MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Suzuki Across startet ab Herbst 2020

Suzuki Across mit Plug-In-Hybrid - Bildnachweis: Suzuki

 

Auf Basis des Toyota RAV4

 

Der Across ist das erste Modell von Suzuki, das im Rahmen der Geschäftskooperationsvereinbarung zwischen Toyota und Suzuki entstanden ist und das Portfolio von Suzuki ideal ergänzen soll.  Für Suzuki ist der Across von großer Bedeutung, weil er mit seinem Plug-in-Hybridantrieb sich positiv auf durchschnittliche Flottenverbrauch und CO2-Emissionen des Herstellers auswirkt.

 

Suzuki Across 2020

 

 

Der Verkauf soll im Herbst 2020 in Europa beginnen

 

Beim Across handelt es sich um ein Derivat des Toyota RAV4. Ein robustes und sportliches SUV, das mit einem ausgeklügelten Plug-in-Hybridsystem und dem elektronischen Allradantrieb E-Four ausgestattet ist und kompromisslose Leistung und Effizienz mit den Fähigkeiten und dem Styling eines vollwertigen modernen SUV bietet.


Markantes SUV-Design

Entworfen, um mit einer robusten, polygonalen Karosserie aufzufallen, die die charakteristische SUV-Zähigkeit und eine sportliche Frontpartie mit einem großen offenen Kühlergrill kombiniert.

Erweiterte 4×4-Fähigkeit und Plug-in-Hybrid-Leistung
 
Angetrieben von einem Plug-in-Hybridsystem, ist der Across zudem mit dem elektronischen 4×4-System E-Four ausgestattet, das eine effiziente und effective 4×4-Leistung und Kontrolle auch unter rutschigen Bedingungen gewährleistet.

Das Herzstück des Plug-in-Hybridsystems ist ein leistungsstarker Frontelektromotor, der bei niedrigen Geschwindigkeiten ein kräftiges Drehmoment liefert und in Kombination mit einem leistungsstarken 2,5-Liter-Benzinmotor für eine schnelle Beschleunigung bei höheren Geschwindigkeiten sorgt.

Mit einer maximalen Leistung von 134 kW und einem Drehmoment von 270 Nm bezieht der Elektromotor seine Energie aus einer 18,1 kWh (50,9 Ah) starken Lithium-Ionen-Batterie mit hoher Kapazität, die unter dem Boden montiert ist.

Mit dem Elektromotor gekoppelt ist der A25A-FXS Dynamic Force-Motor, der als Ladegerät für die Batterie fungiert und den Elektromotor bei Bedarf während hoher Geschwindigkeiten mit Strom unterstützt. Der Motor ist so konstruiert, dass er sowohl eine hohe Leistung als auch einen ausgezeichneten Kraftstoff efficiency liefert. Er zeichnet sich durch einen langen Hub und ein hohes Verdichtungsverhältnis aus und verfügt sowohl über eine direkte Zylinder-Kraftstoffeinspritzung (DI) als auch über eine Kraftstoffeinspritzung (PFI), die je nach Fahrbedingungen variieren, um die Leistung und Effizienz zu erhöhen und gleichzeitig die Emissionen zu senken. Das Plug-in-Hybridsystem verfügt über vier Modi: Dem Standard-EV-Modus, dem Auto-EV/HV-Modus, dem HV-Modus und dem Batterielademodus -, die der Fahrer je nach Fahrbedingungen und Batteriestatus auswählen kann. Im EV-Modus wird das Fahrzeug auch bei voller Beschleunigung vollständig von der Leistung des Elektromotors angetrieben. Im Modus Auto EV/HV und HV trägt der Motor bei Bedarf zur Leistungsabgabe bei, z. B. wenn das Gaspedal stark gedrückt wird. Um Strom für den EV-Modus zu speichern, wenn die Ladung niedrig ist, lässt der Batterielademodus den Motor laufen, um die Batterie wieder aufzuladen.

Äußeres Styling

Das sportliche Design ist von robusten polygonalen Motiven quer über die Karosserie gekennzeichnet.

Innenarchitektur und Stauraum

Die Akzente im gesamten Fahrzeug werden durch softe Oberflächen auf dem Armaturenbrett und den Türverkleidungen ergänzt. Ein 9-Zoll-Touchscreen-Display, das mit Apple CarPlay für iPhone, Android Auto und MirrorLink für kompatible Smartphones funktioniert, verbessert das Fahrer- und Beifahrererlebnis noch weiter. Der Gepäckraum präsentiert sich mit 490 Litern. Für zusätzliche Vielseitigkeit ist die rechte Seite des Gepäckraums mit einer Steckdose und einer Zubehörsteckdose ausgestattet. Der Across ist zudem mit einer Reihe praktischer Stauräume ausgestattet, darunter Ablagen auf Fahrer- und Beifahrerseite, Mittelablage, Getränkehalter und eine Konsolenbox.

 

Top