Mitsubishi Outlander PHEV wird zur Pufferbatterie für das Haus

8. Oktober 2019 19:26 Autor:
Integrationskonzept des Outlander Plug-in Hybrid in die häusliche Stromversorgung – Bildnachweis: Mitsubishi

Elektrofahrzeug und Wohnhaus als wechselseitige Stromversorger

Mitsubishi startet in Japan einen limitierten Verkauf von Dendo Drive House. Mit ihm lässt sich der Outlander Plug-in Hybrid in die häusliche Stromversorgung integrieren, um Stromkosten zu senken und die Vorteile der bidirektionalen Ladefähigkeit des Fahrzeugs optimal zu nutzen. Vorgestellt und angekündigt wurde das Konzept erstmals auf dem Genfer Autosalon im März 2019. Nun folgt in Japan der Verkaufsstart, wobei das Unternehmen plant, das System auch in Überseemärkten anzubieten.

Das DDH in Japan besteht aus dem Outlander Plug-in Hybrid, einer bidirektionalen Ladestation sowie Solarmodulen und einer stationären Batterie. Es ist so konzipiert, dass der Kunde sein Elektrofahrzeug entweder zu Hause mit Solarstrom aufladen oder den in der Fahrzeugbatterie gespeicherten Strom in das häusliche Stromnetz einspeisen kann. So lassen sich einerseits Stromkosten einsparen und andererseits eine zuverlässige Notstromversorgung sicherstellen. DDH wird ab sofort in Japan über das Mitsubishi-Händlernetz als Dienstleistungs-Komplettpaket angeboten, vom Verkauf über die Installation bis hin zur Wartung3 des Systems und einzelner Komponenten.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...