Stoßdämpfer: Wankeln ohne Wanken – neues Setup von Billstein für den NSU Ro 80

16. Januar 2018 23:56 Autor:

Der NSU Ro 80 erfreut sich bei Oldtimerfans einer hohen Beliebtheit – Bildnachweis und Copyright Bilstein 2018

Der NSU Ro 80 gehört zu den Oldtimerlegenden

Dank neuer Stoßdämpfer von Bilstein fährt er heute besser denn je zuvor. Als der NSU Ro 80 1967 erstmals auf die Straße kam, wirkte er mit seiner strömungsgünstigen Karosserie und dem exotischen Rotationskolbenmotor mit 115 PS futuristisch. Durch den nur teilweise berechtigten Ruf der technischen Unzuverlässigkeit wurde der bis 1977 gebaute Wagen dennoch kein Beststeller. Umso gefragter sind die verbliebenen Fahrzeuge bei Oldtimerfans. Da die Ersatzteillage angespannt ist, kümmert sich der „Ro 80 Club International e.V.“ mit Sitz im österreichischen Hard mit Elan um die Beschaffung von Komponenten. Dank der Bilstein-Abteilung Kundensonderwunsch (KSW) wurde man endlich auch der Stoßdämpferproblematik Herr und kann nun eine gemeinsame Lösung anbieten.

Erste Ersatzteilengpässe machten sich beim Ro 80 bereits vor 25 Jahren bemerkbar, als der Originalhersteller der Seriendämpfer deren Produktion einstellte. Ein anderer Anbieter übernahm den Staffelstab, stellte den Club jedoch nie so richtig glücklich, da die Mindestabnahmemengen relativ hoch waren und schließlich zum Ende der Geschäftsbeziehung führten. Ein weiteres Problem war die nicht mögliche Einflussnahme auf das Setup. „Diese Lösung war vorne zu weich und hinten brutal hart, wobei die Hinterachse schnell zum Poltern neigte“, erinnert sich der 2. Vorsitzende Andreas Meyer, der dennoch froh war, so viele Ro 80 wie möglich fahrbereit halten zu können. Durch die Kooperation mit uns sind die alten Probleme nun überwunden, Produktqualität, Logistik, Setup und Mitsprachemöglichkeiten haben sich stark verbessert. So baut und liefert der KSW-Bereich jeweils Losgrößen von 20 bis 50 Stück, was für den Club gut zu handhaben ist. Zudem sind die von Bilstein gelieferten Produkte im Gegensatz zu den Originalen und den zwischenzeitlich genutzten Nachbauten Gasdruckstoßdämpfer, die auch bei starker Belastung nicht zum Aufschäumen neigen, was zu einem Verlust an Dämpfkraft führen würde. Jan Fork von Bilstein erläutert: „Die von uns konzipierte Sonderanfertigung übertrifft sogar unsere eigenen Standards für Gasdruckstoßdämpfer im normalen Replacement und entspricht im Aufbau dem verbesserten Serienersatzprodukt B6.“

Andreas Meyer jedenfalls ist mit dem Ergebnis hoch zufrieden: „In meinen Augen ist die Abstimmung, die nur einen Hauch härter ausfällt als bei den Originaldämpfern, ideal getroffen.“ Bilstein empfiehlt die B6 Stoßdämpfer übrigens besonders auch für den Anhängerbetrieb. Dies mag auf den ersten Blick für Oldtimer-Besitzer nicht sehr relevant wirken. Doch nach Angabe von Meyer sind Ro-80-Fahrer häufig mit einem Caravan zu Treffen unterwegs oder ziehen noch einen kleineren NSU Prinz oder Wankel Spider auf einem Trailer hinterher. Die neue Lösung überzeugt in diesem Zusammenhang auf ganzer Linie, während der Ro 80 dabei früher hinten gerne in die Knie ging. Die so entlastete Vorderachse beeinträchtigte dann das Handling. Zusammen mit dem Ro 80 Club arbeitet Bilstein nun an der nächsten Herausforderung, denn das Wankelauto gab es ab Werk mit drei Federhärten. Während die weicheren Versionen schon perfekt mit den neuen Dämpfern harmonieren, erfolgt nun ein separates Setup für die härteren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...