MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

IAA 2015: Audi-Weltpremiere des neuen A4 – erste Bilder und Infos

Komplett neu entwickelte Mittelklasse-Limousine

IAA 2015: Der neue Audi A4 Modelljkahr 2016
Die neue Generation des neuen Audi A4 startet nach der Weltpremiere auf der IAA im September 2015.

Vorsprung durch Technik immer schwerer einlösbar

Audi präsentiert die ersten Bilder und Infos zum neuen Audi A4. Seine Weltpremiere wird das Modell zwar erst auf der IAA im September feiern. Für Audi ist dieses Mittelklasse-Modell enorm wichtig.

Während früher “Vorsprung durch Technik” ein zugkräftiger Slogan von Audi zu den Errungenschaften wie Quattro-Antrieb, TDI-Motoren oder das Sicherheitssystem Procon-Ten war, wird es zunehmend schwerer diesen hehren Anspruch auch mit Innovationen einzulösen.

 

Audi A4 Mj. 2016
Audi-Weltpremiere des neuen A4 - erste Bilder und Infos
« 1 von 17 »

Mit fortschreitendem Perfektionierungsgrad der Autos nivellieren sich bisher wichtige Differenzierungsmerkmale. Motoren, Fahrwerke, Materialanmutung im Innenraum nähern sich herstellerübergreifend zunehmend an. Heute definieren sich diese klitzkleinen technischen Vorsprünge beim digitalen Cockpit oder den Matrix-LED/Laser-Scheinwerfer? Allesamt Innovationen die andere Hersteller ebenfalls verfolgen oder auch bereits anbieten. Ein echter merkantiler “Vorsprung” definiert sich anders. Aber auch viele kleine Maßnahmen können sich summieren. Und manchmal sind es eben die Kleinigkeiten, die einen großen Unterschied machen. Die neuen A4-Modelle wurden durch konsequenten Leichtbau nochmalig um bis zu 120 Kilogramm abgespeckt.. Zudem haben die Entwickler sich vor allem der Aerodynamik angenommen. Die Limousine setzt dem Fahrtwind mit einem beeindrucken Luftwiderstandsbeiwert  (cW-wert) von  nur noch 0,23 respektive der Kombiversion Avant mit 0,26 wenig entgegen. Die markante, zweigeteilte Leuchtensignatur mit Matrix LED-Scheinwerfern ist auffällig. Aber der neuste Entwicklungsstand der Hightech-Lampen gibt es nur optional gegen Aufpreis. Serienmäßig sind Bi-Xenon-Scheinwerfer verbaut.

Das Design des neuen Audi A4 kommt einem seltsam bekannt vor. Nachgeschärft haben die Designer das Blechkleid nur an wenigen Linien, einem breiteren Grill samt einer stärker akzentuierten Kantenführung. Der acht Zentimeter breitere Grill ist etwas tiefer angeordnet und erinnert ein bisschen an die Frontgestaltung der Studie Audi Prologue. Die Gesamtoptik des A4 wirkt damit sehr behutsam weiterentwickelt. Hier haben viele Kunden eventuell mehr Mut zu einer progressiven Formensprache erwartet.

Interieur

Sichtlich stolz sind die Ingolstädter auf das neue Armaturenbrett. Haptik und Materialauswahl waren bei Audi schon immer top. Das neue Armaturenbrett soll allerdings von bislang ungeahnter Finesse sein. Das Cockpit des Audi A4 wurde fahrerorientiert sowie ergonomisch angenehm und übersichtlich gestaltet. Erst gegen Aufpreis gibt es das schon aus dem TT bekannte, virtuelle Cockpit und ein Head-up-Display.  Zur Wahl stehen (!) 40 LED-Farben für die Ambientebeleuchtung im Interieur, LED-Lichtleisten im Kofferraum und beleuchtete USB-Ports sind kleine aber wichtige Fortschritte. Unterstützung erfährt der Fahrer auch durch optionale Assistenzsystemen. So ganz nebenbei soll der neue A4 mehr  Platz und Komfort bieten. Das Fassungsvermögen des Avant-Kofferraum beträgt jetzt 505 statt 480 Liter. Serienmäßig hilft beim Beladen die elektrische Heckklappe und automatisches Gepäckraumrollo, das automatisch langsam vor- und zurücksurrt. Auf Wunsch öffnet sich wie bei Ford Kuga der Kofferraum per Fußbewegung durch einen Sensor unter dem Stoßfänger.

Fahrwerk und Antriebe

Die Fahrwerke mit Fünflenker-Achsen sind eine komplette Neuentwicklung. Der A4 verfügt je nach Ausstattung über verschiedene Fahrwerk-Settings und adaptive Dämpfer. Eine aufwändige Luftfederung wie einige Wettbewerber bieten die Ingolstädter allerdings nicht an.  Ausgetauscht wird auch nahezu die gesamte Motorenpalette. Im Gegensatz zu den Schwesternmarken VW und Skoda kommt im Audi A4 als Plattform der modulare Längsbaukasten (MLK) zum Einsatz. Somit beschränkt sich der Antrieb nicht nur auf Vierzylinder-Triebwerke.  Die Antriebspalette startet zur Markteinführung mit 150 PS und erstreckt sich bis zum V6-Diesel mit 272 PS. Noch größere V8-Triebwerke bleiben dann den späteren S- und RS-Modellen vorbehalten. Es folgen später übrigens auch ein RS4, ein Hybrid – und eine Erdgasversion. Die Basismodelle übertragen ihren Kraft wie bisher über eine 6-Gang-Handschaltung auf die Vorderräder. Die stufenlose Multitronic wird durch eine ein modernes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (S-tronic) ersetzt. Die größten Motoren übertragen ihre Kraft mit einer 8-Gang tiptronic (Automatikgetriebe). Der legendäre Quattro-Allradantrieb bleibt wie bisher den potenteren Motorvarianten (ab 190 PS) vorbehalten.

Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt

Die Weltpremiere erfahren die Audi A4 Limousine und Avant auf der IAA 2015 im September. Anschließend geht der neue Audi A4 noch dieses Jahr in den Verkauf. Über die neuen Preise – sie dürften deutlich über 30.000 Euro starten – schweigt sich Audi noch aus.

Audi A4 2016

Audi-Weltpremiere des neuen A4 - erste Bilder und Infos

 

Top