MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Interieur-Konzept des neuen Honda Jazz

2020 Honda Jazz e:HEV & Jazz Crosstar e:HEV - Bildnachweis: Honda

Entwicklungsziel Komfort hatte oberste Priorität

In seiner neuen Modellgeneration soll der Honda Jazz die Effizienz eines modernen Hybridfahrzeugs mit Alltagstauglichkeit setzen. Dies ohne wesentliche Abstriche bei Komfort und Raumangebot.

Mitverantwortlich für den Komfortgewinn an Bord des Kleinwagens sind die neu entwickelten Sitze, die über einen stabilisierenden Rahmen und eine unterstützende Auflagenstruktur in Sitzfläche und Rückenlehne verfügen. Diese ersetzt die S-förmige Federung aus dem Vorgängermodell und sorgt dafür, dass die Sitzfläche breiter gestaltet und mit 30 mm dickeren und flexibleren Polstern ausgerüstet werden konnte. Daraus ergibt sich ein deutlich spürbares Plus an Sitzkomfort.

Die optimierte Struktur der Rückenlehne bietet mehr Lendenwirbel- und Beckenunterstützung, was insbesondere auf längeren Fahrten Ermüdungserscheinungen im Bereich von Hüfte und Taille reduziert. Zudem trägt die neue Sitzstruktur dazu bei, dass die Insassen auch in Kurven oder auf unebener Fahrbahn eine bequeme und stabile Körperhaltung bewahren können.

Im oberen Bereich der Lehne werden die Sitze schmaler, um den Rücken der Insassen optimal zu unterstützen und zu umschließen. Dadurch entsteht auch mehr Platz zwischen den Vordersitzen, was die Kommunikation zwischen den Passagieren auf den Vorder- und Rücksitzen erleichtert. Die am niedrigsten Punkt um 14 mm verringerte Sitzhöhe vereinfacht zusammen mit den abgerundeten Sitzpolstern das Ein- und Aussteigen. Auch im Fond ist das Komfortniveau weiter gestiegen. So konnten die Polster der Rücksitze um 24 mm verstärkt werden.
 

Ergonomische Verbesserungen steigern den Innenraumkomfort
 

Das harmonische Zusammenspiel zwischen Fahrzeugstruktur, Sitzanordnung und Bedienelementen hebt den Komfort an Bord des Jazz auf ein neues Niveau. Eine Reihe gezielter Anpassungen trägt dazu bei, die körperliche Belastung während der Fahrt zu verringern.

Zu den ergonomischen Verbesserungen zählt die tiefere Positionierung des Bremspedals; auch der Pedalwinkel und die Sitzposition wurden entsprechend justiert, um eine bequeme Bedienung des Bremspedals zu gewährleisten. Dank des erweiterten Einstellbereichs für das Lenkrad rückt die Lenkradmitte um bis zu 14 mm näher an den Fahrer; zudem steht das Lenkrad nun zwei Grad aufrechter. Die notwendigen Arm- und Schulterbewegungen werden dadurch deutlich reduziert, der Fahrer kann jetzt noch leichter eine bequeme Sitzhaltung einnehmen.

Im Fond kommen die Insassen in den Genuss von bis zu 989 mm Beinfreiheit. Hierzu trägt auch bei, dass die Führungsschienen der Vordersitze jetzt weiter auseinander liegen. Der Kraftstofftank befindet sich unter den Vordersitzen – eine Besonderheit in dieser Fahrzeugklasse. Damit ist sichergestellt, dass auch der neue Jazz seine vielseitigen Magic Seats beibehält, die sich je nach Platzbedarf ein- oder hochklappen lassen.

Top