MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Hyundai startet Export von Brennstoffzellen nach Europa

Exportstart von Brennstoffzellensystem nach Europa: roduktion von 700.000 Einheiten pro Jahr bis 2030 geplant - Bildnachweis: Hyundai

 

 

Einsatz auch in Bereichen außerhalb des Automobilsektors

Hyundai beginnt mit der Lieferung ihres unternehmenseigenen Brennstoffzellensystems nach Europa, das auch von Unternehmen außerhalb der Automobilbranche genutzt werden soll. Unter den aktuellen Abnehmern befindet sich die Schweizer Firma für Wasserstoffspeichertechnologien GRZ Technologies. Hyundai unterstreicht mit diesem Schritt seine Führungsposition in der Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellensystemen für alle Bereiche der zukünftigen Mobilität sowie darüber hinausgehende Geschäftszweige. Die Brennstoffzellentechnologie ist von entscheidender Bedeutung für das Bestreben des Unternehmens zum Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen zu werden.

  

Exportstart von Brennstoffzellensystem nach Europa: roduktion von 700.000 Einheiten pro Jahr bis 2030 geplant – Bildnachweis: Hyundai

  

Zwischen Hyundai und dem Schweizer Unternehmen GRZ Technologies besteht seit Ende letzten Jahres eine Partnerschaft im Bereich der Wasserstoffspeichertechnologie. GRZ verfügt über die Technologie, etwa fünf- bis zehn Mal mehr Wasserstoff mit einem Druck von weniger als 30 bar speichern zu können, was signifikant unter dem Speicherdruck eines herkömmlichen Wasserstoffstanks von 200 bis 500 bar liegt. Beide Unternehmen gehen fest davon aus, dass diese Technologie in der Zukunft auch für andere Zwecke genutzt werden kann. GRZ plant mit Hilfe des Brennstoffzellensystems von Hyundai die Herstellung eines stationären Stromversorgungssystems, um so auch Gebäude mit Energie versorgen zu können. Das Brennstoffzellensystem basiert auf dem gleichen System, das bereits beim Hyundai Nexo zum Einsatz kommt. Hyundai plant auf dem Gebiet eine globale Führungsposition einzunehmen. HyundaI strebt an, bis 2030 eine Produktionskapazität von jährlich 700.000 Einheiten von Brennstoffzellensystemen für Fahrzeuge sowie für weitere Bereiche der Industrie wie Schiffe, Schienenfahrzeuge, Drohnen und Stromgeneratoren zu schaffen.

Top