Genf 2016: nanoFlowcell Quantino erstes serienreifes Niedervoltfahrzeug mit Flusszellen-Antrieb

2. Februar 2016 20:51 Autor:
nanoflowcell-quant_fe_201602

Der Quant FE von nanoFlowcell

Lange haben wir nichts mehr von nanoFlowcell gehört. Der Newcomer verspricht eine revolutionäre Speicherung der elektrischen Energie über Flusszellen. Bisher ist die versprochene Elektro-Revolution ausgeblieben. Nun legt das Unternehmen aus Lichtenstein nach.

Mit nanoFlowcell-Antrieb

Als erstes Niedervolt-EV der Quant-Modellreihe mit Straßenzulassung stellt sich der Quantino mit nanoFlowcell-Antrieb auf dem Genfer Automobilsalon 2016 erstmals seriennah“ der Öffentlichkeit. Nach weiteren Vorserientests im ersten Halbjahr 2016 will die nanoFlowcell AG über eine mögliche Kleinserienproduktion entscheiden.

Die nanoFlowcell AG kündigt an, auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon die Entwicklungsfortschritte ihrer Quant-Modellreihe und deren nanoFlowcell®-Technologie zu präsentieren. Auf dem Messestand der nanoFlowcell AG in Halle 1 wird neben dem Quant E vor allem die überarbeitete und näher zur Serienreife hin entwickelte Version des Sportwagens Quant F Evolution sowie der völlig neuentwickelte City-Sportler Quantino im Mittelpunkt stehen.

 

nanoflowcell-quantino_fe_201601

Der Quantino von nanoFlowcell

 

Quantino

Auf dem Genfer Salon 2015 noch als Konzeptfahrzeug präsentiert, wurde der Quatino grundlegend neu entwickelt. Konzipiert als Niedervoltfahrzeug mit nanoFlowcell-Antrieb, repräsentiert der Quatino eine neue Generation von Elektrofahrzeugen. Mit nur 48 Volt Nennspannung und insgesamt 80 kW / 109 PS, verteilt auf vier Elektromotoren, erreicht der allradangetriebene Quantino für Elektrofahrzeuge völlig neue Reichweiten. Ebenso wie beim Quant FE ist eine Kleinserienproduktion des Quantino in Modulbauweise prinzipiell möglich, eine Machbarkeitsstudie soll hierüber noch in diesem Jahr entscheiden.

Quant FE

Der Quant FE ist ein rassiger Supersportler im 2+2 Design eines Coupés, dessen nanoFlowcell®-Antrieb seinen sportlichen Genen entgegenspielt. Die umgerechnet 801 kW (1090 PS) beschleunigen den Elektro-Boliden in nur 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dabei wird die Energie für eine derartige Beschleunigung im bordeigenen Kraftwerk umweltfreundlich und toxikologisch völlig unbedenklich produziert. Der Zusatz E beim Quant FE steht für Evolution – eine Namensgebung, die auf die fortgeschrittene Serienreife des Fahrzeugs deutet. Insbesondere das Interieur des Quant FE wurde unter dem Gesichtspunkt der Homologation grundlegend neu gestaltet.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...