Jaguar F-Pace: Extremerprobung des kommenden Jaguar-SUV

29. Juli 2015 21:23 Autor:

Erprobung unter extremen klimatischen Bedingungen

Jaguar F-Pace in der Extremerprobung

Jaguar F-Pace in der Extremerprobung

 

Ausdauererprobungen bei Temperaturen zwischen -40 und +50 Grad

Jaguar plant für nächstes Jahr den Launch eines großen allradgetriebenen SUV. Die Briten sprechen von einem Jaguar Performance Crossover. Ein Vorgeschmack gewährte bereits die Studie C-X17 die dann in der Serienversion als Jaguar F-Pace firmieren wird. Nach seinem ersten medienwirksamen aber noch getarnten Auftritt bei der Tour de France präsentieren die Briten Ihr SUV jetzt auch bei der Erpobung unter extremen Bedingungen. Von der sengenden und staubigen Hitze Dubais bis zu Schnee und Eis in Nordschweden: Ihr Ziel erreichen die Briten aber auch foliert und getarnt: Der Spannungsbogen wird nun rechtzeitig zum Marktstart emotional aufgeladen.

Jaguar F-Pace Klima-Audit
Jaguar Performance Crossover: Ein Vorgeschmack gewährte bereits die Studie C-X17 die dann in der Serienversion als Jaguar F-Pace firmieren wird. Nach seinem ersten medienwirksamen aber noch getarnten Auftritt bei der Tour de France präsentieren die Briten Ihr SUV jetzt auch bei der Erpobung unter extremen Bedingungen.
« 1 von 7 »

Ein großes SUV wirft seinen langen Schatten voraus

Trotz der starker Folierung läßt sich am fümfsitzige Erlkönig bereist erkennen, dass der Jaguar F-Pace viele Ememente der bereits auf der IAA 2013 vorgestellten Studie CX-17 aufgreift. Schmale Scheinwerfer sowie ein Grill der sich am katuellen Familiengesicht der Marke Jaguar orientiert. In einer leichten Wellenbewegung schwingt die Dachlinie sanft zum Heck und verleiht dem F-Pace trotz seiner Abmessungen eine dynamische Note. Am Heck präsentiert sich der Jaguar-Zugang mit schmalen LED-Leuchten und niedrige Heckscheibe. Auffällig auch der Dachkantenspoiler. Die Plattform mit gewichtsoptimierter Aluminium-Architektur teilt sich der F-Pace mit dem neuen XE. Für die Abstimmung des inteligenten Allradantrieb konnte Jaguar auf die Expertise seiner Schwestermarke Land Rover zurückgreifen. Zum Einsatz kommen das neuen All Surface Progress Control-System.

 

Antriebe und Preise

Zur Wahl steht eine breite Palette an potenten Motoren bis hinauf zu 500 PS, um gegen direkte Wettbewerber wie den Porsche Macan oder Mercedes GLE  bestehen zu können. Den Einstieg bei der Antriebspalette markieren die neuen Vierzylinder-Motoren mit rund 200 PS. Darüber rangieren dann die bewährten V6-Triebwerke bis hin zu einem 500 PS starken V8-Motor. Der zum Großteil aus Aluminium gefertigte F-Pace läuft im britischen Jaguar Land Rover Werk Solihull vom Band. Die Weltpremiere dürfte das neue SUV auf der IAA erfahren. Über die Preise schweigen sich die Briten noch aus. Die Preisliste dürfte voraussichtlich deutlich oberhalb 50.000 Euro starten.

 

Jaguar F-Pace Erprobung
Jaguar plant für nächstes Jahr den Launch eines großen allradgetriebenen SUV. Die Briten sprechen von einem Jaguar Performance Crossover. Ein Vorgeschmack gewährte bereits die Studie C-X17 die dann in der Serienversion als Jaguar F-Pace firmieren wird. Nach seinem ersten medienwirksamen aber noch getarnten Auftritt bei der Tour de France präsentieren die Briten Ihr SUV jetzt auch bei der Erpobung unter extremen Bedingungen.
Jaguar F-Pace

Heute gaben die Briten bekannt, dass der neue Performance-Crossover unter dem Namen "F-Pace" tragen wird. In diesem Segment ist Jaguar bislang noch nicht vertreten - allenfalls die Schwester Land Rover. Allerdings wird Jaguar deutlich agiler und fahraktiver sein und im Bereich Onroad-Dynamik neue Maßstäbe setzen. Das Fahrzeug soll desweiteren mit Design, Luxus und Dynamik punkten.

Jaguar F-Pace: Extremerprobung des kommenden Jaguar-SUV: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...