MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Kia Sorento PHEV mit extrem platzsparend integriertem Elektroantrieb

Kia Sorento PHEV mit einer Kapazität von 13,8 kWh - Bildnachweis: Kia

  

Dritte Antriebsvariante des Kia Sorento

 
Nachdem der neue Kia Sorento am 10. Oktober als Hybrid-Benziner und Diesel auf den Markt gekommen ist, steht mit dem Sorento Plug-in Hybrid nun die dritte Antriebsvariante des Kia-Flaggschiffs in den Startlöchern. Der serienmäßig allradgetriebene Teilzeitstromer, der Anfang 2021 eingeführt wird, verfügt neben einem 1,6-Liter-Turbobenziner über einen vollwertigen Elektroantrieb mit 66,9 kW starkem E-Motor und ist mit seiner Gesamtleistung von 195 kW (265 PS) die Topmotorisierung der vierten Sorento-Generation. Und er paart Kraft mit Größe: Sein Interieur bietet bis zu sieben Insassen (dritte Sitzreihe optional) bequeme Plätze, und sein Gepäckraum gehört zu den größten dieses Segments. Er fasst beim Fünfsitzer bis zu 898 Liter, beim Siebensitzer mit eingeklappter dritter Reihe bis zu 809 Liter und bei sieben Personen an Bord immer noch 175 Liter (jeweils bis Fensterunterkante). Im Gegensatz zu anderen Plug-in-Hybriden, bei denen das Gepäckraumvolumen durch die Batterie oft deutlich reduziert wird, unterscheiden sich beim neuen Sorento die Gepäckabteile von Plug-in- und Dieselversion nur marginal. Der Grund dafür ist das extrem platzsparende Layout des Elektroantriebs, das durch die neue SUV-Plattform von Kia ermöglicht wurde und zu dem der Hersteller jetzt nähere Details sowie ein Bild veröffentlicht hat.

  

Teilzeitstromer: Kia Sorento PHEV 2021 – Bildnachweis: Kia

 

Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 13,8-kWh befindet sich unterhalb der Vordersitze im Fahrzeugboden. Er ist aufgrund des Allradantriebs so geformt, dass er wie ein Sattel über der Kardanwelle liegt. Ebenfalls in den Boden integriert ist der 67 Liter fassende Benzintank, der sich unter der zweiten Sitzreihe befindet. Das 3,3-kW-On-Board-Ladegerät ist unter dem Gepäckraum platziert. Diese Anordnung der Komponenten ermöglicht neben den XXL-Dimensionen des Gepäckabteils eine sehr komfortable Sitzposition in der dritten Reihe mit viel Beinfreiheit. Der Kia Sorento mit Stecker wird bei seinem Start einer der wenigen siebensitzigen Plug-in-Hybrid-SUVs sein. Er lässt sich zudem sehr variabel konfigurieren: Beide Fondsitzreihen sind zweigeteilt (zweite Reihe 60:40, dritte 50:50) und können jeweils teilweise oder ganz umgeklappt werden.

Die Batterieposition verspricht sich auch positiv auf das Fahrverhalten auszuwirken. Denn sie hat nicht nur einen tieferen Fahrzeugschwerpunkt zur Folge, sondern die Platzierung des Akkus nahe an der Fahrzeugmitte führt auch zu einer gleichmäßigeren Gewichtsverteilung und damit zu einem agileren Handling.

Top