Genf 2017: Facelift und Aktualisierung des Nissan Qashqai

17. Juli 2017 20:38 Autor:

Nissan hat seinen Qashqai geliftet. Damit rollt das SUV in seine zweite Lebenshälfte bis 2019.

 

Neue Assistenzsysteme und verbesserte Fahreigenschaften

Nach mehr als 2,3 Millionen verkauften Einheiten allein in Europa macht Nissan seinen Bestseller fit bis zum Generationswechsel. Für Anfang 2019 wird dann bereits die dritte Generation von Nissans Erfolgsmodell erwartet. Der überarbeite Nissan Qashqai rollt jetzt zu Preisen ab 20 490 Euro zu den Händlern. Vier Motorisierungen und fünf Ausstattungslinien, darunter das neue Topmodell Tekna+, stehen für die Kunden zur Wahl.

Seine Premiere feierte das aktualisierte und aufgewertete Kompakt-SUV auf dem Genfer Salon. Neben einer modifizierten Frontgestaltung mit neuem Kühlergrill, besserer Geräuschdämmung und optimiertem Fahrwerk setzt Nissan mit dem Qashqai zudem die Reise in eine emissions- und unfallfreie Zukunft der Mobilität fort. Zur „Nissan Intelligent Mobility“-Strategie gehört etwa das ProPilot Fahrerassistenzsystem, das voraussichtlich ab 2018 im Qashqai verfügbar sein wird. Es ermöglicht die automatische Steuerung von Lenkung, Beschleunigung und Bremsen im einspurigen Autobahnverkehr – und sorgt damit für mehr Sicherheit, Kontrolle und Komfort in dichtem Verkehr und auch beim gleichmäßigen Cruisen. Ähnliche Systeme bieten bislang nur wenige Hersteller an, die meisten davon erst in höheren Segmenten zu finden.

 

Nissan Qashqai - Genf 2017
Nach mehr als 2,3 Millionen verkauften Einheiten allein in Europa macht Nissan seinen Bestseller fit bis zum Generationswechsel.
« 1 von 10 »

 

Mit der aktuellen Interpretation des markentypischen „V-Motion“-Kühlergrills unterstreicht der aktualisierte Qashqai den dynamischen Stil des Crossovers. Das Design der Halogen- und LED-Leuchten unterscheidet sich klarer als bisher voneinander. Optional verfügbar bzw. Standard ab Tekna ist ein adaptives Lichtsystem, das die Sicherheit bei Nachtfahrten erhöht. Überarbeitet wurde auch das Bumerang-Motiv der Tagfahrleuchten und der Rückleuchten. Am Heck erstreckt es sich nun über die gesamte Rückleuchteneinheit und verfügt über einen modernen 3D-Effekt.

 

Höhere Qualität im Innenraum

Die Aufwertung des Qashqai zeigt sich im Interieur in der besseren Materialauswahl. Damit wird der Qashqai vor allem in der neuen Top-Ausstattung Tekna+ deutlich attraktiver. Sie umfasst unter anderem hochwertige neue Nappaledersitze in Monoform-Design und gesteppten Flächen sowie eine Memory-Funktion für den Fahrersitz. Neu ist auch ein unten abgeflachtes Multifunktionslenkrad mit Mattchrom-Einsätzen und einem Vier-Wege-Regler für das Kombiinstrument, der einen intuitiven und möglichst ablenkungsfreien Zugriff ermöglicht.

Antriebe

Unverändert bleibt die Motorenpalette.den einstieg markiert ein 1,2-Liter-Vierzylinderbenziner mit 115 PS, darüber rangiert ein 163 PS starker 1,6-Liter-Vierzylinder. Als Selbstzünder stehen zwei Motoren mit 1,5 und 1,6 Litern Hubraum sowie 110 PS beziehungsweise 130 PS zur Wahl. Letzterer wird wohl wieder mit Allradantrieb zu haben sein. Preise nennt der Hersteller noch nicht. Aktuell startet die Preisliste des Quashqai ab ungefähr 20.000 Euro.

 

Nissan Qashqai - Genf 2017

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...