MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Neuer Nissan Juke ab sofort zu Preisen ab 18.990 Euro bestellbar

Die Neuauflage des Nissan Juke ist jetzt bestellbar zu Preisen ab 18.990 Euro
Der neue Nissan Juke (2019) mit mehr Platz und Komfort – Bildnachweis: Nissan

Zweite Modellgeneration des Crossovers mit fünf Ausstattungslinien

Der neue Nissan Juke ist ab sofort zu Preisen ab 18.990 Euro bestellbar. Der neue Juke wird in fünf Ausstattungslinien angeboten. Zum Marktstart ist darüber hinaus die limitierte Premiere Edition als hochwertiges Sondermodell mit Vollausstattung erhältlich.

Bereits die Einstiegsversion Visia bietet eine umfangreiche Serienausstattung: Neben einem Audiosystem sind unter anderem eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Geschwindigkeitsregelanlage und -begrenzer, das Multifunktionslenkrad, die Verkehrszeichenerkennung sowie elektrische einstellbare Außenspiegel an Bord. Voll-LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten verleihen dem Juke selbst bei Nacht ein unverkennbares Aussehen. Während die Chassis Control Technologien den Fahrkomfort erhöhen, sorgen neben diversen Airbags unter anderem ein autonomer Notbremsassistent mit Fußgänger- und Fahrradfahrererkennung, ein Fernlicht- sowie ein intelligenter Spurhalteassistent für Sicherheit.

Ab Acenta-Niveau (ab 20.990 Euro) kommt das NissanConnect Infotainment-System hinzu: Es verfügt über eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto, sodass sich Apps und Co. direkt über den acht Zoll großen Touchscreen nutzen lassen. Alternativ ist eine Bedienung auch per Sprachsteuerung möglich. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein variabler Ladeboden und eine Rückfahrkamera erweitern die Serienausstattung.

Der Juke N-Connecta (ab 22.990 Euro) fährt mit einer Klimaautomatik, einem Lederlenkrad, beheizbaren und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, LED-Nebelscheinwerfern, dem schlüssellosen Zugangssystem Intelligent Key, einem Regensensor, einer Einparkhilfe hinten und ab der B-Säule verdunkelten Scheiben vor. Das Fahrerinformations-Farbdisplay direkt hinter dem Lenkrad wächst auf sieben Zoll. Die NissanConnect Services machen Fahrten besonders angenehm: Der Google Assistant kontrolliert per Sprachbefehl beispielsweise die Fahrzeugbeleuchtung oder schickt die ausgewählte Route an das Navigationssystem. Das In-Car-Internet schafft einen mobilen Hotspot im Fahrzeug.

Zwei Topmodelle Tekna und N-Design

Gekrönt wird das Ausstellungsprogramm von gleich zwei Topmodellen. Während der Tekna zu Preisen ab 25.790 Euro vor allem technikaffine Kunden anspricht, setzt die Variante N-Design, die ab 26.390 Euro zu haben ist, optische Akzente. Neben einer Zweifarblackierung mit abgesetztem Dach, Außenspiegeln und Haifischflossen-Antenne sind auch die Seitenleisten, Stoßfänger und Frontlippe des Juke N-Design farblich angepasst. Für den Innenraum stehen drei verschiedene Farbthemen zur Wahl: „Chic“ mit vorwiegend schwarzen Elementen, „Lifestyle“ mit grau-weißen Akzenten und das orangefarbene „Active“. Eigenständige 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sind ein weiterer Hingucker.

Der Juke Tekna verfügt unter anderem über einen autonomen Lenkassistenten, einen adaptiven Abstandsregeltempomaten, eine Müdigkeitserkennung und einen Totwinkel-Assistenten. Der in Verbindung mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) erhältliche ProPILOT ermöglicht ein teilautomatisiertes Fahrerlebnis auf Autobahnen. Komplettiert wird die Sicherheitsausstattung von einer Bewegungserkennung und einem Querverkehrswarner. Der Around-View-Monitor für 360-Grad-Rundumsicht macht Einparken zum Kinderspiel. Lederschaltknauf, Teilledersitze, ein automatisch abblendender Innenspiegel, die Sitzheizung vorne und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen komplettieren die Ausstattung.

Top