IAA 2017: Adient präsentiert neues Innenraumkonzept für autonomes Fahren

12. Juli 2017 18:48 Autor:

Adient präsentiert mit AI18 neues Innenraumkonzept für autonomes Fahren – Bild Adient


Autonom fahrende Fahrzeuge der Stufen 3 und 4

Neue Formen der Mobilität wie autonomes Fahren, Carsharing oder Elektromobilität verändern die Art unserer
Fortbewegung dramatisch. Was das für den Innenraum und speziell das Sitzsystem eines Fahrzeugs bedeutet, präsentiert Adient, einer der weltweit führenden Anbieter von Automobilsitzen und -systemen, mit
seinem neuen Demonstrator AI18 auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main.

Mit der Ausrichtung auf autonomes Fahren, alternative Nutzungsmodelle wie das Carsharing sowie urbane Mobilität greift das Konzept von Adient drei der großen Zukunftstreiber der Automobilindustrie auf.
Richard Chung, Vice President Innovation bei Adient, erklärt: „Die optimale Fahrzeugarchitektur für künftige urbane Lebensräume bietet kompakte Ausstattungslösungen, die sich vielen Nutzern mit
verschiedenen Anforderungen in möglichst jeder Situation anpassen. Ein Anspruch, bei dem insbesondere dem Fahrzeuginnenraum mit seinem Sitzsystem eine entscheidende Rolle zukommt.“

Wie wandelbar autonom fahrende Fahrzeuge der Stufen 3 und 4 künftig sein können, präsentiert Adient im AI18 anhand von fünf Nutzungsszenarien. „Neben einem Lounge-Modus bietet das Sitzsystem des AI18 die sogenannten Communication-, Cargo-, Baby Plus- und Family-Modi. Sie stellen ihren Nutzern situationsbedingt die passenden Sitzkonstellationen und Platzverhältnisse sowie unterschiedliche Nutzungsoptionen und technische Unterstützungen bereit, um die Fortbewegung so effizient, komfortabel und sicher wie möglich zu machen“, sagt Richard Chung.

Der Lounge-Modus bietet dem Fahrzeugnutzer beispielsweise trotz der kompakten Bauweise durch Sitzposition und Anwendungsfeatures ein hohes Maß an Komfort und Entspannung. Dazu tragen die Vordersitze bei, deren Herzstück ein anthropometrischer Drehpunkt ist. Er stellt sicher, dass sich der Sitz weit zurücklehnen lässt und auch dann noch Unterstützung bietet, wenn der Winkel jenseits des traditionellen Bereichs liegt. Die weiteren Komponenten wie die Kopfstütze, integrierte Armlehnen und eine gesonderte Beinauflage sind synchronisiert, um sich mit dem Körper zu bewegen. Eine optionale
Massagefunktion erhöht den Komfort zusätzlich.

Mit neuen Bauteilgeometrien, alternativen Materialien und Compositen bieten viele der rund 20 Neuentwicklungen im AI18 Demonstrator von Adient zusätzliche Optionen für den Leichtbau. „Schlankere
Sitzsysteme mit geringerem Gewicht tragen nicht nur dazu bei, den Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen zu senken oder die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen“, sagt Richard Chung. „Sie geben
Fahrzeugherstellern auch die Möglichkeit, kompakte Fahrzeugmaße bestmöglich auszunutzen und erhöhen damit gleich auf mehreren Ebenen die Effizienz im Automobilbau.“

Alle Nutzungsszenarien des AI18 Demonstrators sowie die dahinterstehenden technischen Neuentwicklungen stellt Adient im September auf der IAA 2017 in Frankfurt vor (Stand B24, Halle 5.1).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...