Genf 2019: Vollelektrische und seriennahe Konzeptstudie Seat el-Born

1. März 2019 11:17 Autor:


Elektrostudie Seat el-Born – Bildnachweis: Seat

420 km Reichweite, in nur 7,5 Sekunden auf 100 km/h

Seat wird im Vorfeld des Genfer Autosalon auf der Volkswagen Group Night am kommenden Montag seine erste vollelektrische Konzeptstudie el-Born vorstellen. Die Studie nutzt den MEB des VW-Konzern und ist das Schwestermodell zum ID des VW-Konzern. Ein Konzeptfahrzeug, das nach einem Szeneviertel Barcelonas benannt ist. Und er ist eine Inspirationsquelle für die Designer und Ingenieure von Seat, die ein sportliches Fahrzeug mit fortschrittlichster Elektrotechnologie geschaffen haben. Der Seat el-Born soll eine Antwort auf die vielen Fragen, die sich durch die Elektrifizierung des Automobilbaus ergeben, und er setzt wegweisende Impulse für diesen Prozess. Das im Fahrzeug verbaute Batteriepack ermöglicht im offiziellen WLTP-Testzyklus eine Reichweite von bis zu 420 Kilometer sowie eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 7,5 Sekunden. Die Batterie läßt sich in nur 47 Minuten auf 80 Prozent der Maximalkapazität aufladen lässt.

Seat el-Born - Genf 2019
Seat bringt seine vollelektrische und seriennahe Konzeptstudie Seat el-Born mit nach Genf - Bildnachweis: Seat
« 1 von 8 »

Beim Seat el-Born versprechen die Spanier einen hohen Grad an Alltagstauglichkeit. Zudem punktet die Studie mit autonomes Fahren sowie mit verschiedenen Fahrerassistenzsystemen. Der Fahrspaß soll beim Seat el-Born nicht zu kurz kommen. Seine dynamischen Proportionen hat er dem Elektroantrieb zu verdanken, denn dadurch ist eine Platzierung der Räder an den äußeren Karosserieecken möglich und diese verleiht dem Fahrzeug eine lebendige und kraftvolle Ausstrahlung. Das Konzeptauto bietet einen Ausblick auf die Zukunft des Fahrzeugdesigns. Der Schlüssel zur Maximierung der Reichweite ist seine Aerodynamik. Zu diesem Zweck schließt das Seat Logo auf der Frontpartie bündig mit der Karosserie ab – da kein Lufteintritt zur Kühlung des Motors erforderlich ist, wird auch kein Kühlergrill benötigt. Die Kühleinlässe befinden sich etwas weiter unten und führen dem Batteriepack Luft zu, sodass der Luftstrom über die Front des Fahrzeugs hinwegströmen kann. Die A-Säule konnte dank des E-Antriebs ein ganzes Stück nach vorne verlegt werden. Dies verbessert die Raumökonomie. Dank des vollelektrischen Antriebs erwartet die Insassen ein geräumiger Innenraum. Das sorgfältig gestaltete Interieur verbreitet ein Gefühl von Leichtigkeit und ermöglicht über das in der Mitte des Armaturenbretts integrierte digitale Cockpit mit seinem 10-Zoll-Display für Infotainment und Konnektivität auch Zugriff auf modernste Funktionalität. Der unmittelbare Fokus liegt auf dem Fahrer, da alle Linien im Armaturenbrett auf die Person hinter dem Lenkrad zulaufen.

Die 20-Zoll-Rädern dienen der Balance zwischen Aerodynamik sowie Wärmeabfuhr der Bremsen. Am Heck des Fahrzeugs trägt ein Doppelflügel-Spoiler zur Aerodynamik des Seat el-Born bei. Er sorgt für einen gleichmäßigen Luftstrom nahezu ohne Turbulenzen und unterstreicht den Eindruck von Dynamik und Leistungsfähigkeit.

Seat el-Born - Genf 2019

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...