MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Sportliches Sondermodell zum Geburtstag: Subaru Forester „Edition Sport40“

Schwarze und orangefarbene Akzente unterstreichen Dynamik des Subaru Forester "Edition Sport" - Bildnachweis: Subaru


  

Mildhybrid-System e-Boxer verbessert Effizienz und Fahrspaß

  

Subaru feiert seinen 40. Geburtstag in Deutschland mit einem neuen Sondermodell: Das SUV-Flaggschiff Forester  ist ab sofort in der „Edition Sport40“ bestellbar. Die zu Preisen ab 39.956,60 Euro (16 % MwSt.) erhältliche Sonderedition verbindet eine hochwertige Ausstattung mit schwarzen und orangefarbenen Akzenten, die den dynamischen Charakter des elektrifizierten Allrad-Klassikers betonen.

Neben anthrazitfarbenen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen fährt der Forester „Edition Sport40“ unter anderem mit einem schwarzen Kühlergrill, schwarzen Nebelscheinwerfer-Einsätzen und einer schwarz-orangenen Dachreling vor. Auch die sich um das Fahrzeug spannenden Kunststoffblenden, die den robusten Charakter unterstreichen und abseits befestigter Straßen vor Steinschlag schützen, greifen die Farbkombination auf, die sich im Innenraum fortsetzt.

  

Schwarze und orangefarbene Akzente unterstreichen Dynamik des Subaru Forester „Edition Sport“ – Bildnachweis: Subaru

 

Während die Pedalerie gänzlich in Schwarz gehalten ist, finden sich orangefarbene Kontrastnähte nahezu im gesamten Cockpit – vom beheizbaren Lederlenkrad und dem Schalthebel über die Instrumententafel bis zu den wasserabweisenden Sitzen mit teilweise Lederbesatz und der Türverkleidung. Auch Lüftungsdüsen, Rundinstrumente und die Mittelkonsole sind in Orange eingefasst. Ein lederner Schlüsselanhänger und ein spezielles Emblem weisen zudem auf das auf 468 Einheiten limitierte Sondermodell hin. Der Forester ist in fünf Farben erhältlich, davon exklusiv in einem kräftigen Blau (Dark Blue Pearl), das ansonsten anderen Modellen vorbehalten ist.

Aufbauend auf der mittleren Ausstattungslinie Comfort, sind eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch einstell‑, anklapp- und beheizbare Außenspiegel, das schlüssellose Zugangssystem Keyless Access, eine elektrisch öffnende Heckklappe, ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach und eine Rückfahrkamera an Bord. Über den Acht-Zoll-Touchscreen wird nicht nur das Audiosystem mit Digitalradio DAB+, CD-Player, zwei USB-Anschlüssen, sechs Lautsprechern sowie Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto gesteuert, sondern auch das Navigationssystem. Dessen Kartenmaterial lässt sich drei Jahre lang kostenlos aktualisieren.

Zum hohen Sicherheitsniveau tragen das Eyesight-System aus Notbremssystem und aktivem Spurhalteassistenten, ein radargestützter Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistent, ein Fernlichtassistent sowie das Fahrer-Erkennungssystem (Driver Monitoring System) mit Müdigkeits- und Aufmerksamkeitswarner bei. Der erweiterte Notbremsassistent reduziert zudem die Unfallgefahr beim Rückwärtsfahren, die Seitensichtkamera vereinfacht das Einparken.

Den Vortrieb des Forester „Edition Sport40“ übernimmt der e-Boxer: Im Mildhybrid unterstützt ein kleiner Elektromotor den 2,0-Liter-Boxerbenziner, der 150 PS und 194 Nm Drehmoment entwickelt. Diese elektrische Unterstützung verbessert sowohl die Beschleunigung als auch die Kraftstoffeffizienz. Das serienmäßige stufenlose Lineartronic-Automatikgetriebe schickt das Antriebsmoment dabei markentypisch an alle vier Räder. Der Allradantrieb hat eine lange Tradition: Bereits das erste Subaru-Modell, das der Importeur zum Start auf dem deutschen Markt am 10. Oktober 1980 anbot, verfügte über diese Antriebstechnik, die als permanente, symmetrische Variante mittlerweile in allen Modellreihen angeboten wird.

 

Top