Schon gefahren: SsangYong Korando (2020) im Kurztest

19. September 2019 14:29 Autor:
Großer Schritt nach vorn und voll wettbewerbsfähig: Der neue SsangYong Korando ist ab sofort bestellbar – Bildnachweis: SsangYong

Optisch radikal erneuert

Mit Generation 4 verändert sich der SsangYong Korando optisch und technisch. Aus dem einst rustikalen Geländewagen ist ein moderner Kompakt-SUV geworden. Die nunmehr sechste Auflage feierte  im Frühjahr diesen Jahres auf dem Genfer Autosalon seine Premiere. Unter dem Namen Korando vermarktet Ssangyong seit über 35 Jahren mittelgroße Geländewagen. Die Geschichte war wechselvoll und so ist es an der Zeit, das Kompakt-SUV neu auszurichten. In Genf präsentiert sich nun ein neuer Korando. Nun erfolgt in Deutschland der Marktstart. Wir hatten nun Gelegeheit uns von den Qualitäten des Fahrzeugs zu überzeugen. Anders als der von vielen Rundungen geprägte Vorgänger präsentiert sich die Neuauflage schärfer gekantet und charakterlich gewachsen. Darüber hinaus bietet das außen wie innen leicht gewachsene Kompakt-SUV eine Reihe technisch sinnvoller Neuheiten.

 
 
SsangYong Korando 1.6L e-XDi Sapphire 2WD / 4WD
Bildnachweis: MOTORMOBILES
« 1 von 44 »
 
  
 
Interieur
 
Der Innenraum punktet mit viel Platz. Im Innenraum verbessert der auf 2,65 Meter verlängerte Radstand die ohnehin schon großzügigen Platzverhältnisse nochmals. Das gilt vor allem für die Kopffreiheit und den Fond. Den komfortablen Zugang ermöglichen weit öffnende Türen. Die großen Türen, bedecken den Schweller und unteren Teil der Karosserie udn verhindern damit effektiv ein Verschmutzen der Kleidung beim Ein- und Aussteigen. Vom vierfach einstellbaren Fahrersitz mit integrierter Lendenwirbelstütze hat der Fahrer eine gute Sicht auf das Verkehstrgeschehen. Dem Fahrer bietet der Koreaner einen schick und ergonomisch gestalteten  Arbeitsplatz. Die Materialanmutung und Verarbeitung haben nochmal einen großen Sprung gemacht.  Der Handbremshebel hat zugunsten einer elektrischen Feststellbremse ausgedient. Auch in bezug auf die Konnektivität zeigt sich der (Süd)Koreaner vorbildlich: Das Smartphone läßt sich per Apple CarPlay und Android Auto einbinden und auf dem Display spiegeln. Neben einem smarten Audiosystem mit Acht-Zoll-Bildschirm steht auf Wunsch auch eine Navigation zur Wahl. Route und Richtungshinweise lassen sich nicht nur auf dem neun Zoll großen LCD-Farbdisplay des optionalen TomTom-Navigationssystems darstellen, sondern auch auf dem 10,25 Zoll großen virtuellen Cockpit direkt hinter dem Lenkrad. Beide Displays sind hochauflösend und sehr gut – selbst bei direktem Sonnenlicht – ablesbar. Zudem gefällt  die intuitive Menüführung. Bisher war dies keine Stärke der Koreaner.  Das Kofferraumvolumen lässt sich von standardmäßig 551 Litern auf bis zu 1.248 Liter bei umgeklappter Rückbank steigern. Als sehr praktisch erweisen sich hier die elektrisch öffnende Heckklappe unseres Testwagen in der Top-Ausstatung Sapphire..


Antriebe

Der Korando startet mit zwei Verbrennern. Der komplett neu entwickelte 1,5-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer leistet 163 PS und 280 Newtonmeter Drehmoment. Alternativ gibt es einen 1,6-Liter-Diesel mit 136 PS und 324 Newtonmeter Drehmoment, der um 6,5 Liter verbraucht. Mit automatik betrug unser Verbrauch während der Testfahrt ca. 7,2 Liter. Beide Vierzylinder sind mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Sechsstufen-Automatik sowie wahlweise mit Front- oder Allradantrieb erhältlich. Die Versionen mit Zweiradantrieb sind mit einem Start-Stopp-System ausgestattet. Ende 2020 plant Ssangyong eine batterieelektrische Version (BEV) auf Basis der Korando-Plattform nachreichen. Ein Mild- oder Plugin-Hybrid ist noch nicht entschieden.

Fahreigenschaften

Die Fahrdynamik des Korando liefert ein sehr stimmiges Gesamtpaket, bei dem alle Fahrkomponenten konsistent abgestimmt sind. Die noch komfortable Grundfederung ist straff ausgelegt, ohne mit einer übertriebenen Härte zu nerven. Zu überzeugen weiss auch die proportionale Lenkung mit genügend Rückmeldung. Dem Abrollkomfort weniger dienlich sind die harten LM-Räder in 18 Zoll. Bodenwellen werden dennoch ordentlich weggeschluckt.  Der Korando  fährt insgesamt bis in den Grenzbereich angenehm unauffällig. Spätestens hier fängt das ESP eine zu übermütige Fahrweise gekonnt ein.
 
 
Technische Daten SsangYong Korando 1.6 E-XDI Diesel Sapphire 4WD
Hersteller:SsangYong
Karosserie:SUV
Motor:1.6 Diesel
Getriebe:6-Stufen Automatik inkl. Start & Stopp
Antrieb:Frontantrieb (2WD)
Hubraum:1.597 ccm
Emissionsklasse:Euro 6d-TEMP
Leistung:100 kW (136 PS) bei 4000 U/min
Drehmoment:320 Nm bei 1.500 - 2.500 U/min
Von 0 auf 100:10,9 s
Höchstgeschwindigkeit:181 km/h
Verbrauch (WLPT):5.0 Liter
CO2-Ausstoß130 g/km
EffizienzklasseB
Kraftstoff:Diesel
Wendekreis:11,7 Meter
Kofferraum:551 - 1.248 Liter
Anhängelast ungebremst/gebremst 12%1.500/2.000 kg
Tankinhalt:47 Liter
Leergewicht:1.610 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand:4.450/1.870/1.630/2.675 mm
Garantie5 Jahre/ 100.000 km
Grundpreis Testwagen 2WD Sapphire Automatik:39.190 Euro
Preis Testwagen:40.290 Euro

  


Preise und Extras

Die neuauflage des Korando startet zu Preise ab 22.990  und steht ab November 2019 beim Händler. Neben einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage fährt der neue Korando mit zahlreichen Assistenz- und Sicherheitssystemen vor: Ein automatischer Notbremsassistent (AEBS) mit Kamera und Radarsensoren ist ebenso an Bord wie Spurverlassens-, Abstands- und Müdigkeitswarner sowie Anfahr-, Fernlicht-, Totwinkel- und Spurhalteassistent. Der Querverkehrswarner informiert beim Ausparken über querenden Verkehr und leitet bei Bedarf eine Notbremsung ein. Zur umfangreichen Serienausstattung des Korando gehören zudem elektrisch einstell-, anklapp- und beheizbare Außenspiegel, eine Anhängevorrichtung, Verkehrszeichenerkennung (TSR), Anfahrassistent (FVSA), Müdigkeitswarner (DAA), Klimaanlage, beheizbare Windschutzscheibe, Licht- und Regensensor, 17-Zoll-Alufelgen, 3,5-Zoll-LCD-Bordcomputer, Doppel-DIN Audiosystem mit MP3-Funktion und Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie Lenkradbedientasten.
 
Der Hersteller gewährt eine Garantie von 5 Jahren und bis zu einer maximalen Laufleistung von 100.000 Kilometern. Bis Ende des Jahres findet eine Verkaufsförderung statt. Der Kunde erhält den Korando in der Ausstattungsversion um eine Stufe aufgewertet. 
 
 
 

Fazit: Die „Alternative“ rückt näher an den Mainstream

Optisch präsentiert sich der neue Korando gefällig wie nie. Der neue SsangYong Korando hat mit dem Generationswechsel sichtbar an Form und Kontur gewonnen. Auch der Innenraum und die Komfort- bzw. Multimedia-Ausstattung wurden kräftig aufgewertet. Die vor allem bei der Zielgruppe kompetenter Geländewagen bekannte und beliebte Marke, rückt damit näher an den Mainstream. Auch wenn SUVs etwas ins Gerede gekommen sind, so erfreuen sie sich doch noch bei vielen Mitmenschen dank ihrer praktischen Qualitäten eines großen Zuspruchs.
SsangYong Korando 1.6L e-XDi Sapphire 2WD / 4WD
« 1 von 2 »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...