IAA 2015: Jaguar F-Pace kurz vor der Premiere

26. August 2015 09:30 Autor:

Der F-Pace ist zwar kein klassischer katzenartiger Jaguar, aber trotzdem eine sehr spannende Alternative am Markt

Jag_FPACE_Dynamics_Image_260815_05

Ersprobung unter extremen bedingungen. Nun kurz vor der Premiere präsentieren die Briten den F-Pace mit neuen dynamischen Bildern. Jaguar selber bezeichnet seinen neuzugang als einen Performance-Crossover.

 

Jaguar wird auf der anstehenden IAA 2015 in Frankfurt (17. bis 27. September) sein erstes Crossover-SUV präsentieren. Nun kurz vor der Premiere präsentieren die Briten den F-Pace mit neuen dynamischen Bildern. Jaguar selber bezeichnet seinen neuzugang als einen Performance-Crossover. Die Differenzierung zur Schwester-Marke Land Rover scheint vollauf geglückt. Der Jaguar F-Pace ist deutlich sportlicher positioniert. Die Briten verstehen es mittlerweile ausgezeichnet auf der Klaviatur des Marketings den Spanungsbogen aufzubauen. Zwei Wochen vor der Premiere bringt sich Jaguar noch einmal mit tollen neuen Fotos von den letzten Abnahmefahrten in Erinnerung. Die Bilder zeigen das in neuer Tarnung gekleidete SUV onroad und hochdynamisch über die Straße fegt.

Jaguar F-Pace Erprobung 2
Jaguar wird auf der anstehenden IAA 2015 in Frankfurt (17. bis 27. September) sein erstes Crossover-SUV präsentieren. Nun kurz vor der Premiere präsentieren die Briten den F-Pace mit neuen dynamischen Bildern. Jaguar selber bezeichnet seinen neuzugang als einen Performance-Crossover. Die Differenzierung zur Schwester-Marke Land Rover scheint vollauf geglückt.
« 1 von 6 »

 

Der F-Pace musste sich dabei unter extremen Klimabedingungen und Temperaturen von -40 bis +50 Grad Celsius beweisen. Jaguar behauptet das neue SUV „eines der härtesten Testprogramme in der Geschichte des Unternehmens“ absolvieren zu lassen. Damit sollten vor allem der Allradantrieb, die Fahrassistenten aber auch die Klimaanlage oder der Touchscreen des Infotainmentsystems auch unter härtesten bedingungen seine Funktionstüchtigkeit unter Beweis stellen. Zu den Händlern rollte das SUV Anfang 2016. Der F-Pace teilt sich die Plattform und viele Leichtbauteile mit den jüngst vorgestellten Modellen XE und XF. Viele Karosserieteile bestehen aus Aluminium. Der konsequente Leichtbau soll den Jaguar zum leichtesten und agilsten Modell in seiner Klasse machen. Direkte Wettbewerber des F-Pace dürften somit vor allem der Porsche Macan oder auch der BMW X3 sein. Für den Antrieb sorgen komplett neu konstruierte Euro-6-konforme Vier- und Sechszylindermotoren. Die Benziner – u.a. ein V6-Kompressor – decken vorerst ein Leistungsspektrum bis zu 380 PS ab. Bei den Selbstzündern stehen vorerst Dieselmotoren bis zu maximal 300 PS zur Wahl. Der 163 PS starke Diesel läßt einen kombinierten Normverbrauch von ungefähr knapp über vier Liter erwarten.

Jaguar F-Pace Erprobung 2

Bei den größeren Antrieben dürfte serienmäßige alle vier Räder angtrieben werden. Die Basismodelle über einen Heckantrieb verfügen. Der intelligente Allradantrieb wurde mit der Expertise der Schwestermarke Land Rover entwickelt. Aber auch im Interieur kann der neue Jaguar punkten. Ein ultramodernes Infotainmentsystem mit großem Touchdisplay in 10,2 Zoll verfügt über viele Formen der Konnektivität und einbindung des Smartphone. Um mit Porsche mithalten zu können – die Schwaben setzten aktuell fast doppelt soviele Fahrzeug-Einheiten ab wie Jaguar/Land Rover – wäre um den F-Pace eine ganze Modellfamilie denkbar. Immerhin ist auch Porsche in dem beliebten SUV-Segment hier mit Macan und Cayenne zweifach unterwegs.

Jaguar F-Pace Erprobung
Jaguar F-Pace
IAA 2015: Jaguar F-Pace kurz vor der Premiere: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...