MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Hybrid-Sportler mit ordentlich Power: Der neue Peugeot 508 SW PSE Hybrid4 mit 360 PS und e-EAT8 im Test

Potenter Sportkombi mit dem Karftstoffspqaren Spass bereitet: Der Peugeot 508 SW PSE mit 360 PS im Einzeltest - Bildnachweis: MOTORMOBILES

  

Gut gebrüllt: Peugeot Sport Engineered oder kurz PSE lösen GTi ab

 

Hybrid-Sportler mit ordentlich Power: Der neue Peugeot 508 SW PSE Hybrid4 mit 360 PS und e-EAT8 im Test
Peugeot bietet für die zweite 508er-Generation eine breite Pallette an Antrieben an. Für den 508-Kombi haben die Franzosen zwei Plug-in-Hybride (PHEV) im Programm. Wir testen den 360 PS starken 508 SW PSE. Elektrifizierte Sport-Peugeots heißen seit kurzem „PSE“. Den Anfang machte der 508 mit 360 PS starkem Plug-in-Hybrid. Nun folgte mit dem SW der Kombi. Wir sind den Hybrid-Sportler schon gefahren. Soviel sei schon vorweg verraten. Er hat uns verdammt viel Fahrspaß bereitet.

 

Reißzahn-Tagfahrlichter, Flaps an Schürzen und Schwellern, Heckdiffusor, mächtige 20-Zoll-Felgen, grüngelbe Akzente und schwarze Logos – Bildnachweis:_ MOTORMOBILES

 

Mit seinen 360 PS ist der 508 PSE der stärkste Serien-Peugeot aller Zeiten. Mit seinen langen vertikalen Tagfahrlichtern macht ja schon der zivile 508 auf sich aufmerksam. Mit PSE-Ornament präsentiert sich der Mittelklässler noch einmal kräftig nachgeschärft. Vor allem die Flaps an Schürzen und Schwellern und der Heckdiffusor sowie die großen 20-Zoll-Felgen mit Carbon-Optik verfehlen nicht ihre Wirkung. Nicht zu vergessen die neongelben Akzente. Der 508 PSE präsentiert sich optisch höchst maskulin. Es sind gerade diese ästhetischen Detail-Lösungen die diesem Fahrzeug im Straßenverkehr ihre Beachtung verleihen. Die spezielle Optik ist nicht dezent. Wir sind mit dem Auto während unserer Testfahrten wirklich aufgefallen. Es sind die ästhetischen Details die ihre Beachtung finden. Markant sind die neon-grünen Akzente auf dem 508 PSE in der Farbe „Kryptonit“. Besonders bemerkenswert sind zum Beispiel die Finnen an den Enden der vorderen und hinteren Stoßfänger. Die vordere und hintere Spur sind verbreitert (um 24 respektive 12 Millimeter). Die Front wurde um 10 mm abgesenkt (minus 1 mm am Heck). Dazu der gezackte Grill vorne und der monströse Heckdiffusor zwischen beiden Endrohren. Die neuen 20-Zoll-Felgen haben ein Hingucker-Design. Direkter Wettbewerber der Peugeot 508 Hybrid ist VW Passat GTE. Die Löwenmarke bietet hier zweifelsfrei das sportlichere Auto mit dem expressiveren Design.

 

Interieur 508 SW Peugeot Sport Engineered – Bildnachweis: MOTORMOBILES

 

Interieur 

 

Das Intereur präsentiert sich mit tollen Materialien und guter Gestaltung samt ordentlicher Verarbeitung. Auch haptisch lösen die Oberflächen das optische Versprechen ein. Diese unterstreichen Polster aus Leder, 3D-Mesh und Alcantara. Zudem sorgen farbige Grafiken im digitalen Kombiinstrument sowie im zentralen 10,0-Zoll-Bildschirm für eine angenehm-sportliche Anmutung mit einer gehörigen Portion Premium.

In Sachen Qualität zeigen sich nur in ganz kleinen Details kleine verzeihbare Fehler. Fahrer und Mitfahrer erfreuen sich über genügend gute Platzverhältnisse. Gefallen haben uns Ziehgriffe zum Umklappen der Rücksitze und eine Durchlade-Einrichtung zum Beispiel für Skier. Das Kofferraum-Rollo fährt zurück, wenn man es leicht antippt. Die Rücksitze sind nur einfach geteilt. Nach dem Umklappen ergibt sich ein weitgehend ebene Ladefläche mit Ladeboden. Hie findet zum Beispiel das Ladekabel eine wenig störende Platz. Unserem Testwagen lag neben einem Typ2-Ladekabel auch noch ein Ladeziegel für die Haushaltssteckdose anbei. Der Akku befindet sich vor der Hinterachse und vor der Tank. Am Kofferraum mussten die Ingenieure nicht herumknapsen, der bietet wie bei den konventionellen Modellen des 508 SW 530 bis 1.780 Liter. Allerdings wurde der Tank von 55 auf 43 Liter verkleinert.

Mit dem Infotainment haben wir uns nach kurzer Eingewöhnungszeit arrangiert. Die Bedienung und Steuerung erfolgt über das 12,3-Zoll große Touchdisplay. zusätzlich hat Peugeot Haptische Wippelemente als Direktwahltasten verbaut, mit denen man zumindest die Hauptmenüs verschiedener Einstellungsoptionen aufruft. Möchte man Temperatur und Intensität der Klimaanlage einstellen, funktioniert das nur über Touch. Die UX ist hier noch verbesserungsbedürftig.

Der PSE verfügt über eine induktive Ladeoption. Das Ladefeld für die Ablage des Smartphone ist dagegen nicht sehr gut gewählt. Die Aussparung in der Rückseite der Mittelkonsole ist schlecht erreichbar und auch nicht einsehbar. Als verstecktes Sicherheitsfeature ist es schlichtweg unergonomisch. Zudem ist die Konnektivität für die Smartphone-Spiegelung via Android Auto und Apple Carplay nur kabelgebunden möglich.

 

Die Systemleistung des 508 SW PSE beträgt 360 PS. Die Kraft wird auf bis zu vier Räder (Allradmodus 4WD) übertragen – Bildnachweis: MOTORMOBILES

 

PHEV mit elektrischem Allrad und Automatik als sportliches Gesamtpaket

 

Für die PSE-Variante erhält der bereits bekannte Hybrid-508 eine dritte Antriebsquelle, einen weiteren Elektromotor an der Hinterachse spendiert. Der macht aus dem Test-Kombi einen echten Allradler. Die Systemleistung beträgt 360 PS. Für Durchzugskraft sorgen 520 Newtonmetern Drehmoment, mit einbem Wumms wie wir sie sont allenfalls von Diesel kennen. Über eine Wippe in der Mittelkonsole lassen sich die Modi Hybrid, Elektro, Sport und Komfort wählen. Die fünf Fahrprogramme beeinflussen das gesamte Fahrerlebnis über das Ansprechverhalten des Antriebs, die Lenkung und auch die Traktion. Speerspitze ist hier der “Allradmodus 4WD”. Der Komfort-Modus entspricht dem Hybrid-Modus, mit einer etwas sanfteren Fahrwerkskalibrierung. Die auf unserem Testwagen montierten 20-Zoll-Räder boten stets ausreichenden Restkomfort.

Im Modus „Sport“ erwacht der 1,6-Liter-Turbovierzylinder zum Leben: Dann liegen die vollen 360 PS und 520 Nm Drehmoment an. Vehement schiebt der Antrieb den Null-hundert-Paradesprint in nur 5,2 Sekunden den Wagen an. Die elektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h. Beeindruckend die verzögerungslose und druckvolle Art der Beschleunigung. In dem besagten Sportmodus werden zudem Lenkung, Dämpfung, Gasannahme, Klang und das ESP angepasst und auf scharf gestellt.

 
Der “Peugeot Sports Engineered”-Kombi nimmt seinen direkten Wettbewerbern VW Variant GTE als auch dem Skoda Superb beim Null-hundert-Standsprint gut zwei Sekunden ab. Den vehementen Antritt verdankt der 508 SW PSE vor allem dem elektrischen Allradantrieb. Er gewährleistet eine Traktion in allen Lebenslagen. Im Gegensatz zu VW setzten die Franzosen zudem mit dem EAT8 eine Automatik ein.

 
Gestartet wird der der 508 PSE standardmäßig elektrisch, wie in einer Hybrid- oder Hybrid4-Version seiner anderen Peugeot-Fahrzeuge. Auf dem Tacho hat das Auto mit einer vollen Batterie eine Reichweite von 30 Kilometer. Das nicht die versprochenen 42 Kilometer nach WLTP. Aber dafür eine realistische und ehrliche Maximalreichweite. Um diese zu erreichen sollte man auf freizügige Beschleunigungsorgien verzichten, die dieser 508 PSE frohlockend offeriert. Mit 81 kW (110 PS) vorne und 83 kW (113 PS) hinten liefern schon die E-Motoren guten Punch. Der Fokus liegt beim PSE eh eher auf Sportlichkeit als auf maximal E-Reichweite.
Der Peugeot 508 SW PSE bereitet zweifelsfrei Spaß und zaubert ein Grinsen in das Gesicht sprotlich orientierter Fahrerinnnen und Fahrer. die 60 Pferdestärken liefern im Zusammenspiel mit Lenkung und Fahrwerk eine wahre Freude am Fahren.


Im Modus „Sport“ geht es kräftig zur Sache. Der 1,6-Liter-Turbovierzylinder erwacht, jetzt liegen die vollen 360 PS und 520 Nm Drehmoment an. Beeindruckender als die 5,2 Sekunden auf 100 km/h ist die Art der Beschleunigung. Dank der E-Motoren schiebt der 508 ansatzlos und verzögerungsfrei nach vorne. Nicht brachial, aber druckvoll. Im Sportmodus tut sich noch mehr. Lenkung, Dämpfung, Gasannahme, Klang und das ESP werden anpespitzt. Dank elektronischem Allrad gehen Kurven lange neutral, und das Peugeot-typisch kleine Lenkrad bietet ein gutes Rückstellmoment.
 

Peugeot hat auch der Verzögerung eine genügende Aufmerksamkeit gewidmet. Die Bremsen sind eine Eigenentwicklung: 380 Millimeter vorne, feste Vierkolben-Bremssättel. Alles in allem sehr ordentlich. Die sorgen für eine sehr satte Verzögerung. Hierzu tragen auch die Michelin Pilot Sport 4S bei. Montiert auf großen 20-Zöllern sind sie nicht nur optisch eine Ansage, sondern kleben förmlich auf dem Asphalt. Die Spritersparnis des 508 SW PSE kommt nur dann optimal zum Tragen, wenn man ihn auch bei jeder Gelegenheit elektrisch auflädt und damit öfter vollelektrisch oder zumindest teilelektrisch fährt.

Fahreigenschaften
 

Dass der Spezial-508-Kombi “Peugeot Sport Engineered” ist, zeigt er mit seinem Fahrverhalten, aber auch seinen Bremsen und seiner Traktion. Das gut abgestimmte Fahrwerk lässt den Peugeot extrem satt abrollen. Die Federung ist zuverlässig komfortabel, ohne jemals zu weich zu sein. Das Feedback an den Fahrer ist hervorragend. Das Fahrwerkssetting liefert damit ein gutes Rüstzeug, um das vom Antrieb aufgebaute Fahrspaßpotential voll ausschöpfen zu können.


Wie auch der normale 508er besitzt die PSE Version das i-Cockpit mit kleinem Lenkrad und dem darüberliegenden Cockpit. Mit dem griffigen Lederlenkrad lässt sich der fast 4,8 Meter lange Kombi sehr agil steuern.
 

Dank elektronischem Allrad gehen Kurven lange neutral, und das kleine Lenkrad bietet ein gutes Rückstellmoment. Der Fahrer kann aus fünf Fahrmodi auswählen. Die da wären Electric, Komfort, Hybrid, Sport und 4WD. Die Modi sind im Prinzip selbsterklärend. Das wirklich wichtige ist, dass man in jedem Modus spürt, dass sich was am Fahrzeug tut. Zwischen Komfort und Sport ist deutlich zu vernehmen, dass die Lenkung präziser und die Gasannahme angriffslustiger wird, wenn man den Schalter in der Mittelkonsole drückt.
 
Bei den Assistenz- und Sicherheitssystemen positioniert sich der 508 genauso potent wie sein Antieb. Der Tempomat adaptiert auf Wunsch neue Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die Verkehrsschilderkennung für etwaige Höchstgeschwindigkeiten klappt in der Regel problemlos. Beim Einparken unterstützt neben – recht unscharfen – Heck- und Frontkameras, auch eine 360°-Umgebungsansicht aus der Vogelperspektive, die aus einem berechneten Bild vieler Kameras ein erstaunlich gutes Bild zusammensetzten. Zudem den idealen Abstand zum Bordstein misst. Bei den teuren Felgen auch angebracht. Beeindruckt hat uns der Notbremsassistent der beispielsweise rechtzeitig vor einem Hindernis im Fahrbereich mit einem Videobild im Virtual Cockpit warnt.

 

Laden

 

Die Herstellerangabe der Elektro-Reichweite beträgt 42 Kilometern. Die 11,5 kWh-Batterie ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von 42 (WLPT) bis 50 Kilometern (NEFZ). Deshlab sich der Peugeot (noch) mit einem „E“-Kennzeichen schmücken und qualifiziert sich für die staatliche Förderung. In der Praxis lagen wir meist nur bei knapp über 35 Kilometer. Der Ladevorgang geht schnell sofern die sinnvolle Option der 7,4 kW-Lademöglichkeit bestellt wurde. Dann ist der Energiespeicher in nur eineinhalb Stunden voll. Ab Basis lädt sich der Akku mit 3,7 kW – und benötigt dann etwas dreieinhalb Stunden.

 
Für autobesitzer mit Mietwohnungen, die keine Wallbox installieren können oder bei der Arbeit eine Ladeoption haben, könnte es schnell frustrierend werden, einen überwiegend leeren, schweren Akku mit zu kutschieren. Zwar lädt die Batterie auch durch Rekuperation und speist im Sportmodus wieder Energie ein – im eigentlichen Sinne des Plug-in-Hybrids ist das nicht.

 

Technische Daten Peugeot 508 SW PSE -2021
Hersteller:Peugeot
Karosserie:Kombi
Motor:HYBRID4 360 e-EAT8 PEUGEOT SPORT ENGINEERED
(265 kW)
Getriebe:Automatik 8-Stufen, elektrifiziert
Antrieb:Allradtantrieb (elektrisch)
Hubraum:1.598 ccm
Emissionsklasse:Euro 6d-Temp
Max. Leistung Elektromotor vorne:81 kW bei 2.500 Umdrehungen pro Minute
Max. Leistung Elektromotor hinten:83 kW bei 14.000 Umdrehungen pro Minute
Maximales Drehmoment Elektromotor vorn/Elektromotor hinten320/166 Nm
Elektrische Reichweite (WLTP):45 km
Systemleistung:265 kW / 360 PS
Maximales Drehmoment:520 Nm
Leistung Verbrenner:147 kW (200 PS) bei 6.000 U/min
Drehmoment Verbrenner:300 Nm bei 3.000 U/min
Von 0 auf 100:5,2 s
Höchstgeschwindigkeit250km/h
Höchstgeschwindigkeit im Elektro-/Allradmodus135 km/h elektrisch / 190 km/h Allradmodus
Kraftstoffverbrauch kombiniert:1,9 L
CO2-Ausstoß 42 g/km
Energieeffizienzklasse (NEFZ)A+
Energieverbrauch gewichtet, kombiniert (WLTP)15,9 kWh/100 km
Kraftstoffart:Super Benzin
Onboard-Charger:3,7 kW 1-phasig (serienmäßig),
7,4 kW 1-phasig (optional)
Batterie Typ / Kapazität Lithium-Ionen / 11,5 kWh
Ladedauer AC, 3,7-kW-Green‘Up, 1-phasig (0–100 %)ca. 3 h 40 min
Reifengröße245/35 R20 95Y (C)
Kofferraumvolumen:530 bis 1.780 Liter
Anhängelast ungebremst745 kg
Anhängelast gebremst1.270 kg
Tankinhalt:45 Liter
Leergewicht/Zuladung inkl Fahrer:1.950–2.027 kg
Zuladung min.–max.333–410 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand:4.695/1.800/1.710/2.670 mm
Grundpreis Testwagen ab67.940 Euro

 

Preise und Extras

 
Ab Werk ist der 508 PSE voll ausgestattet. Aufpreis kosten nur die Farben und ein stärkeres Lademodul und Panaorma-Dach. Ansonsten gibt es keine nennenswerten, zusätzlichen Optionen. Zu einem Listenpreisen von 66.640 Euro für die Limousine und 67.940 Euro für den Kombi, qualifiziert sich der PSE zwar nicht mehr für die BAFA-Förderung der Bundesregierung, aber dafür ist er immerhin vollausgestattet.


Fazit: Der Über-508 als teilelektrifizierter Sport-Kombi

 
Der 508 und 508 SW sind die ersten Peugeot-Modelle, die in den Genuss der PSE-Kur kommen. Verfeinert von den Ingenieuren von Peugeot Sport kann der Hybrid-sportler mit einer guten Alltagsatuglichkeit punkten. Wie so oft bei Plug-in-Hybriden kommt es auf den jeweiligen Fahrstil an, um die verschiedenen Persönlichkeiten des Autos zu entdecken

Peugeot 508 SW PSE Hybrid4 mit 360 PS und e-EAT8 - 2021
« von 2 »