Paris 2016: Hyundai Studie RN30 – Perfomance-Variante des i30 mit 380 PS |

29. September 2016 14:04 Autor:
hyundai_i30_perform_studie_paris201609_014

Hyundai Studie RN30 auf Basis des neuen i30

 

Kommende High-Performance „N-“ Modelle

Hyundai N wurde im September 2015 bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) vorgestellt und steht zukünftig für emotionale Hochleistungsserienfahrzeuge der südkoreanischen Marke. Hyundai präsentiert nun das Konzeptfahrzeug RN30 auf dem Autosalon in Paris. Die Studie zeigt weitere Details der kommenden High-Performance Modelle von Hyundai, die mit der Zusatzbezeichnung „N“ kommen werden. Die Studie RN30 ist das neueste Konzeptfahrzeug von Hyundai N und folgt den Modellen RM15, RM16 und N 2025 Vision Gran Turismo. Im kommenden Jahr wird das erste Serienmodell von Hyundai N auf Basis der neuen i30 Generation auf dem Markt erscheinen.

 

Hyundai-Studie RN30 - Paris 2016
Hyundai N wurde im September 2015 bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) vorgestellt und steht zukünftig für emotionale Hochleistungsserienfahrzeuge der südkoreanischen Marke. Hyundai präsentiert nun das Konzeptfahrzeug RN30 auf dem Autosalon in Paris.
« 1 von 6 »

 

Der Hyundai RN30 basiert auf dem Serienmodell i30 und wurde in enger Zusammenarbeit von Hyundai Motorsport in Alzenau und Hyundai Europe Technical Center in Rüsselsheim und Hyundai in Namyang (Südkorea) entwickelt. Das Konzeptfahrzeug zeigt die Kompetenzen der Marke bei den Themenfeldern High-Performance Antrieb, kompromisslos sportliche Innenraumgestaltung und zielgerichtetes Aerodynamikdesign auf.

Im Hyundai RN30 steckt ein kraftvoller High-Performance Antrieb

Der 2,0 Liter Benzindirekteinspritzer, der auch das kommende N Serienfahrzeug antreibt, erhielt einen gegenüber der zukünftigen Serie größeren Turbolader. Damit leistet das Triebwerk des Konzeptfahrzeugs 280 kW (380 PS) und bietet ein Drehmoment von 451 Nm. Das entspricht einer hohen Literleistung von 140 kW (190 PS). Um Leistung auch dauerhaft bereitzustellen, wurden beim Motorblock geschmiedete Bauteile, statt wie üblich gusseiserne, verbaut.

Die Kraftübertragung des RN30 Motors erfolgt über ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT), das für eine höhere thermische Belastbarkeit mit nass laufenden Kupplungen arbeitet. Die Kraftverteilung übernimmt ein Allradantrieb (AWD), der über ein elektronisches Sperrdifferential (eLSD) verfügt und das Drehmoment bedarfsgerecht an jedes der 19 Zoll großen Räder verteilt. So werden bei sportlicher Fahrweise auf der Rennstrecke Spurstabilität und kontrollierbares Fahrverhalten gewährleistet und gleichzeitig die Lenkpräzision verbessert. Um die Klangfülle des Vierzylinders und die Fahrfreude zu erhöhen, wurde beim RN30 ein elektronisch variables Abgassystem entwickelt.

Gemeinsam mit BASF hat Hyundai für den RN30 einen neuen Hochleistungskunststoff entwickelt, der beim Karosseriebau zum Einsatz kommt. Er ist leicht, langlebig, umweltfreundlich und wird statt der sonst bei High-Performance Fahrzeugen verwendeten Kohlefaserwerkstoffe eingesetzt. Für ein hervorragendes Handling wurde der Schwerpunkt in die Mitte des Fahrzeugs und möglichst weit nach unten positioniert.

Die Silhouette des RN30 ist an die neue Generation des Hyundai i30 angelehnt und wird durch die breite und tiefe Optik dem High-Performance Charakter des Konzeptfahrzeugs gerecht. Für eine breitere Spur- und bessere Fahrdynamik legt die Breite des RN30 auf 1.950 Millimeter zu. Die Höhe wurde auf 1.355 Millimeter abgesenkt.

Bei der Gestaltung des Innenraums konnten die Designer auf die Erfahrungen der Renningenieure von Hyundai Motorsport bauen, so dass sich der kompromisslose Sportcharakter des Hyundai RN30 auch innen fortsetzt.

 

Hyundai-Studie RN30 - Paris 2016

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...