 

Für den Antrieb sorgt der bewährte 6,3-Liter-V12 Saugmotor mit einem 30 PS Leitungsaufschlag gegenüber dem Vorgänger FF. Ohne Aufladung mobilisiert er im GTC4Lusso 690 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 697 Nm auf die Kurbelwelle. 80 Prozent der Durchzugskraft stehen bereits bei Drehzahlen ab 1750/min bereit. Den Null-Hundert-Paradesprint erledigt  der Viersitzer in gerade einmal 3,4 Sekunden. Eine weitere Beschleunigung des 1,8 Tonnen schweren Sportwagen endet erst bei der Höchstgeschwindigkeit von 335 km/h.

Die Kraft wird per Ferrari-eigenen Allradantrieb 4RM-S bei Bedarf auf alle vier Räder übertragen. Bis zu  53% der Kraft können an die Hinterräder geleitet werden. Weitere Fahrwerkszutaten sind elektronisch gesteuerte Stoßdämpfer, Differenzial, Schlupfregelung und mitlenkende Hinterräder.

Der Innenraum präsentiert sich mit feinen Innenraummaterialien in klassisch-handwerklicher Verarbeitung. Ferrari-typisch sind das sogenannte Doppelcockpit mit einer zweiten Anzeige für den Beifahrer. Völlig neu ist das Infotainmentsystem mit einem 10,25-Zoll-HD-Display.

Über die Preise hält sich Ferrari noch bedeckt.

 

Ferrari GTC4 Lusso

Ferrari präsentiert auf dem Genfer Autosalon2016 den designierten Nachfolger des FF.

 

Top