MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Rimac steuert auf die Großserienproduktion des vollelektrischen Hypercars C_Two zu

Rimac baut sechs Vorserienfahrzeuge des C-Two - Bildnachweis: Rimac Automobili

Sechs Vorserienfahrzeuge

Auf dem Genfer Auto-Salon 2018 präsentierte Rimac mit dem Rimac C_Two sein zweites Hypercar. Rimacs erstes Modell, das Concept_One, war bis dahin das weltweit schnellste serienhergestellte Elektrofahrzeug. Von dem C_Two sollen maximal 150 Stück zu einem Verkaufspreis von über einer Million Euro verkauft werden. Das Fahrzeug hat einen Elektromotor pro Rad, die zusammen 1408 kW (1914 PS) mobilisieren und dabei ein Drehmoment von 2.300 Nm anlegen. Nun steht im Rimac-Werk – in Veliko Trgovišće/Kroatien – der Bau von sechs Vorserienfahrzeugen an.

Die neue Produktionslinie in Kroatien wurde bereits für die Produktion von 12 Experimental- und Validierungsprototypen des C_Two genutzt, die für das umfangreiche Testprogramm sowie für Validierungs- und Crashtests verwendet wurden. Jetzt sind die sechs Vorserienfahrzeuge im Grunde genommen serienreife C_Twos, deren Ausstattung, Fahrverhalten und Zuverlässigkeit nahezu serienreif sind. Geringfügige Modifikationen sind als Folge der endgültigen Produktionseingaben und der Haltbarkeits- und Zuverlässigkeitstests noch möglich.

Die Vorserienfahrzeuge werden für die letzten Feinabstimmungen vor dem Beginn der Serienproduktion verwendet. Sie werden für Homologationstests, Haltbarkeitstests, Ausstattungsexperimente, NVH-Optimierungen und eine globale Produktevaluation eingesetzt.


Die Montage jedes C_Two Vorserienfahrzeugs dauert etwa 8 Wochen, wodurch sich die Produktionszeit im Vergleich zur “Nestproduktion”, die vor der Einrichtung der Produktionslinie verwendet wurde, halbiert und der Bau von vier endgültigen Fahrzeugen pro Monat bei voller Kapazität ermöglicht wird. Die eigentliche Montage der Autos dauert fünf Wochen, aber der Prozess beginnt bei Rimac schon drei Wochen früher, da eine große Anzahl von Komponenten und Systemen im Haus produziert und an die Endmontagelinie geliefert wird.

Maßgeschneiderte Vorrichtungen wurden entwickelt, um sicherzustellen, dass alle Komponenten, die an anderer Stelle im Unternehmen montiert werden, einschließlich der fortschrittlichen, von Rimac entwickelten und gebauten flüssigkeitsgekühlten 120-kWh-Batterie und des Rimac-Antriebsstrangs, nahtlos, schnell und mit gleichbleibend hohen Standards eingebaut werden können.

Rimac steuert auf die Großserienproduktion des vollelektrischen Hypercars C_Two zu

Die neue Produktionslinie ist in fünf Hauptzonen unterteilt, die mit dem Aufkleben aller Halterungen und Befestigungspunkte auf das Monocoque beginnen. Jeweils zwei Mitarbeiter in den folgenden Zonen bauen dann das Auto Stück für Stück auf und führen elektronische Prüfungen, Anzugsdrehmomente, Teileprüfungen und vieles mehr durch, bevor das Auto in die nächste Produktionszone weitergeht. Nach der Fertigstellung wird die Achsvermessung jedes Fahrzeugs eingestellt, um die beste Leistung zu erzielen, alle Kameras und Sensoren werden kalibriert und ein Monsuntest wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass kein Wasser austritt. Die Lackierung wird auf ein perfektes Finish geprüft, Spaltmaße und Spülungen werden millimetergenau vermessen und alle Öffnungen werden auf ihre Leichtgängigkeit überprüft.

Sind alle statischen Tests abgeschlossen, werden die Vorserienfahrzeuge einem Prüfstands-Check unterzogen, bei dem der 1.914 PS starke Antriebsstrang zusammen mit den Bremsen getestet wird. Anschließend gehen die Vorserienfahrzeuge auf die Straße, wo die Ingenieure Wind- und Antriebsgeräusche sowie Quietsch- und Klappergeräusche oder unerwartete Vibrationen überprüfen.

“Wir schaffen mit dem C_Two eine völlig neue Art von Performance-Fahrzeug. Nach Tausenden von virtuellen Simulationsstunden, jahrelanger Design- und Konstruktionsarbeit und vielen rohen und fertigen Prototypen ist es ein ganz besonderes Gefühl, zu sehen, wie die Vorserienfahrzeuge jetzt auf dem Weg zu unserer Produktionslinie sind. Dies ist das bisher deutlichste Zeichen dafür, dass der C_Two fast da ist, und wir können es kaum erwarten, die Autos im Jahr 2021 an unsere Kunden auszuliefern und sie auf der ganzen Welt zu präsentieren.”

Mate Rimac, Gründer und CEO

Der Rimac C_Two versprach bei seiner Premiere 2018 eine Höchstgeschwindigkeit von 412 km/h , eine Zeit von 0 bis 100 km/h von unter 2 Sekunden und eine Zeit von 0 bis 161 km/h von 4,3 Sekunden. Diese unerhörten Leistungswerte wurden vom Team von Rimac Automobili zunächst als äußerst ehrgeizige Ziele gesetzt. Doch durch den umfangreichen Entwicklungs- und Testprozess des Autos haben die Ingenieure sichergestellt, dass die gesetzten Ziele erreicht und sogar übertroffen werden.

Top