MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Transporter: Der neue Toyota Proace Van steht in den Startlöchern

toyota_pro_ace_2017
Marktstart in Europa: Der neeue Bulli-Gegner Toyota Proace Van

 

Drei Karosserielängen, drei Ausstattungsvarianten und zwei Radstände

Die neue Transporter Baureihe Toyota Proace Van ist mit drei Karosserielängen, drei Ausstattungsvarianten und zwei Radständen auf dem europäischen Markt für leichte Nutzfahrzeuge so breit aufgestellt wie nie zuvor. Ausserdem hält seine effiziente Dieselmotorisierung die Betriebskosten auf einem Rekordtief.

40 Prozent des Marktes entfallen auf das Segment der mittelgrossen Transporter

Knapp 40 Prozent des Marktes entfallen auf das Segment der mittelgrossen Transporter, das sich wiederum in mehrere Sub-Segmente unterteilt. Der bisherige Proace deckte diese Untersegmente nur bedingt ab. Ganz anders die Neuauflage, die Toyota als Kastenwagen mit drei Sitzplätzen, als bis zu neunsitzigen Kombi sowie als Chassis-Variante (ab 2017) anbietet und die in drei verschiedenen Längen erhältlich ist.

Grosszügiger Laderaum dank Smart Cargo und drei verschiedenen Fahrzeuglängen

Mit 4,6 Metern Länge und 2,9 Metern Radstand ist die Kompaktvariante L0 das kürzeste Fahrzeug im Segment der mittelgrossen Transporter und setzt damit neue Massstäbe. Es verbindet die äusseren Abmessungen eines Kompakttransporters mit den Transportfähigkeiten eines mittelgrossen Fahrzeugs.

Der Proace in der Länge L0 ist als komplett verblechter Kastenwagen oder teilverglast erhältlich. In der Fahrerkabine finden drei Insassen Platz. Der Laderaum bietet mit 2,1 Metern Länge und 1,6 Metern Breite ein Ladevolumen von 4,6 Kubikmetern. Noch mehr Laderaum ergibt sich in Verbindung mit dem neuen Smart Cargo System: Dieses umfasst eine Öffnung in der Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum sowie einen anhebbaren Beifahrersitz. Dadurch steigt die Ladelänge auf 3,3 Meter und das Ladevolumen auf den Klassenbestwert von 5,1 Kubikmetern. Das Smart Cargo System, das auch für die anderen Varianten des Proace erhältlich ist, beinhaltet darüber hinaus ein zusätzliches Staufach unter dem mittleren Sitz sowie einen beweglichen Tisch mit schwenkbarer Fläche und einem flexiblen Fach mit rutschfestem Belag.

Ladevolumen von  5,3 Kubikmeter

Die Zwischenlänge L1 misst 4,9 Meter und weist einen Radstand von 3,2 Meter auf. Die Laderaumlänge beläuft sich hier auf 2,5 Meter und das Ladevolumen auf 5,3 Kubikmeter. Mit dem Einbau des Smart Cargo Systems ergibt sich eine Laderaumlänge von 3,7 Meter und 5,8 Kubikmeter Ladevolumen. Die mittlere Variante ist als Kastenwagen mit Komplettverkleidung, Halbverglasung oder Verglasung sowie als bis zu neunsitzigen Kombi oder als Chassis-Version verfügbar. All diese Ausführungen bietet Toyota auch für die Langversion L2 an (ausser Chassis). Diese kommt bei ebenfalls 3,2 Metern Radstand durch einen verlängerten hinteren Überhang auf 5,3 Meter Fahrzeuglänge. Die Laderaumlänge steigt durch das Smart Cargo System von 2,8 auf 4 Meter, das Ladevolumen von 6,1 auf 6,6 Kubikmeter.

Alle Versionen des neuen Proace sind 2,2 Meter breit und 1,9 Meter hoch. Die maximale Nutzlast liegt bei bis zu 1’400 Kilogramm, die Anhängelast bei bis zu 2’500 Kilogramm. Die Fahrzeuge verfügen über praktische seitliche Schiebetüren und Doppeltüren am Heck, die in verschiedenen Varianten mit Verglasung erhältlich sind. Bei den Versionen L1 und L2 ist die seitliche Türöffnung gross genug, um den Laderaum mit einer Europalette beladen zu können.

Drei Ausstattungsvarianten für jedes Bedürfnis

Den Kastenwagen bietet Toyota in den beiden Ausstattungslinien Terra und Luna an. Dazu gibt es eine spezielle Ausstattungsvariante für den Personentransporter Combi, der mit sechs bis neun Sitzen erhältlich ist. Neben einer funktionalen Basisausstattung, die unter anderem bereits einen Tempomaten mit Geschwindigkeitsbegrenzer sowie Zentralverriegelung umfasst, stehen zahlreiche attraktive Komfortextras zur Verfügung. Dazu zählen etwa eine manuelle Klimaanlage, ein Radio mit DAB+ und Bluetooth oder elektrisch verstell- und beheizbare Aussenspiegel.

Tiefe Betriebskosten dank effizienter Dieselantriebe

Als Antrieb stehen drei Dieselmotorisierungen zur Wahl. Die Vierzylinder mit 1,6 bzw. 2,0 Litern Hubraum decken eine Bandbreite von 90 PS (1,6 l) über 115 PS (1,6 l) bis zu 150 PS (2,0 l) ab. Die Selbstzünder sollen mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch – alle liegen unter sechs Liter je 100 Kilometer.

Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und sind zur Reduzierung des Stickoxid-Ausstosses mit SCR-Abgasreinigungstechnik und Harnstofftechnologie (SCR) ausgestattet. Der 22,5 Liter grosse Tank für die AdBlue-Harnstofflösung reicht für rund 15.000 Kilometer und kann problemlos über die B-Säule auf der Fahrerseite aufgefüllt werden. Das Wartungsintervall von 40.000 Kilometern oder zwei Jahren reduziert zusätzlich die Unterhaltskosten. Wer sich für die Langversion L2 entscheidet, muss sich mit dem Kauf noch bis Anfang des nächsten Jahres gedulden.

Anzeige:

Top