Neuer Proace City: Toyota steigt in Wachstumssegment der Hochdachkombis ein

14. Mai 2019 21:30 Autor:
Hochdachkombis sind ein Wachstumsbereich: Toyota Proace City – Bildnachweis: Toyota

 

Gemeinsam mit der PSA Gruppe entwickelt

Der neue Toyota Proace City  feiert auf der Commercial Vehicle Show in Birmingham (30. April bis 2. Mai 2019) seine Weltpremiere. Der gemeinsam mit der PSA Gruppe entwickelte Hochdachkombi verstärkt zusammen mit dem Transporter Proace und dem Pick-up Hilux die Präsenz des japanischen Automobilherstellers auf dem europäischen Markt für leichte Nutzfahrzeuge (LCV). Der Hochdachkombi Proace City bringt Leistungsfähigkeit, Vielseitigkeit und Effizienz in ein Segment, das bis 2021 voraussichtlich auf 900.000 verkaufte Einheiten in Europa pro Jahr wachsen wird.

Das neue Modell rundet das Toyota Nutzfahrzeugangebot nach unten ab. Von dem 2016 eingeführten Transporter wird Toyota im laufenden Jahr voraussichtlich rund 30.000 Einheiten in Europa verkaufen; der Marktanteil im europäischen Segment der mittelgroßen Transporter nähert sich der Fünf-Prozent-Marke.

Platz und Performance

Mit seinen Antriebsoptionen und zahlreichen Konfigurationen erfüllt der neue Proace City die Bedürfnisse unterschiedlichster Gewerbekunden. Das kompakte Hochdachmodell ist in zwei Längen – 4,40 Meter und 4,77 Meter – als Kastenwagen oder verglast mit 2 oder 3 Sitzen vorne erhältlich; die Langversion gibt es wahlweise auch als Doppelkabine. Auch die Pkw-Variante wird als Kurz- oder Langversion angeboten; an Bord sind jeweils fünf oder sieben Sitze.

Je nach Modell und Ausstattung beträgt die Ladekapazität zwischen 3,3 m3 (Kurzversion) und 4,3 m3 (Langversion mit optionalem Smart Cargo System). Der Proace City gehört zu den wenigen Modellen seiner Klasse, die Platz für zwei Europaletten bieten. Auch die maximale Nutzlast von bis zu einer Tonne ist ein Bestwert im Segment. Dazu punktet der Proace City mit einer Ladelänge von 3,1 bis 3,4 Metern (Kurz- bzw. Langversion, jeweils in Verbindung mit Smart Cargo). Wer noch mehr Lasten transportierten muss, kann bis zu 1,5 Tonnen Anhängelast an den Haken nehmen. Den Zugang zum Laderaum gewähren asymmetrische Hecktüren (verglast oder verblecht) bzw. eine oben angeschlagene Heckklappe.

Die Antriebspalette umfasst Benzin- und Dieselmotoren von 75 bis 130 PS. Neben einem Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen steht auch ein Acht-Stufen-Automatikgetriebe zur Wahl.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...