MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Seat bringt 2025 ein urbanes Elektroauto auf den Markt – Der Elektro-SUV Cupra Tavascan kommt 2024

Cupra Tavascan - Bildnachweis: Seat

     

Jahrespressekonferenz 2021

Seat gab heute bekannt, dass das Unternehmen im Jahr 2025 ein urbanes Elektrofahrzeug auf den Markt bringen wird. Mit diesem Fahrzeug wird das Unternehmen in ein Segment von etwa 20-25.000 Euro einsteigen, das unerlässlich ist, um Elektromobilität für die breite Masse zugänglich zu machen und die Ziele des Green Deal zu erreichen. Die Produktionsstätte, in der dieses Fahrzeug hergestellt werden soll, wird in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Auf der Jahrespressekonferenz 2021 präsentierte das spanische Unternehmen einen ehrgeizigen Plan, genannt Future Fast Forward, um die Elektrifizierung der Automobilindustrie in Spanien anzuführen. Der Hauptantrieb dieses Plans ist die Produktion von städtischen Elektrofahrzeugen in Spanien ab 2025.

Seat S.A.-Präsident Wayne Griffiths erklärte, dass “wir ab 2025 Elektroautos in Spanien herstellen wollen. Unser Ziel ist es, mehr als 500.000 städtische Elektroautos pro Jahr in Martorell zu produzieren, auch für den Volkswagen-Konzern, aber wir brauchen eine klare Zusage der Europäischen Kommission.”

  

Jahrespressekonferenz 2021 – Bildnachweis: Seat

 

Seat möchte nicht nur Elektrofahrzeuge produzieren, sondern auch die Entwicklung des gesamten Projekts für den Volkswagen Konzern leiten. “Unser Plan ist es, unser Technisches Zentrum, das einzige seiner Art in Südeuropa und ein wesentliches F&E-Asset für die Region, umzugestalten”, sagte Griffiths. “Wir glauben, dass es ein Teil unserer Verantwortung ist, Spanien zu elektrifizieren. Vor 70 Jahren haben wir dieses Land auf die Räder gestellt. Unser Ziel ist es nun, Spanien auf elektrische Räder zu stellen.”

Das urbane Elektroauto ist ein großes Projekt in Bezug auf das potenzielle Volumen. Es stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Nachhaltigkeit und dem Kampf gegen den Klimawandel dar und soll der Motor für die Transformation der spanischen Automobilindustrie werden.

“Wir haben den Plan ausgearbeitet, wir haben die richtigen Partner an Bord und wir sind generell bereit zu investieren. Dieses Projekt soll der Motor für die Transformation der spanischen Automobilindustrie werden. Die Unterstützung der spanischen Regierung und der EU-Kommission für diesen branchenübergreifenden und landesweiten Plan ist notwendig, damit der Volkswagen Konzern die endgültige Entscheidung über die Ausführung treffen kann”, betonte Griffiths.

Als zweitgrößter Automobilproduzent in Europa hat Spanien eine große Verantwortung, die europäischen Green-Deal-Ziele bis 2030 zu erreichen. Zu diesem Zweck beinhaltet das Projekt die Schaffung eines Ökosystems für Elektrofahrzeuge, die Stimulierung der Nachfrage und die Entwicklung einer öffentlichen Ladeinfrastruktur. Der nächste Schritt wäre, sich auf die Lokalisierung der Wertschöpfungskette für Elektrofahrzeuge zu konzentrieren, beginnend mit dem Ökosystem für elektrische Batterien.

Future Fast Forward würde als treibende Kraft für die Schaffung von Arbeitsplätzen, insbesondere für junge Menschen, dienen. Das Projekt umfasst neben Seat auch Regierungen, Technologiezentren sowie große, mittlere und kleine Unternehmen. Eine Reihe von 15 teilnehmenden Einrichtungen aus mindestens 6 Sektoren unterstützen den Plan: Aeorum, Antolín, Asti Mobile Robotics, CaixaBank, Delta Vigo, Ficosa, Fisas Navarro, Gestamp, Iberdrola, Lithium Iberia, Mind Caps, Sayer Technologies, Seat, Sesé und Telefónica.

Cupra Tavascan

Während der Jahrespressekonferenz des Unternehmens gab Wayne Griffiths bekannt, dass Cupra den Tavascan im Jahr 2024 auf den Markt bringen wird. Der Cupra Tavascan wird das zweite 100% elektrische Modell der Marke sein, nach dem Cupra Born am Ende dieses Jahres.

“Unser Traum wird wahr: Der Cupra Tavascan wird Realität. Er basiert auf der MEB-Plattform des Volkswagen-Konzerns, wird in Barcelona entworfen und entwickelt und kommt 2024 nach Europa und Übersee”, erklärt Griffiths.

In diesem Jahr wird Cupra eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Finanzergebnisse des Unternehmens spielen. Cupra soll seinen Absatz verdoppeln und den Umsatz mehr als verdoppeln, der im Jahr 2020 rund 900 Millionen Euro beträgt. Der Cupra-Mix wird das Gesamtvolumen des Unternehmens von 5 auf 10 % erhöhen.

Cupra wird auch neue Türen zu den am stärksten elektrifizierten Ländern und neuen Märkten öffnen. Im Jahr 2022 wird die Marke in Australien an den Start gehen – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Expansion in den asiatisch-pazifischen Raum.

“Australien ist ein junger Markt und Cupra ist eine junge Marke. Die Kunden sind auf der Suche nach neuen Marken, es gibt ein hohes Mittelklasse-Einkommen und es ist eine progressive Gesellschaft. Wir sind zuversichtlich, dass Cupra in diesem Land erfolgreich sein kann”, sagte Griffiths.

Ein starkes Unternehmen mit zwei gut definierten Marken

Mit Seat und Cupra ist das Unternehmen stärker und verfügt über die beste Produktpalette aller Zeiten, um die Verkaufszahlen wieder zu steigern und zur Profitabilität zurückzukehren. In diesem Jahr wird der Formentor der Schlüssel zur Verdoppelung des Cupra-Verkaufsvolumens sein und 50 % der Cupra-Verkäufe ausmachen. Die Hälfte des Formentor wird eine Plug-in-Hybrid-Version sein. Der überarbeitete Seat Ibiza und Arona werden ebenfalls in diesem Jahr auf den Markt kommen. Zwei Schlüsselmodelle für Seat, die den Geist der jungen, coolen Marke aus Barcelona verkörpern.

Darüber hinaus erweitern Seat und Cupra auch die PHEV-Palette mit nunmehr 6 Modellen: Seat Leon, Seat Leon Sportstourer, Seat Tarraco, Cupra Leon, Cupra Leon Sportstourer und Cupra Formentor. Und bis Ende des Jahres wird Cupra das erste 100%ige Elektroauto der Marke auf den Markt bringen: den Cupra Born.

 

 

Top