Paris 2016: Trezor öffne Dich – Renault präsentiert rassige GT-Elektrostudie

29. September 2016 13:05 Autor:
renault_trezor_201609_03

Reinrassige Elektrostudie Renault Trezor

 

Flach, breit und schnell

Mit der Studie Trezor präsentiert Renault auf der Pariser Automesse eine besonders sportlichen Entwurf bestehend aus einem Mix von scharfen Kanten und sinnlichen Rundungen der die klassische Silhouette eines Gran Turismo aufgreift.

 

Renault Trezor Elektrostudie - Paris 2016
Paris 2016: Trezor öffne Dich - Renault präsentiert rassige GT-Elektrostudie
« 1 von 9 »

 

Auch Stromer können emotional sein

Die emotionale Linienführung greift die aktuelle Renault Formensprache auf, entwickelt sie behutsam weiter und erlaubt damit einen Ausblick auf das zukünftige Design der Marke Renaulkt. Der Elektrro- GT-Studie Trezor steht eine elektrische Leitung von mit 260 kW (350 PS) zur Verfügung. Die Reichweite soll bei rund 300 Kilometern liegen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der französische GT in weniger als vier Sekunden -auch dank des geringen Gewichts von nur rund 1,6 Tonnen.Weitere Aspekte sind ein intelligent gestaltetes Innenraumkonzept, das personalisierbare Multimediasystem und der autonome Fahrmodus.

Bereits im Stand signalisiert der Renault Trezor mit seinen klassischen Gran Turismo Proportionen Dynamik. Zur glatten, satiniert glänzenden Anmutung der Frontpartie bilden die modellierten, mit einem hexagonalen Muster überzogenen Flächen des Hecks einen spannungsvollen Kontrast, der den sportlichen Charakter zusätzlich verstärkt. Die in Wabenform gehaltenen Kühlluftöffnungen auf der lang gestreckten Motorhaube zitieren die Heckgestaltung zusätzlich. Die zentral positionierten Klappen können sich bei höherem Kühlbedarf weiter öffnen. Die durchgehend rot gehaltene Panoramascheibe bietet nahezu einen 360-Grad-Rundumblick. Sie kontrastiert mit der silberglänzenden Metallic-Lackierung und dient gleichzeitig als verbindendes Stilelement zwischen den unterschiedlich gestalteten Oberflächen an Front und Heck.

Bei einer Gesamtlänge von 4.700 Millimetern bietet der sportliche Zweisitzer mit einem Radstand von 2.776 Millimetern komfortable Platzverhältnisse im Innenraum. Die Spurbreite (VA 2.048 Millimeter, HA 2.106 Millimeter) betont die dynamische Auslegung des Elektrosportlers. Auch die extremn flache Gesamthöhe von lediglich 1.080 Millimetern verweist auf den sportlichen Anspruch der Studie. Die flache GT-Silhouette des Renault Trezor trägt auch zur Aerodynamik der Studie bei. So beträgt der Widerstandsbeiwert lediglich 0,22 Cx. Der tiefe Schwerpunkt und die geringe Bodenfreiheit sorgen für neutrales und sicheres Fahrverhalten.

Gesteuert wird der Trezor über ein rechteckiges Lenkrad mit drei integrierten Bildschirmen. Über zwei Touchpads lassen sich Tempomat, Lautstärke und Telefonie steuern. „Der großformatige Bildschirm in L-Form erlaubt einen Ausblick auf zukünftige Anzeigetafeln der Marke“, betont Renault. Der durchgehende Farbbildschirm kombiniert die klassischen Armaturen hinter dem Lenkrad mit dem Multimediasystem und soll den Cockpitcharakter verstärken.

Die Studie verfügt über die drei Fahrmodi Neutral, Sport und Autonom. Damit verweist sie auch auf die zukünftige „Eyes-off/Hands-off“-Technologie von Serienmodellen ab 2020.

 

Renault Trezor Elektrostudie - Paris 2016

Mit der Studie Trezor präsentiert Renault auf der Pariser Automesse eine besonders sportlichen Entwurf bestehend aus einem Mix von scharfen Kanten und sinnlichen Rundungen der die klassische Silhouette eines Gran Turismo aufgreift.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...