Mitsubishi eröffnet größte öffentliche Elektrotrankstelle Hessens

6. August 2019 22:09 Autor:
Insgesamt 64 öffentlich zugängliche Ladestationen konnten Hessens Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, und Dr. Kolja Rebstock, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland, einweihen – Bildnachweis: Mitsubishi

64 öffentliche Ladestationen für Elektroautos und Plug-in Hybridfahrzeuge

Der größte Ladepark Hessens für Elektroautos und Plug-in Hybridfahrzeuge wurde an der Unternehmenszentrale von Mitsubishi im hessischen Friedberg eröffnet. Insgesamt 64 öffentlich zugängliche Ladestationen konnten Hessens Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, und Dr. Kolja Rebstock, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland, einweihen. 64 Ladestationen sind eine kräftige Ansage für die Kunden wie aber auch den Wettebewerb!

Mit den Ladesäulen, die mit Unterstützung des Landes Hessen errichtet wurden, beendet der Importeur der japanischen Automobilmarke die letzten Baumaßnahmen vor Ort. Erst im Dezember 2017 hatte Mitsubishi Motors den neuen Firmenstandort in Friedberg bezogen. Finanzminister Dr. Thomas Schäfer konnte sich bei seinem Besuch selbst ein Bild von dem 7.800 Quadratmeter großen Areal machen, auf dem rund 130 Personen arbeiten. Neben einem modernen, zweigeschossigen Gebäude mit Büros umfasst es unter anderem Werkstätten, ein hauseigenes Trainingszentrum sowie eine Kantine. Auch das zentrale Ersatzteillager der Emil Frey Gruppe befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Aktuell unterstützt Mitsubishi den Kauf des Outlander Plug-in Hybrid mit einem Elektrobonus: Die staatliche Prämie in Höhe von 1.500 Euro, die bis Ende Dezember 2020 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden kann, stockt das Unternehmen um weitere 6.500 Euro auf. Somit ist der Outlander Plug-in Hybrid bereits ab 29.990 Euro erhältlich.

   

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...