MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Seat macht die griechische Insel Astypalea emissionsfrei

Der Seat Mó Motosharing-Dienst wurde in Barcelona bereits mehr als 30.000 Mal genutzt - Bildnachweis: Seat

  

Die Fachmesse Smart City Expo World Congress in Barcelona fand in diesem Jahr virtuell statt – als Smart City Live. Die noch junge Geschäftseinheit Seat Mó, die sich auf urbane und Mikromobilitätslösungen spezialisiert stellte während der Messe die neusten Entwicklungen der Marke für eine nachhaltige und lebenswertere Großstadt vor.

Seat möchte bei diesem Wandel eine aktive Rolle spielen und beteiligt sich daher an einem ambitionierten Projekt der griechischen Regierung in Zusammenarbeit mit dem Volkswagen Konzern: Die Mobilität der griechischen Insel Astypalea soll vollständig emissionsfrei und rein elektrisch umgestaltet werden. Seat steuert dazu seinen ersten vollelektrischen E-Scooter als nachhaltige Mikromobilitätslösung bei.

Das Projekt, das im Jahr 2021 beginnen soll, sieht vor, die existierenden öffentlichen und privaten Verkehrsmittel nach und nach durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen. Dazu soll auch die notwendige Infrastruktur aufgebaut werden, um die Elektromobilität auf der Insel mit erneuerbarer Energie zu betreiben.

Im Jahr 2018 präsentierte Seat bei der Smart City Expo das erste Fahrzeug in der Unternehmensgeschichte, das kein klassisches Automobil ist: den rein elektrischen Seat e-Kickscooter. Seither ist Seat jedes Jahr auf der Fachmesse vertreten. Im vergangenen Jahr stellte das Unternehmen seine erste Konzeptstudie für einen vollelektrischen E-Roller vor und kündigte die Gründung einer neuen Geschäftseinheit an, die die Entwicklung seiner Mikromobilitätsstrategie auf Produkt- und Dienstleistungsebene vorantreiben soll. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit Seat:Code eigens eine neue technologische Plattform aufgesetzt.

 

 

Top