Neuer Chevrolet Camaro auf acht Rennstrecken und der deutschen Autobahn getestet und abgestimmt

27. Juni 2015 15:50 Autor:

Die sechste Camaro-Generation feiert am Goodwood Festival of Speed Europapremiere

Die heute vorgestellte sechste Generation des Chevrolet Camaro wurde auf acht Rennstrecken rund um die Welt und der deutschen Autobahn getestet und abgestimmt.

Die heute vorgestellte sechste Generation des Chevrolet Camaro wurde auf acht Rennstrecken rund um die Welt und der deutschen Autobahn getestet und abgestimmt.

 

Tested on German Autobahn

Nachdem Ford seinen neuen Mustang bereits eingeführt hat, folgt nun Chevrolet mit dem neuen Camaro. Beide fahrzeuge repräsentieren die typischen US-Muscle-Cars. Anlässlich der Rückkehr zum Festival of Speed in Goodwood zeigt die GM-Tochter erstmals in Europa den neuen Chevrolet Camaro. Die sechste Generation des Chevrolet Camaro wurde auf acht Rennstrecken rund um die Welt und der deutschen Autobahn getestet und abgestimmt. Er bietet bessere Leistung und Technologie sowie mehr Raffinesse als bisher und wurde ganz darauf ausgelegt,  die in den letzten fünf Jahren in den USA erreichte Führung zu verteidigen. Dort wird er noch im laufenden Jahr in den Verkauf gehen, in Europa wird er ab Frühjahr/Sommer 2016 als LT- und als V8-Modell erhältlich sein.

In seiner sechsten Auflage bietet der Camaro noch mehr Geschwindigkeit und Agilität, ermöglicht durch eine komplett neue, leichtere Architektur und ein breiteres Antriebssortiment. So werden in Europa drei komplett neue Antriebskombinationen angeboten, darunter ein 2,0-Liter-Turbomotor und der LT1 V8-Motor mit 6,2 Litern Hubraum, der nach SAE-Zertifizierung auf eine Leistung von 455 PS und ein Drehmoment von 617 Nm kommt. Damit macht er das Fahrzeug zum stärksten Camaro V8, den es jemals offiziell in Europa gab. Sowohl 2,0-l-Turbo als auch V8 sind an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Für den V8 ist auch ein Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich.

Chevrolet Camaro Mj 2016
In seiner sechsten Auflage bietet der Camaro noch mehr Geschwindigkeit und Agilität, ermöglicht durch eine komplett neue, leichtere Architektur und ein breiteres Antriebssortiment. So werden in Europa drei komplett neue Antriebskombinationen angeboten, darunter ein 2,0-Liter-Turbomotor und der LT1 V8-Motor mit 6,2 Litern Hubraum, der nach SAE-Zertifizierung auf eine Leistung von 455 PS und ein Drehmoment von 617 Nm kommt. Damit macht er das Fahrzeug zum stärksten Camaro V8, den es jemals offiziell in Europa gab. Sowohl 2,0-l-Turbo als auch V8 sind an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Für den V8 ist auch ein Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich.
« 1 von 4 »

 

Die schlankere, steifere Plattform und die etwas kompakteren Abmessungen werden von einer stark ausgeformten Karosserie unterstrichen. Dank der aufwendigen Feinabstimmung im Windkanal trägt die Karosserie jedoch auch zur Leistung bei: dank des geringeren Auftriebs verbessern sich Fahrzeughandling und Effizienz. Das auf den Fahrer zugeschnittene Interieur umfasst u.a. einen neuen Fahrmodusschalter, das konfigurierbare Kombiinstrument und eine anpassbare Ambientebeleuchtung.

Kompaktes, athletisches Design

Eingefleischte Camaro-Fans freuen sich über charakteristische Designmerkmale und eine nochmals gesteigerte Leistung.

Die Karosserie des Camaro ist stärker ausgeformt und wirkt muskulöser. Dadurch wirkt das Fahrzeug deutlich niedriger und breiter als zuvor, obwohl sich die Karosserieabmessungen gegenüber dem Vorgängermodell um weniger als fünf Zentimeter geändert haben.

Die Front des Camaro wird durch eine über die gesamte Breite verlaufende Öffnung geprägt, in der Kühlergrill und Scheinwerfer untergebracht sind – ein Designmerkmal, das bis auf die erste Generation zurückgeht. Die neue, ausdrucksstarke Gestaltung verleiht dem Camaro eine stärkere, entschlossenere Optik. In der Seitenansicht zeigt sich das neue, beinahe im Stil eines Fastback gehaltene Profil, das fließend in die deutlich ausgestellten hinteren Radkästen übergeht und damit die breitere, aggressivere Haltung unterstreicht.

Die ausdrucksvollere Interpretation der Heckleuchten vereint die traditionelle horizontale Ästhetik der ersten Generation mit einer Zwillingsoptik und aggressiven Abschrägungen als moderne Merkmale. Die V8-Modelle verfügen darüber hinaus über einen einzigartigen Heckspoiler.

 

Chevrolet Camaro 2016

Bühne frei für den neuen Camaro von Chevrolet. Das US-Muscle-Car wird deutlich leichter - aber auch  deutlich aerodynamischer. Der Sportwagen wurde komplett neu entwickelt. Dabei sind 70 Prozent der Teile exklusiv für den Camaro entwickelt worden. Den Ingieuren gelang das Kunststück das Gewicht um mehr als 90 Kilogramm abzuspecken. Trotzdem ist die Neuauflage im Vergleich zum Vorgänger 28 Prozent verwindungssteifer.

 

Leichtbau und Fahrwerkssysteme

Durch umfassende computergestützte Entwicklung konnte die strukturelle Steifigkeit um 28 Prozent gesteigert werden, während die Rohkarosserie 60,5 kg leichter wurde. Obwohl der Camaro bereits auf der gewichtseffizientesten Architektur beruht, die GM je entwickelt hat, haben die Techniker an der Architektur selbst sowie an ergänzenden Komponenten mal kleine und mal größere Gewichtseinsparungen erzielt und somit das Leergewicht des Fahrzeugs nochmals um über 90 kg verringert.

Erheblichen Anteil daran hat die Verwendung eines Instrumententafelrahmens aus Aluminium statt aus Stahl: allein dadurch konnten 4,2 kg eingespart werden. Durch die Umstellung auf Leichtbaukomponenten wie Lenkern aus Aluminium an der Vorderradaufhängung sowie die Verwendung gelochter Teile in der neuen Fünflenker-Hinterradaufhängung reduzierte sich das Gesamtgewicht des Fahrwerks um 12 kg. Dank der leichteren, steiferen Architektur und der stärkeren Motorisierung erreicht der Camaro V8 der sechsten Generation schnellere Rundenzeiten als sein Vorgänger.

Der Camaro verfügt über eine neue Mehrlenker-Vorderradaufhängung mit MacPherson-Federbeinen und fahrzeugspezifischer Geometrie. Die Doppelgelenkausführung bewirkt ein präziseres Fahrgefühl und sorgt für bessere Rückmeldung und direkteres Gefühl der schnell ansprechenden elektrischen Servolenkung. Die neue Fünflenker-Einzelradaufhängung an der Hinterachse führt zu ausgezeichneter Radkontrolle und trägt dazu bei, das Eintauchen des Fahrzeughecks beim Beschleunigen zu verringern.

Darüber hinaus ist für den Camaro V8 erstmals eine variable Dämpferabstimmung per Magnetic Ride Control erhältlich. Diese aktive Fahrwerksabstimmung erfasst bis zu 1000 Mal in der Sekunde Straßen- und Fahrbedingungen und sorgt so für ein herausragendes Fahrgefühl und ein außergewöhnliches Handling.

Der Camaro LT wird von 320 mm großen Bremsscheiben an der Vorderachse mit Vier-Kolben-Bremssätteln und 315 mm großen Bremsscheiben an der Hinterachse mit Ein-Kolben-Schwimmsätteln wirksam verzögert. Beim Camaro V8 kommen auf Gewicht und Leistung des Fahrzeugs abgestimmte serienmäßige Brembo-Bremsen zum Einsatz. An der Vorderachse sind 345 mm große Bremsscheiben mit Vier-Kolben-Festsätteln und an der Hinterachse 338 mm große Bremsscheiben mit Vier-Kolben-Festsätteln verbaut.

In Europa wird der Camaro sowohl in der LT- als auch in der V8-Variante serienmäßig mit 20-Zoll-Aliminiumrädern ausgestattet sein.

Neues Licht

LT- und V8-Modelle sind serienmäßig mit High-Intensity Discharge (HID)-Projektionsscheinwerfern und markanten LED-Tagfahrleuchten als „Lichtsignatur“ ausgestattet. Diese umfasst ein in den Scheinwerfer integriertes, geschwungenes LED-Leuchtenband sowie ein in die Frontverkleidung eingelassenes Leuchtenband. Auch die Heckleuchten sind bei den LT- und V8-Modellen in LED-Technik ausgeführt und mit zusätzlichen LED-Einfassungen versehen, welche die Form der vorderen Lichtsignatur aufgreifen.

Mehr Leistung und Effizienz

Für den neuen Camaro werden drei unterschiedliche Antriebskombinationen angeboten, die jeweils auf bessere Leistung und Effizienz ausgelegt sind.

Serienmotor im Camaro LT ist ein neu entwickeltes Turboaggregat mit 2,0 Litern Hubraum, das nach SAE-Zertifizierung 275 PS Leistung und ein Drehmoment von 400 Nm entfaltet. Damit die Leistung auch gut abrufbar ist, stehen 90 % des Spitzendrehmoments schon bei 2.100 bis 3.000 umdrehungen pro Minute bereit, und das maximale Drehmoment wird bei 3.000 bis 4.500 um,drehungen pro Minute erreicht. Der neue 2,0-Liter-Turbomotor wird den Sprint von 0 auf 100 km/h voraussichtlich in 6 Sekunden bewältigen und auf der Autobahn nach Schätzungen von GM einen Kraftstoffverbrauch von unter 8 Litern auf 100 km aufweisen. Damit macht er das Fahrzeug zum effizientesten Camaro, den es je gab.

In Verbindung mit diesem 2,0-Liter-Turbomotor ist das komplett neue Hydra-Matic Acht-Gang-Automatikgetriebe 8L45 mit Schaltwippen erhältlich. Es wurde aus der Acht-Gang-Automatik Hydra-Matic 8L90 entwickelt, aber auf den Leistungsumfang des kleineren Motors optimiert, so dass es den Kraftstoffverbrauch gegenüber einer vergleichbaren Sechs-Gang-Automatik um schätzungsweise 5 Prozent verringert.

Der Camaro V8 wird vom V8-Motor LT1 mit 6,2 Litern Hubraum angetrieben, der erstmals mit der Corvette Stingray eingeführt wurde. Etwa 20 Prozent der Komponenten wurden spezifisch an die Architektur des Camaro angepasst, darunter die neuen röhrenförmigen „Tri-Y“-Abgaskrümmer. Auch moderne Technologien wie eine variable Ventilsteuerung, Direkteinspritzung und aktives Kraftstoffmanagement (bei Automatikfahrzeugen) sind integriert, um die ideale Balance aus Effizienz und Leistung sicherzustellen. Die Leistung beträgt nach SAE-Zertifizierung 455 PS bei einem Drehmoment von 617 Nm und macht das Fahrzeug zum stärksten Camaro, den es jemals offiziell in Europa gab.

Der LT1-Motor ist serienmäßig an ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe mit Active Rev Match gekoppelt, das automatisch Zwischengas beim Herunterschalten gibt und dadurch perfekte Schaltvorgänge ermöglicht. Alternativ ist auch die Hydra-Matic 8L90 Acht-Gang-Automatik mit Schaltwippen erhältlich.

Beide Motoren wurden sorgsam abgestimmt und zeichnen sich durch eine markante, sportliche Geräuschkulisse aus. Alle Modelle mit dem 2,0-Liter-Turbomotor verfügen über eine aktive Geräuschunterdrückung, die unerwünschte Geräusche im Innenraum durch gegenläufige Schallwellen reduziert. Die europäischen Versionen, die mit dem serienmäßigen Audiosystem von Bose ausgestattet sind, verfügen auch über einen Motorsound-Verstärker, der das Geräusch des 2,0-Liter-Turbomotors zur Entfaltung bringt. Dieses System ist vom Fahrer abschaltbar.

Beim 6,2-Liter-V8 kommen mechanische Klangoptimierungen in Gestalt von Resonanzkörpern zum Einsatz, die die Geräusche aus dem Motorraum ins Interieur leiten. Für diesen Motor ist eine Klappenauspuffanlage erhältlich, der zwischen zwei Modi umschaltbar ist – so können bei der Beschleunigung die Schalldämpfer mithilfe von elektronisch geregelten Klappen umgangen werden, um Leistung und Motorgeräusch zu verbessern. Bei diesem Auspuffsystem kann der Auspuffsound vom Fahrer geregelt werden, vom leisen „Stealth“-Modus bis hin zur aggressivsten Klangkulisse im „Track“-Modus.

Noch keiene Preise

Preise und die endgültigen technischen Spezifikationen werden erst später kurz vor dem Einführungstermin veröffentlicht.

Chevrolte Camaro Mj 2016

Nachdem Ford seinen neuen Mustang bereits eingeführt hat, folgt nun Chevrolet mit dem neuen Camaro. Beide fahrzeuge repräsentieren die typischen US-Muscle-Cars. Anlässlich der Rückkehr zum Festival of Speed in Goodwood zeigt die GM-Tochter erstmals in Europa den neuen Chevrolet Camaro. Die sechste Generation des Chevrolet Camaro wurde auf acht Rennstrecken rund um die Welt und der deutschen Autobahn getestet und abgestimmt.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...