MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

SsangYong Tivoli Grand: Großer Bruder für Crossover-SUV mit größerem Gepäckraumvolumen dank Längenzuwachs

Mit 4,48 Metern ist der neue SsangYong Tivoli Grand ganze 26 Zentimeter länger als sein Schwestermodell. Der Zuwachs kommt komplett dem Gepäckabteil zugute, dessen Ladevolumen von serienmäßig 395 Liter auf 720 Liter klettert - Bildnachweis: Ssangyong

 


Eigenständige Designakzente des XLV-Nachfolgers an Heck- und Dachpartie
 


Der SsangYong Tivoli bekommt einen großen Bruder. Nach dem letzten Facelift des Tivoli vor zwei Jahren hat Ssangyong den XLV nicht weiter angeboten. Als Tivoli Grand kehrt die verlängerte Version des Kompakt-SUV nun unter dem Namenszusatz „Grand“ zurück. Die Langversion des kompakten Crossover-SUV ist ab sofort bestellbar. Einen vergrößerten Kofferraum kombiniert das zu Preisen ab 17.990 Euro erhältliche Modell mit eigenständigen Designakzenten, den bekannten Ausstattungsfeatures und dem 163 PS starken 1,5-Liter-Turbobenziner.

Mit 4,48 Metern ist der neue SsangYong Tivoli Grand ganze 26 Zentimeter länger als sein Schwestermodell. Der Zuwachs kommt komplett dem Gepäckabteil zugute, dessen Ladevolumen von serienmäßig 395 Liter auf 720 Liter klettert. Wird die zweite Sitzreihe umgeklappt, fasst der „große“ Tivoli sogar bis zu 1.440 Liter.

   

Im Innenraum profitieren die Insassen von allen Annehmlichkeiten, die schon den Tivoli ausmachen. Kunden können aus den fünf bekannten Ausstattungslinien sowie der Fizz-Sonderedition wählen – Bildnachweis: Ssangyong

 
Bewährte Ausstattungslinien und kraftvoller 1,5-Liter-Turbobenziner
  

Optisch setzt der Nachfolger des SsangYong XLV eigene Akzente: Während die Frontpartie mit der markanten Chromspange und den ausstattungsabhängigen LED-Scheinwerfern nur geringfügig modifiziert wurde, findet sich hinten eine markant ausgeformte Heckpartie mit dem modelltypischen „Grand“-Emblem. Der ebenfalls neu gestaltete Stoßfänger verstärkt den sportlich-robusten Eindruck. In der Seitenansicht fallen die verbreiterte und nun schwarz verkleidete C-Säule, die silberne Dachreling und der Heckspoiler ins Auge.

Im Innenraum profitieren die Insassen von allen Annehmlichkeiten, die schon den Tivoli ausmachen. Kunden können aus den fünf bekannten Ausstattungslinien sowie der Fizz-Sonderedition wählen. Bereits die Einstiegsversion „Crystal“ verfügt unter anderem über elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Geschwindigkeitsregelanlage und einen 3,5-Zoll-Bordcomputer. Für Sicherheit sorgen die serienmäßigen „Deep Control“-Assistenzsysteme, die unter anderem ein automatisches Notbremssystem (AEBS) mit Frontkollisionswarner und Sicherheitsabstandswarnung, einen Spurhalte- (LKAS), einen Verkehrsfluss- (FVSA) und einen Berganfahrassistenten (HSA) sowie eine Verkehrszeichen- (TSR) und eine Müdigkeitserkennung (DAA) umfassen.

  

Der Tivoli Grand verfügt über eine markant ausgeformte Heckpartie mit dem modelltypischen „Grand“-Emblem. Der ebenfalls neu gestaltete Stoßfänger verstärkt den eigenständigen Charakter – Bildnachweis: Ssangyong

 

In höheren Ausstattungsniveaus kommen weitere Features wie ein Querverkehrswarner, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer sowie ein Audio- und Navigations-System mit Digitalradio DAB+, einem bis zu 9,2 Zoll großen Touchscreen und Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto hinzu.

Den Vortrieb übernimmt stets der 1.5 T-GDi-Benziner: Aus 1,5 Litern Hubraum entwickelt der Vierzylinder 163 PS und ein maximales Drehmoment von bis zu 280 Nm. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe schickt die Kraft serienmäßig an die Vorderräder, alternativ steht eine Sechsstufen-Automatik zur Wahl.

Top