Qualitätskontrolle bringt Prüforganisationen in Bedrängnis – TÜV, Dekra und Co verlieren ihre Zulassung

26. Dezember 2015 00:21 Autor:
TUEV_SUED_TUEV-Report_1699

Hauptuntersuchung – Bildquelle: TÜV Süd

 

Das müssen Autofahrer jetzt wissen!

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) entzog den Prüforganisationen die Zulassung. dies hat Konsequenzen auf die Hautptuntersuchung (HU) von TÜV, Dekra und Co. Im Rahmen Ihrer Qualitätskontrolle der Prüforganisationen kam es zu Feststellungen.

Technische EU-Vorschriften für Prüfgeräte führte zu Feststellungen und Entzug der Akkreditierung

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, dass den Prüfgesellschaften die Zulassung für die Durchführung von Hauptuntersuchung entzogen worden sei. Prüfgutachter der DAkkS haben bei diversen Prüforganisationen Unregelemäßigkeiten festgestellt. Es seien Messgeräte eingesetzt worden, die nicht den „einschlägigen Anforderungen“ und Normierungen und/oder in ihrer Kallibrierung nicht dem aktuellen „Stand der Technik entsprächen. Primär geht es um Fragen zur Messung von Bremsen und Scheinwerfereinstellung.

Laut einem Medienbericht verlieren Prüfgesellschaften wie TÜV und Dekra damit ihre Zulassung. Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) bemängelt die Prüforganisationen und entzog Ihnen als Konsequenz ihre Akkreditierung.

Der Verlust der Prüf-Berechtigung
Jeder kennt das: Anfänglich alle drei später alle zwei Jahre muss das Fahrzeug zur Haupt- und Abgasuntersuchung (AU und HU). Aber ohne Akkreditierung müssen die Länder den Prüfdiensten ihre Anerkennung entziehen. Im Ergebnis dürfte das System für die Hauptuntersuchungen in Deutschland zusammenbrechen. Damit stellt sich für Betroffene Autobesitzer die Frage, ob die Gesellschaften noch legitimiert sind HU durchzuführen oder ggf. bald keine Plaketten mehr vergeben dürfen? Oder noch schimmer erteilte Plaketten ungültig seien. Die Gültigkeit bestehender Untersuchungen der Überwachungsorganisationen ist allerdings nicht in Frage gestellt. Die Aussetzung der Akkreditierung ist auch nicht an einen sofortigen Vollzug gekoppelt und entfaltet damit auf das Tagesgeschäft der Prüforganisationen somit  noch keine Bestandskraft. Bis auf weiteres können somit  AU und HU  bei den betroffenen Organisationen durchgeführt werden.
Laut diverser Medienberichte weisen die Prüforganisationen die erhobene Vorwürfe zurück.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...