MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Ford Ranger Raptor wird auf der Gamescom vorgestellt – real und als Protagonist im neuen Forza Horizon 4-Computerspiel

Hochleistungs-Offroader: Der neue Ford Ranger Raptor kommt in Europa mit Dieselantrieb – Bildnachweis Ford

 Von Ford Performance entwickelt

Ford hat heute den neuen Ford Ranger Raptor – die härteste und leistungsstärkste Variante seines Pick-ups – auf der Gamescom in Köln vorgestellt. Das beeindruckende Geländefahrzeug wurde von Ford Performance für echte Enthusiasten entwickelt und wird voraussichtlich ab Mitte 2019 in Europa erhältlich sein.

Angetrieben wird er von einer Bi-Turbo-Version des 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotors, der im neuen Ford Ranger Raptor in Verbindung mit einem 10-Gang-Automatikgetriebe eine Leistung von 213 PS sowie ein maximales Drehmoment von 500 Nm entwickelt. Sein Styling macht bereits auf den ersten Blick deutlich, dass dieses Fahrzeug für Offroad-Fahrspaß konzipiert wurde. Dank seines Ford Performance-Chassis ist der neue Ford Ranger Raptor auch für Geländefahrten mit hoher Geschwindigkeit geeignet.

 

 

Gamescon

Ford und Microsoft haben heute außerdem mitgeteilt, dass der neue Ford Ranger Raptor noch in diesem Jahr zum Bestandteil des neuen Forza Horizon 4-Videospiels wird, um den Fans des Pick-up die Möglichkeit zu geben, die hervorragenden Fahreigenschaften dieses Offroaders am Computer zu erleben. Mit der Einführung des neuen Ford Ranger Raptor auf der Gamescom, der größten Messe für Video- und Computerspiele in Europa, hat Ford als erster Autohersteller ein neues Fahrzeug im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt.

Robust und doch raffiniert

Das verstärkte Chassis des neuen Ford Ranger Raptor wurde unter Verwendung hochfester Stähle speziell für den Einsatz im Gelände entwickelt. Auch seine Federung wurde für den Einsatz im Gelände maßgeschneidert, ohne Einbußen in puncto Komfort und Kontrolle.

Zu seinen neuentwickelten Stärken gehört die herausragende Geländetauglichkeit auch bei höheren Geschwindigkeiten. Die aus dem Offroad-Sport bekannten Hochleistungs-Stoßdämpfer der Marke Fox mit positionsabhängiger Dämpfung sorgen je nach Fahrsituation für höhere Dämpfungskräfte im Gelände oder niedrigere Dämpfungskräfte bei moderateren Bedingungen, etwa bei Fahrten auf der ganz normalen Straße.

An der Vorderachse kommen neben den Hochleistungsdämpfern auch Aluminium-Querlenker und neue Stützlager zum Einsatz. Die Hinterachse wird nun mit kombinierten Feder-Dämpfer-Elementen ausgerüstet. Ebenso wurde die gesamte Achskinematik für Geländefahrten optimiert. Für bissige Verzögerung sorgen Doppelkolben-Bremsen in Verbindung mit innenbelüfteten Bremsscheiben vorne in der Dimension 332×32 mm und 332×24 mm großen Bremsscheiben hinten.

Der Ford Ranger Raptor verfügt zudem über wirkungsvolle Schutzmaßnahmen am Unterboden. Sein Unterfahrschutz besteht aus 2,3 mm starkem Stahl, zusätzlich zu den Schutzblenden unter dem Motor und der Bodengruppe des serienmäßigen Ford Rangers.Den Raum zwischen den Xenon-Frontscheinwerfern und den großen Frontstoßfängern, die auch über integrierte LED-Nebelscheinwerfer verfügen, befindet sich ein neuer Kühlergrill, der dem Ford F 150 Raptor aus den USA, inspiriert wurde.

Der zentral angeordnete 8-Zoll-Farb-Touchscreen des Systems kann durch Berühren und Wischen bedient werden und das moderne Navigationssystem verfügt über zusätzliche Off-Road-Funktionen. Das Fahrzeug punktet zudem mit einem FordPass-Modem für mobile Konnektivität.

 

Top