MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Lincoln Star Electric Blue ist der Anfang: Ford und Rivian kooperieren bei BEVs

Fords Premiumtochter Lincoln plant E-SUV auf der Plattform des E-Auto-Startups Rivian - Bildnachweis: Linoln / Ford

Lincoln arbeitet gemeinsam mit Rivian an der Entwicklung eines völlig neuen Elektrofahrzeugs auf SUV-Basius

  

Batterieelektrisches SUV von Lincoln baut auf der flexiblen Skateboard-Plattform von Rivian

Die Ford-Premiumtochter Lincoln gab nun bekannt, dass sie gemeinsam mit Rivian an der Entwicklung eines völlig neuen Elektrofahrzeugs arbeitet. Rivian ist ein US-amerikanischer Automobilkonzern für Elektroautos mit Sitz in Plymouth.  Das erste vollelektrische Fahrzeug von Lincoln wird die Plug-in-Hybridfahrzeugen Aviator und Corsair Grand Touring ergänzen und Lincolns Elektrifizierung weiter ausbauen. Das Null-Emissions-Fahrzeug wird mit vernetzten und intuitiven Technologien ausgestattet sein, die ein gutes Elektro-Erlebnis für Lincoln-Kunden versprechen.

Lincoln hat in den letzten drei Jahren vier neue SUVs vorgestellt, darunter Corsair, Aviator und Navigator. Die völlig neue Modellreihe hat Lincolns weltweiten SUV-Verkäufen zu einem Wachstum von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verholfen und es dem Luxusautohersteller ermöglicht, seine besten US-SUV-Verkäufe seit 16 Jahren zu erzielen.

Da Lincoln ein neues Elektro-Luxusfahrzeug in sein Programm aufnimmt, wird die Produktion der MKZ-Limousine in diesem Jahr beendet, damit das Hermosillo-Montagewerk in Mexiko die Produktion neuer Ford-Fahrzeuge vorbereiten kann.

Ford setzt auf eine diversifizierte Elektro-Strategie

Das batterieelektrische Fahrzeug von Lincoln ist als SUV ausgelegt und wird auf der flexiblen Skateboard-Plattform von Rivian gebaut und ist Teil der geplanten Kapitalbeteiligung von Ford an Rivian. Dieses völlig neue Fahrzeug ist auch Teil der zuvor angekündigten Investition von Ford in Höhe von mehr als 11,5 Milliarden Dollar in die Elektrifizierung, zu der der Mustang Mach-E und eine vollelektrische Version des meistverkauften F-150 Pickup gehören. Für den Mustang Mach-E haben die Amerikaner eine eigene Plattform auf Basisi des Elektro-Focus weiterentwickelt. Im  volumenstarken Segment der kleineren und kompakten Fahrzeuge soll die Kooperation mit Volkswagen den Zugang zu modernen BEV-Plattformen ermöglichen. Bei den großen Premium-Fahrzeugen soll es die betiligung an Rivian und deren Skateboard-Plattform richten. 

„Unsere Partnerschaft mit Ford bei der Fahrzeugentwicklung ist eine aufregende Gelegenheit, unsere Technologie mit Lincolns Vision für Innovation und Verfeinerung zu verbinden. Wir sind stolz darauf, an Lincolns erstem vollelektrischen Fahrzeug mitzuarbeiten“, sagte Rivian CEO RJ Scaringe.

Top