MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Santa Fe Facelift: 250 PS für die PHEV-Variante

Hyundai Santa Fe MJ 2020 - Bildnachweis: Hyundai

 

Erstmals als Hybrid und Plug-in-Hybrid verfügbar

 

Das Facelift des Hyundai Santa Fe basiert auf einer völlig neuen Fahrzeugplattform und wird mit neuen umweltfreundlichen Antriebssträngen sowie zahlreichen neuen Funktionen angeboten.

Die wichtigsten Merkmale der neuen Generation mit der Bezeichnung Hyundai Smartstream, die auch in den Modellreihen i30, Kona und Tucson eingesetzt werden, sind: ein vergrößertes Drehzahlspektrum, in dem das maximale Drehmoment anliegt, und eine nochmals gesteigerte Effizienz für hohe Leistungsausbeute und sparsamen Umgang mit dem Kraftstoff.

 

Hyundai Santa Fe 2020

 

Die Hybrid-Version des Santa Fe Facelifts, die ab Herbst mit Zweirad- oder Allradantrieb erhältlich ist, verfügt über einen neuen Smartstream 1,6-Liter-T-GDI-Motor (Der überarbeitete Santa Fe wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert und das Fahrzeug ist noch nicht im Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchermittlung der deutschen Länderausführungen erfolgen im Rahmen der Markteinführung) und einem 44,2 kW Elektromotor, der seine Energie aus einer 1,49 kWh starken Lithium-Ionen-Polymerbatterie bezieht. Das Triebwerk bietet 230 PS, ein Drehmoment von 350 Nm und ermöglicht Fahrspaß bei niedrigen Emissionen.

Anfang 2021 wird der überarbeitete Santa Fe auch als Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb erhältlich sein. Hier ist ebenfalls der Smartstream 1,6-Liter-T-GDI-Motor verbaut, der mit einem 66,9-kW-Elektromotor und einer 13,8-kWh-Lithium-Ionen-Polymerbatterie kombiniert ist. Die Gesamtleistung beträgt 265 PS mit einem Drehmoment von 350 Nm.

Sowohl die Hybrid- als auch die Plug-in-Hybrid-Version erhalten ein neu entwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe (6AT), das eine verbesserte Kraftübertragung und Kraftstoffeffizienz bietet.

Der neue Smartstream 1.6 T-GDI-Motor ist zudem der erste Motor, der die neue CVVD-Technologie (Continuously Variable Valve Duration) nutzt. Die von Hyundai entwickelte Ventilsteuertechnologie reguliert die Öffnungs- und Schließdauer der Ventile entsprechend den Fahrsituationen. Gleichzeitig erhöht sie situationsabhängig die Leistung und Kraftstoffeffizienz. Darüber hinaus senkt CVVD die Emissionen.

Außerdem verfügt der Motor über eine Niederdruck-Abgasrückführung (LP EGR), die das verbrannte Abgas an die Vorderseite des Turboladers und nicht an das Ansaugsystem weiterleitet. So erhöht Hyundai den Wirkungsgrad bei hoher Last und verbessert zusätzlich die Kraftstoffeffizienz.

Alternativ zu den elektrifizierten Antriebssträngen können Kunden einen neuen leistungsstarken und effizienten 2,2-Liter-Smartstream-Dieselantrieb mit Zweirad- oder Allradantrieb wählen. Im Vergleich zur vorherigen Motorengeneration besteht der neue Motorblock aus Aluminium statt aus Eisen, was zu einer Gewichtsreduktion von 19,5 kg führt. Verschiedene Bauteile des Motors, darunter die Nockenwelle, wurden optimiert, um die innermotorische Reibung zu verringern und die Kraftstoffeffizienz zu erhöhen. Darüber hinaus ist der Motor mit einem neuen 2.200-bar-Einspritzsystem ausgestattet (Vorgängermodell: 2.000-bar-Einspritzsystem), wodurch die Motorleistung verbessert wurde. Sie beträgt nun 202 PS bei einem Drehmoment von 440 Nm.

Der Dieselmotor verfügt über ein neu entwickeltes Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe (8DCT), das mit nasslaufenden Kupplungen arbeitet, sanfte Schalteigenschaften eines herkömmlichen Automatikgetriebes bietet und gleichzeitig die Effizienz gegenüber trockenen Doppelkupplungsgetrieben verbessert. Im Vergleich zu einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe wird die maximale Drehmomentkapazität dank einer optimalen Kühlleistung der Kupplung mithilfe einer speziellen elektrischen Ölpumpe zur Schmierung um 58 Prozent erhöht. Die Kraftstoffeffizienz wird im Vergleich zu gewöhnlichen Achtgang-Automatikgetrieben durch einen geringeren Motorleistungsverlust und einen höheren hydraulischen Wirkungsgrad um drei Prozent verbessert. Das neue 8DCT sorgt außerdem für ein dynamischeres Fahrerlebnis und steigert die Beschleunigung um bis zu 9 Prozent verglichen mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe (Finale Werte abhängig von Modell und Spezifikationen).

Im Santa Fe Facelift hält erstmals ein Drehregler Einzug, mit dem der Fahrer zwischen verschiedenen Fahrmodi wechseln kann.Sie optimieren das Fahrverhalten und die HTRAC-Einstellungen für eine Vielzahl von Situationen. Auf dem Drehregler sind spezielle Anpassungen für Fahrten durch Sand, Schnee und Schlamm sowie die Fahrmodi Eco, Sport und Komfort wählbar. Eine zusätzliche Option stellt der Smart Modus dar. Der überarbeitete Santa Fe erkennt dabei den Fahrstil und wählt den passenden Modus automatisch ohne Zutun des Fahrers.

Die Kombination der verschiedenen Fahrmodi mit HTRAC führt je nach Modus zu Verbesserungen bei Beschleunigung, Stabilität und Kraftstoffeffizienz. Auf Oberflächen wie Schnee, Kies und Schlamm erhöht das System die Traktion und sorgt so für ein verbessertes Kurvenverhalten. Auf rutschigem Untergrund wird die Kraft automatisch auf alle vier Räder verteilt. Im Sportmodus ermöglicht HTRAC eine verbesserte Beschleunigung, indem bis zu 50 Prozent des Drehmoments auf die Hinterräder verteilt werden. Im Komfortmodus verteilen sich bis zu 35 Prozent des Drehmoments auf die Hinterräder, wodurch sich die Stabilität des Fahrzeugs erhöht. Im Eco-Modus wird nur der Vorderradantrieb genutzt, was Kraftstoff einspart.

Top